Menü schließen
schauen Sie was wir machen

DIY – CEYLON Zitronen Eistee

erfrischend, zitronig und megalecker

Tee geht immer doch jetzt – heute am Feiertag hatten wir das erste Mal satte 30 Grad – wo es wieder wärmer wird gehe ich gerne dazu über Eistee zu trinken. Den könnte ich zwar auch kaufen aber meistens sind mir die gekauften Eistees viel zu süss (Zucker kommt da oft direkt nach Wasser) und der Tee bleibt da geschmacklich auch immer auf der Strecke.

Deshalb gibt es heute mein Rezept für selbstgemachten CEYLON Zitronen Eistee …

Wenn Ihr Euren selbstgemachten Eistee zubereitet dann macht ruhig etwas mehr. Der trinkt sich schneller weg als man denkt. Ich setze daher immer mindestens zwei Liter Wasser auf für die Zubereitung. Geschmacklich bevorzuge ich dabei Zitrone und je nach Lust und Laune kombiniere ich das noch gerne mit frischer Minze und Pfefferminztee. Ihr könnt Euch da auch selbst kreativ werden und andere Kombis – vielleicht mit Apfeltee, mit frischem Ingwer oder sogar mit etwas Fruchtpüree probieren.

zutaten eistee

Die Zutaten

Die Basis für jeden Eistee ist immer gleich: Schwarzer Tee. Welchen Teesorte Ihr da nehmt ist ganz Eurem Geschmack überlassen. Ich habe zwei Favoriten – bisher war das immer mein Lieblingsschwarztee: EARL GREY. Da er meistens schon in seiner Zusammensetzung geschmacklich eine eigene Zitrusnote mit einem Hauch Bergamotte mitbringt passt er gut zu einem Zitroneneistee.

Seit ein paar Tagen bin ich vom CEYLON SCHWARZTEE wieder sehr begeistert. Ich verwende hier Ceylon aus dem Hochland Sri Lankas und dieser hat ein  herb-frisches aber nicht zu kräftiges Schwarzteearoma. Damit kann man ihn gut zu jeder Tageszeit trinken und natürlich auch als Eistee.

  • 2ltr. WASSER
  • 5-6 Beutel SCHWARZTEE
  • 4-5 ZITRONEN (ungespritzt)
  • ZITRONENSAFT
  • Agavendicksaft
  • Eiswürfel

 

zubereitung eistee

Zubereitung

Teewasser aufsetzen und währenddessen die ungespritzen Zitronen waschen. Wenn Ihr den Eistee gerne etwas herber mögt dann lasst die Schalen an den Zitronen dran. Wenn nicht dann schält die Zitronen und achtet darauf das nicht weisses mehr von der Schale dran geblieben ist. Die Zitronen werden entweder in Scheiben oder Würfel geschnitten.

Jetzt den Tee aufbrühen. Ich brühe wie gesagt meine große 2 Liter Kanne mit dem Schwarztee auf, gebe dann die Zitronen hinein und lasse den Tee danach erstmal die vorgeschriebene Ziehzeit durchziehen. (Bitte nicht länger sonst wird der Tee schnell bitter) Dann das Teesieb oder die Teebeutel wieder rausnehmen. Die Zitronen können drin bleiben.

Nun kann der Tee erstmal soweit abkühlen bis er Zimmertemperatur hat. Danach fülle ich den Tee in zwei Glaskaraffen um und stelle diese im Kühlschrank kalt. Dort muss der Tee nun gut herunterkühlen.

eistee servieren

Eistee Servieren

Dadurch das die Zitronen noch in der Karaffe Tee sind sieht das optisch schon sehr ansprechend aus – noch besser wird es aber wenn Ihr noch ein paar Zitronenschreiben für die Gläser vorbereitet und ein paar Strohhalme dazu nehmt. Ich habe hier jetzt eine Glaskaraffe mit Sieb benutzt – das heisst ich kann den Tee direkt ausgießen ohne das die Zitronen im Glas landen.

Jetzt schmecke ich den Eistee ab. Entweder kommt noch etwas extra Zitronensaft dazu. Frisch gepresster oder, wenn mir die Zitronen ausgehen so wie hier, einfach einen Schuss gekauften Zitronensaft. Vielleicht auch etwas Süsse.  Ich empfehle Euch aber in jedem Fall den Tee erst dann zu süssen wenn er kalt ist. Hierzu nutze ich Agavendicksaft – der löst sich auch in kaltem Tee sehr schnell auf und ergibt eine harmonische Süsse. Auf 1 Ltr. Tee sind das bei vielleicht 1 bis maximal 2 Esslöffel Agavendicksaft.

Ein Scheibchen Zitrone ans Glas, Strohhalm und natürlich Eiswürfel und dem erfrischenden Eisteegenuss steht nichts mehr im Wege.

icetea

EXTRA-TIPP

Wer etwas Frische im Tee mag kann den Schwarztee noch mit 1-2 Tassen Pfefferminztee mischen oder 2 Beutel Minztee/ ein paar Minzblättchen mitziehen lassen.

Fruchtiger wird es wenn Ihr Fruchtpürree statt Zitronen verwendet. So lässt sich z.B. ein Pfirsicheistee, ein Mangoeistee oder gar ein Erdbeeren-Minz Eistee zubereiten. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Ich kann Euch aus meiner Erfahrung sagen, dass ich selbstgemachten Eistee viel lieber trinke weil es einfach mehr Abwechslung bedeutet und ich ihn so abschmecken kann wie ich ihn mag. Vor allem habe dann auch Gewissheit was drin ist. Wenn ich da an die industriellen Eistees denke, wie süss die doch manchmal sind, da nehme ich diesen kleinen Aufwand den Eistee selbst zu machen gerne auf mich und er wird auch sehr gerne von allen getrunken.

signatur-beangel

 

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

6 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe gerade ein ähnliches Rezept in unserem Blog veröffentlicht, aber an den Agavendicksaft habe ich nicht gedacht. Das ist eine super Idee, wenn er sich auch in kalten Flüssigkeiten gut löst! Ist auch wesentlich gesünder als einfach nur Zucker 😉
    Vielen Dank also für den Tipp!

    Grüße,
    Toby

  2. Huhuuu,

    das ist genau das Richtige für diese Hitze im Moment, da kommt so ein erfrischendes Getränk genau richtig. Klingt gut, werde ich sicherlich mal nachmachen.

    Sonnige Grüße und ein schönes Wochenende – TaTi

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.