MenĂŒ schließen
schauen Sie was wir machen

80 Jahre Sonnenschutz mit Garnier Ambre Solaire

Eine historische Entdeckungsreise zur Erfindung der Sonnenpflege

Habt Ihr schon das aktuelle Sommerwetter genossen. Im Vergleich zu gestern, mit fiesen 38 Grad, ist es heute bei uns nicht mehr ganz so unertrĂ€glich heiß. Am Freitag war schon ein erstes Sommergewitter und die Nacht ĂŒber hat es leise vor sich hin geregnet. FĂŒr heute stehen daher „nur“ 27 Grad an inkl. einem angenehmen Wind. Also perfekt fĂŒr draußen zu sein.

Damit man das auch noch genießen kann wenn die Sonne untergegangen ist geht besonders an solchen Tagen nichts ohne Sonnenschutz. Eine Marke fĂŒr Sonnencreme kenne ich gefĂŒhlt schon ewig: Ambre Solaire. 2015 feiert sie ihren 80. Geburtstag zu dem ich mit einer historische Entdeckungsreise zur Erfindung der Sonnenpflege gerne gratulieren möchte …

Strandurlaub mit Ambre Solaire

Wie die Sonnencreme erfunden wurde

Wir können froh sein, daß es heutzutage so viele verschiedene Sonnenpflegeprodukte gibt. WĂ€re dem nicht so wĂŒrden wir vermutlich immer noch Ruß zum Sonnenschutz auftragen. FrĂŒher war das tatsĂ€chlich eine gĂ€ngige Praxis, Sonnenschutz hatte farbig zu sein und zu hunderprozent deckend. Man nannte es Lichtschutzfirnis oder Gletscher-Creme. Es wurden auch noch skurillere Sonnenschutzvarianten erfunden, z.B. ein echt miefiges rotes Gel aus Petroleum das man aus Erdöl gewann und sollte vor allem Soldaten vor der Sonne schĂŒtzen. Das klingt alles echt gruselig und man will es sich gar nicht vorstellen wie unangenehm das gewesen sein muss!

Auch spĂ€ter noch haben die Wenigsten einen Sonnenschutz verwendet. Die „vornehme BlĂ€sse“ schickte sich und so war es nicht nötig. Man wusste zudem nur wenig um die Gefahren der Sonne. Erst Coco Chanel brachte dann den Stein ins Rollen indem Sie ein eher ungewolltes Fashionstatement setzte, als sie aus Ihrem Yachturlaub zurĂŒck kam. Dort hatte Sie eine gesunde BrĂ€une bekommen und die Modewelt war schwer begeistert. Das Baden und Sonnenbaden war plötzlich angesagter denn je, braune Haut galt als Zeichen von Gesundheit und modernem Lebenstil und die BadeanzĂŒge wurden rĂŒckenfrei. Jeder wollte es und so plaggten legte man sich, mit seiner vornehmen BlĂ€sse,  in die pralle Sonne. Das Ergebnis könnt Ihr Euch sicher denken: ein fieser, roter Sonnenbrand.

80 Jahre Ambre Solaire

Ein deckender Sonnenschutz, wie es sie damals gab, kam nicht in Frage um braun zu werden.  Aber immer einen Sonnenbrand riskieren wollte man auch nicht. Genau jetzt sollte in Frankreich die Stunde von Ambre Solaire schlagen. Dank einer Initiative des L’oreal GrĂŒnder EugĂšne Schueller wurde dann 1935 das erste Sonnenöl mit Sonnenschutzfilter entwickelt.  Es war transparent und mit seinem Slogan „BrĂ€unt ohne Sonnenbrand!“ sensationell erfolgreich.

So fing also alles an – mit transparenten, brĂ€unenden und schĂŒtzenden Lichtschutzölen. Der Lichtschutzfaktor lag da so bei etwa 2 – also kein Vergleich mehr zu heute und auch der Flakon sah anders aus. (Auf dem Foto ist leider nur eine Nachbildung aus Acrylglas – den SPF50+ gab es damals natĂŒrlich noch nicht) aber ich glaube eine solch, tolle Retroflasche wĂŒrde sich auch heute noch verkaufen. Wie findet Ihr sie?

retroflakon2-sonnencreme

Wie ging es dann weiter?

