MenĂŒ schließen
schauen Sie was wir machen

Schminken lernen Teil 3: Klassischer Lidstrich

powered by Make up Factory Academy

Der beste Lidschatten kommt nicht wirklich gut zur Geltung wenn der Augenaufschlag oder der Ausdruck nicht stimmt. Wer schon mal in der Hektik die Mascara vergessen hat kennt das. Man schaut in den Spiegel und der Blick ist irgendwie nicht vollstÀndig, sieht ausdruckslos aus.

Ein klassischer Lidstrich betont das Auge ist aber trotzdem sehr dezent und wird vor allem am Wimpernkranz aufgetragen. Eine schwarze Mascara, maßvoll eingesetzt, sorgt dann dafĂŒr das der Blick auch wach und offen aussieht. Und so wird’s gemacht …

Klassischer Lidstrich

1.) Wimpernkranz verdichten

Der Klassischer Lidstrich wird vor allem am Wimpernansatz aufgetragen. Verdichten heißt hier das Zauberwort und das gelingt am ehesten mit natĂŒrlichen Farben. Der Automatic Eyeliner „Chocolat Noir“ wird direkt, mit kurzen Strichen, zwischen die Wimpern gegeben und erweckt so den Eindruck das unsere Wimpern sehr dicht sind. Helle LĂŒcken werden geschlossen. Zudem ist er wasserfest. Das garantiert das ich hier den ganzen Tag lang nichts verwischen oder etwas verlaufen kann.

Praktisch ist das der Eyeliner an sich schon alles mit bringt was ich brauche. Durch den Drehmechanismus ist es einfach ihn zu benutzen. Er ist immer einsatzbereit und – ganz wichtig! – lĂ€sst sich auch zurĂŒckdrehen. Ein Spitzer ist am anderen Ende ebenfalls integriert. DarĂŒber ein kleines SchwĂ€mmchen. Hiermit kann ein klassischer Lidstrich auch in einen Smokey Eye Look variiert werden.

Weil unser Augenlid in den meisten FĂ€llen mitgeht (Faltenbildung lĂ€sst grĂŒĂŸen) ist es einfacher wenn wir das Augenlid mit dem Finger straffen. So entstehen keine unschönen Wellen beim Auftrag. Dieser Art Eyeliner aufzutragen ist zudem perfekt fĂŒr alle die mit Eyeliner eher auf Kriegfuß stehen. Selbst wenn das nicht so genau ist – macht nix – das wird alles eh wieder „versmuged“.

Klassischer Lidstrich

2.) Versmudgen und soften

Harte Linien und Kanten sind beim Tageslook nicht passend. Deswegen verblende ich diese nun mit der Eye Contour Brush. Wichtig bei diesem wasserfesten Eyeliner: Hier muss man sehr zĂŒgig arbeiten denn einmal getrocknet hat man keine Chance mehr den  Automatic Eyeliner noch richtig verblenden zu können. Also auftragen und direkt verwischen – dann gelingt es.

set-eyeliner

Am unteren Wimpernkranz tragen wir den Automatic Eyeliner direkt mit der Eye Contour Brush auf. Hierzu nehmen wir die Farbe direkt von der Spitze des Eyeliners ab und betonen damit, erneut in kleinen kurzen Strichen, den unteren Wimpernkranz. Der Eyeliner hat, gegenpber eines Lidschattens, den Vorteil das er nicht bröselt.

Ich bin allerdings nicht so ganz mit dem Ergebnis zufrieden und gebe am Ende doch noch ein ganz klein wenig Lidschatten auch am unteren Wimpernkranz auf. Ich mag einfach den Schimmer und wenn man nicht zuviel nimmt geht es mit der Haltbarkeit auch ganz gut.

Am Ende sieht mein Ergebnis dann so aus:

eyeliner-kajal

3.) Den Wimpern Ausdruck verleihen

Um das Augen Make Up fĂŒr den Tageslook abzuschließen fehlt nur noch die Mascara. Wie man auf dem Finishfoto vom Kajal sieht fallen die Wimpern momentan nĂ€mlich null auf und ein toller Augenaufschlag ist einfach der perfekte Abschluß fĂŒr einen Look – egal ob Tages-, Abend-, oder Glamourlook. Ich verwende dazu die Full Intense Mascara in Schwarz. 

mascara-auftragen

Wer eher gerade Wimpern hat sollte die Wimpernzange noch davor verwenden. Beim Herausziehen der BĂŒrste bitte immer darauf achten das nicht zuviel Produkt dran klebt. Tut es das hilft es den BĂŒrstenkopf, wo in den meisten FĂ€llen der dickste Klumpen Produkt hĂ€ngt, in einem Kosmetiktuch einmal abzustreifen.

Danach den Blick senken und die MascarabĂŒrste direkt am Wimpernansatz anlegen und mit kleinen Hin- und Herbewegung erst in den Wimpernansatz einschieben und dann weiter nach oben hin weg tuschen. Maximal drei Mal wiederholen.

mascara-vergleich

Damit ist Teil 3 – ein klassischer Lidstrich auch schon fertig.

So viel Neues war diesmal fĂŒr mich nicht dabei. Aber Teil 3 hat mir wieder gezeigt wie wichtig doch eine Mascara sein kann. Wenn ich mir nur ein Make Up Produkt aussuchen könnte dann wĂ€re es eine gute Mascara in schwarz. Denn auch ohne Lidschatten und Eyeliner hat man damit immer noch einen wacheren und offeneren Blick als ohne.

In Teil 4 der Serie „Schminken lernen mit der Make up Factory Academy“ wird es dann um das Schminken von natĂŒrlichen Augenbrauen gehen. Wie sehen sie am natĂŒrlichsten aus und und wie trĂ€gt man sie ĂŒberhaupt am einfachsten – auch fĂŒr AnfĂ€ngern – auf.

Ich wĂŒnsche Euch einen schönen 3ten Advent 🙂

beautyblog

 

 

 

 

Übersicht der verwendeten Produkte:

Make Up Factory Automatic Eyeliner – 04 Chocolat Noir, wasserfest
Make Up Factory Eye Contour Brush
Make Up Factory Dream Eyes Mascara, Black

Mehr Informationen unter: makeupfactory-academy.de »

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

7 Kommentare

  1. Ich finde die Fotos superklasse … wie machst du solch gute Nahaufnahmen ?

    Geht das mit dem Handy ???

    1. Ich denke mit einer guten Smartphonekamera wĂŒrde das sicher auch gehen – man mĂŒsste aber wohl etwas lĂ€nger probieren bis es mit dem Fokus klappt. Ich habe fĂŒr diese Bilder eine Canon mit Makroobjektiv und Fernauslöser benutzt. So kann ich die Kamera vor mir platzieren, den Teil zoomen den ich brauche und dann nach Bedarf ein Foto machen. Das klappt sehr gut.

  2. Danke fĂŒr die tollen EindrĂŒcke 🙂 Toller Bericht, super Bilder! die Infos, kann ich gut gebrauchen!

  3. ich habe leider schlupflider die mit dem alter nicht besser werden 😛
    wohl dem, der einen tolle lidstrich tragen kann 🙂
    ich wĂŒnsche dir einen schönen 3. advent!

Kommentare zu diesem Beitrag wurden geschlossen.