Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Was einen guten Onlineshop ausmacht

* my onlineshopping life *

Ich bin eine leidenschaftliche Onlineshopperin und diese Leidenschaft gehört natürlich auch ausgelebt. Ich bin wirklich keine typische Shopperin, die durch die Stadt streift und sich hier und da umsieht, auf geradewohl, um dann vielleicht, oder auch nicht, etwas einzukaufen. Ich bin beim Einkauf immer sehr direkt und will nicht lange “offline” nach etwas suchen. Wenn ich was brauche recherchiere ich eh meist zuerst online oder werde durch Blogs, Facebook oder Newsletter auf Neues aufmerksam. Wenn ich dann die Möglichkeit habe, es also einen Onlineshop zum Produkt gibt der mir seriös und vertrauenswürdig erscheint sowie preiswert ist, dann kaufe ich es auch kurzerhand einfach direkt dort.

Das mache ich mittlerweile schon ziemlich lange so und es bleibt dann auch nicht aus, dass ich für mich selbst und Onlineshop in denen ich kaufe/ kaufen würde auch ein paar gewisse Kriterien festgelegt habe, die über die Wahrscheinlichkeit meines Einkaufs dort entscheiden.

onlineshop-life

Onlineshops im Test

Wenn ich also schon so oft online shoppe, dachte ich mir, dann kannst du daraus auch gleich eine eigene Rubrik machen im Blog, wo die Shops kurzerhand von mir, für andere Menschen, beurteilt werden. Ich finde das sehr wichtig, dass man auch mal eine neutrale Meinung lesen kann, denn nur so kann man einschätzen, in wie weit ein durch „Shopbeurteilungen“ bewerteter Shop auch in Wirklichkeit gute Qualität, Lieferung und Leistung bietet.

Und gerade heutzutage, wo es ‚zig Anbieter für gleichgeartete Artikelgebiete gibt, wird dies in meinen Augen immer wichtiger. Welche Kriterien für eine gute Bewertung wichtig sind – also welche Voraussetzungen ein Onlineshop haben sollte – liste ich hier auf:

 

Was einen guten Onlineshop für mich ausmacht

1) Persönliche Bewertungen
Neben der Struktur und tollen Angeboten sind das vor allem die Bestellabwicklung, Zahlungsmöglichkeiten und natürlich die Empfehlungen. Zugegeben bei letzterem bin ich bei direkten Shopbewertungen immer vorsichtig, da ich weiss das diese nicht unmanipulierbar sind. Umso schöner finde ich es dann, wenn in der Blogosphäre neue und vor allem gute Onlineshops gezeigt werden. Der Vorteil: Hier kann ich oft sehr detaillierte Informationen bekommen zu Lieferung und Verpackung und der reellen Abwicklung ansehen, bestenfalls illustriert. Und frei Haus bekomme ich dann auch die Einschätzung zur Qualität der Ware. Hilfreich sind dann auch sogenannte „HAUL Postings“ oder „HAUL Videos“, sofern diese in einem Onlineshop getätigt wurden. Man sollte hier einfach mal vorab ein wenig googeln, wie der entsprechende Onlineshop darin abschneidet und vor allem, ob er überhaupt jemals in solcher Form erwähnt wurde. Auch das ist ein gutes Kriterium, denn keine Erwähnung kann gut sein wenn man noch neu auf dem Markt ist – besser aber sind Erwähnung, egal ob positiv oder negativ, da sie für mich als Käufer Rückschlüsse auf die Seriösität und Beliebtheit des Shops zulassen.

2) Technische Voraussetzungen & Optik
Die Shopsysteme von heute bieten schon von Haus aus viele Funktionen, die ein Shop so braucht. Doch als Laie sind das zunächst böhmische Dörfer und erlaube keine Einschätzung. Dennoch kann man auch als Laie ein Basissystem von einem individuellen System unterscheiden. Zum einen mache ich das erstmal an der Optik fest. Seriöses Logo, keine versteckten Infos in viel zu kleiner Schrift, rechtsgültiges Impressum (bestensfalls mit UStID), Ordnungsgemäße AGBs und vollständige Offenlegung von den möglichen Zahlungs- und Versandarten. Bestenfalls ist auch Paypal möglich (Damit zahle ich online am häufigsten, weil es einfach schnell geht und abgesichert ist.)

3) Aktualität
Als Käufer erwarte ich auch Anreize. Man vergleiche das mit einem Schaufenster. Wenn ich hier jeden Tag dran vorbeigehe und sehe jeden Tag dasselbe dann wird das auf Dauer langweilig. Daher macht einen guten Onlineshop auch aus, dass ich mich entsprechend gut betreut fühle. Angebote, nette Rabatte und schöne Artikel die sich auch regelmäßig ändern – es muss sich einfach was tun.

4) Komfort
Große und vor allem gute Produktbilder sind ein Muss!
Wer will schon Produktpixel ansehen? Bestenfalls andere Perspektiven des Produktes zur Auswahl. Daneben sind mir auch eine gute Suchfunktion und die einfache Bedienung wichtig, damit ich auch schnell das finde was ich suche. Damit meine ich nicht nur eine Suchfunktion sondern auch die Möglichkeit effektiv mit Filtern zu suchen. Farben, Größen, Art usw. sind ein unheimlicher Komfort und helfen mir schnell das Richtige zu finden.

