Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Eine unvergessliche Lasagne für Dich 💜

mit einer überraschend anderen Zutat

Ich würde sicherlich nicht so weit gehen zu sagen, dass ich die beste Lasagne der Welt mache. Doch einmal gekostet verfallen ihr die meisten Esser sofort und fragen gleich nach dem Rezept. Die klassische Lasagne koche ich dabei nicht einmal. In meiner Lasagne ist z.B. keine Bechamel Soße und die Bolognese hat den gewissen Pep. Wenn Ihr also demnächst ein paar mehr Gäste erwartet und etwas kochen wollt, was sich gut vorbereiten lässt und mega schmeckt, dann hol Dir dieses Rezept für die beste Lasagne der Welt!

Zutaten für 6-8 Personen

  • ca. 500g Hackfleisch (gemischt)
  • 1P Lasagneplatten (ohne vorkochen)
  • 2 Becher Schmand
  • 2 Möhren
  • 3-4 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Paprikas (Farbe egal)
  • eine Handvoll Cherrytomaten
  • 300-400ml Rotwein
  • passierte Tomaten (500ml)
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Zucker, Majoran, Basilikum, Oregano
  • 2 Mozarella Kugeln / 6 Scheiben Goudakäse
  • optional: PILZE

Für weniger Personen reduziert die Mengen einfach.

Eine gute Bolognese kochen

Für mich gehört in die beste Lasagne der Welt eine gute Bolognese Soße, Hackfleisch, ein gewisser Anteil Gemüse das sich dann “schmurgelnd” beim kochen zu einer perfekten Einheit verbindet.

Wenn ich Gäste erwarte, dann koche ich meist diese Bolognese Soße schon am Vortag. Ihr könnt übrigens auch frei variieren. Ich gebe z.B. gerne noch Pilze dazu. Zudem passt die Soße natürlich auch für Spaghetti – sie ist quasi nicht “lasagneexklusiv”.

teilederzutaten

Aber fangen wir mal mit der Zubereitung an.

Das Gemüse bitte sehr fein schneiden. Es wird später in der Bolognese so gut wie verkochen. Also ist es wichtig, dass Du da sehr kleine Stücke machst, damit das gelingt. Der Nicer Dicer ist hierfür eine gute Wahl, damit wird alles super fein und gleichmäßig. Du kannst aber auch selbst Hand anlegen.

etwasolivenöl

Wenn alles geschnitten ist beginne ich mit dem Hackfleisch. Das brate ich in etwas Olivenöl an und gebe dann das Gemüse hinzu. (Nach Härtegrad: also erst die Möhren, dann Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten … )

zutatenkochen-fürbolognese

allesanbratenimtopf-bolognesejpg

Ist alles drin, sollte das etwa 10-15 Minuten ab und zu durchgerührt und angebraten werden. Dann löschen wir alles mit Rotwein ab!

Warum Rotwein? Nun, er gibt der Soße einen vollmundigen Geschmack und der Alkohol verkocht ja auch wieder, wenn wir die Soße anschließend etwa 1 Stunde zugedeckt köcheln lassen und immer mal wieder umrühren.

bolognese-mitrotweinabloeschen

Direkt danach kann auch schon die Tomatensoße dazu. Hier nehme ich meist passierte Tomaten, etwas Tomatenmark und Cherrytomaten aus der Dose. Schau das Du hier auf etwa 1 Liter Flüssigkeit kommst. Die Lasagneplatten saugen nämlich einiges wieder weg beim Überbacken später. Zu flüssig darf es jedoch auch nicht werden!

Für den richtigen PEP sorgen

Damit Deine Bolognese nun auch “SCHMACKES” bekommt, braucht es die richtigen Gewürze. Ich benutze hier zunächst eine gute Prise Cayenne Pfeffer. Nicht zu viel – aber eben so das es geschmacklich im Abgang eine gute Schärfe bekommt. Dazu kommt eine kleine Chilischote aus unserem Garten – nur zur Sicherheit *fg

fürdenpepp

Danach kommen die Kräuter (Majoran, Oregano, Basilikum (wenn Du hast gerne auch frisch) rein, Salz, Pfeffer und etwas Zucker. Der Zucker unterstützt die Süße der Tomaten und rundet die Soße unvergleichlich ab. Hier genügen in der Regel 1-2 EL.

salty

Taste Dich aber bitte besser langsam ran, dass es keinesfalls zu süß wird! Und immer wieder abschmecken …. Nachbessern kannst Du jederzeit.

kräuterdosis

Jetzt die Lasagne Form vorbereiten. (Außer Du willst das Gericht vorbereiten, dann kannst Du die Bolognese nach dem köcheln kalt stellen und die Lasagne erst am nächsten Tag “zusammenbauen”.)

Der besondere Clou meiner Lasagne

Lange habe ich meine Lasagne klassisch mit einer Bechamelsoße gemacht. Aber ich fand das immer so langweilig im Geschmack. Auch das es ja hier nichts anderes als eine “Mehlpampe” ist, störte mich.

Ich wollte es etwas frischer und habe daher für meine Lasagne SCHMAND benutzt. Das war dann auch eine geschmackliche Offenbarung. Die Lasagne ist viel frischer mit Schmand und schmeckt echt klasse. Wer hätte es gedacht! Inzwischen mache ich sie nur noch so und es kommt mega gut an.

schmand-statt-bechamel

Lasagne schichten

lasagneform

Ab jetzt ist alles sehr easy. Die Lasagneplatten in die Form legen und immer abwechselnd SCHMAND und BOLOGNESE SOßE darüber geben. Verteilt immer alles schön das die Platten stets optimal bedeckt sind. Mit Liebe eben 🙂

auflasagneplattenverteilen

lasagne-boloschichten

lasagneplatten

Wer will, kann dazwischen noch eine Schicht Käse (3-4 Scheiben Käse) verstecken. Muss aber nicht unbedingt sein. Geschmacklich ändert das nichts, es würde nur dafür sorgen, dass die Lasagne in Summe mehr Käsefäden zieht, da der Käse in der Mitte lange cremig bleibt. Für die Käsefans halt …

schichtenderlasagne

Am Schluss dann den restlichen Käse oben auflegen. Ich verziere die Lasagne gerne noch mit extra Cherrytomaten und etwas Kräutern.

Ab in den Ofen

abindenofen-lasagne

So vorbereitet kann die Lasagne dann für 30-45 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. (Ich stelle auf Umluft)

Die Lasagne schmeckt am besten direkt aus dem Ofen. Aufgewärmt ist sie nur noch halb so gut.

leckere-schmandlasagne-shot1

beste-lasagne-der-welt

Ich hoffe mein Rezept für die beste Lasagne der Welt hat Dich inspiriert diese Köstlichkeit mal auszuprobieren. Viel Spaß beim Genießen. Meine Gäste waren jedenfalls heute wieder begeistert und es blieb daher auch nichts mehr übrig 🙂 Ich hab sie dann später heimgerollt *gggg

Dieses Rezept ist aber auch super geeignet für einen netten Abend zu Zweit. 😉 Dann empfiehlt es sich die Lasagne einfach in zwei kleine Auflauf Förmchen zu füllen. Das sieht nicht nur gut aus, sondern lässt sich so auch prima heiß servieren.

beautyblog

Wie macht Ihr Eure beste Lasagne der Welt?
Auch klassisch mit Bechamel oder anders?

Hinterlasse einen Kommentar.

Im Rahmen der DSGVO müssen die Bedingungen vor Veröffentlichung Deines Kommentares akzeptiert werden.
Durch Abschicken des Kommentares wird Dein Name, Deine E-Mail-Adresse und ggfls. auch Deine Internetadresse (da optional) sowie der eingegebene Text in der Datenbank meines Blogs gespeichert. Zudem nutzt der Blog die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem externen Dienst Gravatar. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in meine Datenschutzerklärung. Vielen Dank.