5) Kundenservice & Erreichbarkeit
Auch ein Onlineshop
sollte eine persönliche Erreichbarkeit bieten. Bei einer Handynummer im Impressum bin ich schon stutzig. Das assoziiert mir „kleiner Shop/ 1 Person/ eventuelle Überforderung/ kann schnell in die Hose gehen“. Besser finde ich wenn ich als Kunde alle Möglichkeiten bekomme einen Verkäufer zu erreichen. Per Email sollte Standard sein. Daneben erwarte ich Telefonhotline – KOSTENLOS! und auch die Option in dringenden Fälle einen Sofortkontakt zu haben. Viele Shops bieten das derzeit in Form eines Livesupports an und dieser ist dann auch abends noch erreichbar. Oder es gibt eine Email die man mir nennt über die ich innerhalb von 24h sicher eine Email erhalte. Das zeugt von Seriösität und festigt auch mein Vertrauen in den Shop, denn damit weiss ich: Wenn ist jemand für mich da.

Zum Kundenservice gehört dann auch die Höflichkeit. Ich selbst bin nicht wirklich schnell aus der Ruhe zu bringen und stets höflich – so erwarte ich dies freundlicherweise auch von meinem Gegenüber. Wenn Zusicherungen gemacht werden sollten diese auch eingehalten werden und was ich auch oft als unseriös empfinde sind Standard Antworten. Die helfen weder dem Onlineshop noch mir.

 

Woran erkennt man einen schlechten Onlineshop?

Einen schlechten Onlineshop erkennt Ihr daran, dass er alle oben aufgeführten Dinge in keinster Weise beachtet, alle Regeln der Informationspflicht verletzt wurden und auch sonst kein großer Service angeboten wird.

Generell merkt man das – auch ohne den Shopbetreiber zu kennen – recht schnell wo der Hase lang läuft. Der erste Eindruck ist zwar nicht immer ausschlaggebend – denn ich habe schon oft kleine Onlineshop kennen gelernt die tollen Service bieten und alle Auskunftspflichten erfüllen aber eben nicht den Mega-Hyper Designshop realisiert haben. Das merkt man aber schnell. Hier prüfe ich dann wieder Punkt 1: Persönliche Bewertungen und ich besuche auch die SocialMedia Kanäle wenn vorhanden. Besonders auf Facebook kann man hier schon viel aus den Kommentaren oder Mitteilungen anderer Benutzer ersehen. Manchmal nehme ich auch einfach Kontakt auf bevor ich bestelle und frage nach wie das denn so ist: Fragen kostet nichts und an einer schnellen, kompetenten Antwort kann man auch sehr viel ablesen.

Wovon ich generell abrate sind Onlineshops im Ausland/ EU. A) sind die Versandkosten meisten utopisch und B) kann so eine Bestellung auch schnell mal hohe Zollgebühren nach sich ziehen. Wer das wagt, z.B. für Produkte die es eben nur im Ausland gibt, sollte sich darüber vorab Gedanken machen.

 

Welcher Onlineshop ist einen Besuch wert?

Natürlich bin ich jetzt nicht den ganzen Tag auf der Suche nach guten Onlineshops, dafür hat wohl kaum jemand Zeit. Aber beim surfen habe man durchaus ein Auge auf entsprechende Links zu Shoppingangeboten.

Trotzdem muss ich sagen, meistens finde ich einen Onlineshop wenn ich über Google gezielt nach Angeboten suche, also wenn gerade etwas benötigt wird bei uns und ich mich entsprechend online darüber informiere oder wenn ich eben neue Produkte kennen lerne.

Daneben habe ich aber auch ein paar Shops, bei denen ich bereits regelmäßig und gerne einkaufe. Hierzu zählt zum Beispiel Kosmetik4Less, Tchibo, HappySize, BonPrix oder auch sehr häufig Amazon. Ich denke das sind auch alles relativ bekannte und bewährte Shops. Bei Amazon finde ich es allerdings immer stets extremst nervig, das eine Bestellung durchaus auch mehrere Lieferanten beinhalten kann und dann gleich die Versandkosten in den Himmel steigen…)

Und bei ebay, auch wenn das kein klassischer Onlineshop ist, kaufe ich eigentlich auch sehr oft ein – zumindest dann wenn ich per Paypal zahlen kann.

Alle Produkte und Onlineshop über die ich im Blog schon berichtet habe findet Ihr >>HIER< <.


Wenn Ihr jetzt sagt: „Also ich kenne da aber auch noch einen Onlineshop, den muss man gesehen und „beshoppt“ haben!“ dann freue ich mich auf einen kleinen Kommentar, vielleicht auch direkt mit einem Link zum Shop, oder Ihr schreibt mir kurz eine Email an: kontakt@beangels-blog.de

 

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

4 Kommentare

  1. Der Eintrag hat so interessant angefangen, aber mir fehlt irgendwie die Tiefe… Was genau macht einen Shop gut und woran erkennt man einen schlechten? Ich finde z.B. wichtig, dass man den Händler oder sein Ladengeschäft sehen kann…Schwarze Schafe gibt es viele, aber keiner würde sich mit Foto zeigen…

    1. Das habe ich auch echt noch nirgends gesehen bzw. wirklich nur seeeehr selten. Ich selbst hatte aber auch noch kein Bedürfnis danach. Wenn es ein Ladengeschäft gibt gibt es davon auch oft Fotos, wo dann das Team mit drauf ist. Das wäre aber für mich wirklich kein Kriterium, ob die sich nun persönlich zeigen oder nicht, den Shop selbst zu beurteilen. Welchen Vorteil erhoffst Du Dir davon? Fahnungsfotos falls Deine Bestellung nicht ankommt? Als Beispiel: Hast du bei Amazon schon mal den Chef persönlich gesehen? ….

      Dein Hinweis zum Beitrag werde ich mal überdenken, ob man da noch was entsprechendes ergänzen kann. Danke 🙂

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.