Nun, nach diesem ersten Schritt wurde der Sonnenschutz immer weiter verbessert. 1956 gab es dann den „Schutzfaktor des Lichtschutzmittels“. 1962 stand erstmals das Wort „Lichtschutzfaktor“ auf einer Verpackung und er betrug inzwischen 6-8 bei dĂŒnner Haut. Nach und nach gab es dann auch immer mehr neue Formeln und vor allem Konsistenzen. Die klassische Sonnencreme war inzwischen ebenfalls etabliert und es gab sie sogar schon als wasserfeste Variante. Ambre Solaire mischt fleissig mit.

Als das Ozonloch public wurde war Sonnenschutz wichtiger den je. Die Medizin konnte zudem nachweisliche ZusammenhĂ€nge zwischen dem Sonnenlicht und Hautkrebs aufzeigen. Vergessen die Zeiten in denen die Menschen mit einer Sonnencreme schneller braun werden wollten. Jetzt ging es um die Gesundheit und darum die Haut nicht nur vor Sonnenbrand sondern auch bestmöglich vor den gefĂ€hrlichen LangzeitschĂ€den zu schĂŒtzen. Die Lichtschutzfaktoren steigen. Bei Ambre Solaire fĂŒhrt man Filtersysteme ein, wie das photostabile „Mexoryl XL“. (Photostabile Filter behalten Ihre Wirksamkeit unabhĂ€ngig von der Sonnenenergie)  Ein Ă€ußerst wirksamer und patentierter Filter gegen UVA- und UVB-Strahlen.

(Auf die Thematik mit Was ist UVA/ UVB, Wie lange darf man in der Sonne bleiben usw. gehe ich in diesem Artikel nicht ein – das wĂŒrde einfach den Rahmen sprengen. Aber ich verlinke HIER und HIER detaillierte Informationen dazu.)

Und noch etwas kommt bei den Wirkungen dazu: die nachhaltige Pflege. Die frĂŒhen Sonnenanbeter haben inzwischen einen nutellafarbenen Teint und eine Hautstruktur wie die einer alten, abgegrabbelten, braunen Ledercouch. Eine Sonnenpflege gegen vorzeitige Hautalterung war nun der Verkaufsschlager. In der Zukunft wird also auch dieses PhĂ€nomen, der schrumpeligen Sonnenanbeter, wohl nicht mehr vorhanden sein.  😉

Garnier Ambre Solaire SchĂŒtzendes Sonnen-Öl

Und heute so? Das schĂŒtzende Sonnenöl gibt es auch heute noch. Inzwischen ist es wasserfest, klebt nicht mehr, besitzt sowohl photostabilen UVA als auch UVB Breitbandfilter Sonnenchutz und hat einen Lichtschutzfaktor von 20.

sonnenöl-im-sand

Meine Meinung zum Sonnenöl:

Es hat fĂŒr mich auch durchaus noch etwas von „BRATEN“ wenn ich an Öl/Sonnenöl denke. So falsch gedacht ist das auch nicht denn mit dem Sonnenöl soll, durch die Reflexion desselbigen, eine schnellere und nahtlosere BrĂ€une erreicht werden können.

So ein Sonnenöl pflegt sehr gut und macht die Haut geschmeidig. Wenn man ĂŒberlegt wie oft man das dann in der Sonne verwendet absolut nachvollziehbar. Durch den SprĂŒhkopf lĂ€sst sich Öl sehr fein und leider damit auch recht großflĂ€chig ĂŒberall hinsprĂŒhen (auch auf die Klamotten) bevor man es dann verteilt. Einmal eingezogen, was dauert!, schĂŒtzt es die Haut gut vor dem Austrocknen und ein paar „Strandbarbies“ schwören auf den Sonnenöl-Trick. Durch die schon erwĂ€hnten Reflektionen des Sonnenöls auf der Haut sieht man attraktiver aus und es kaschiert kleine Problemzonen.

Aber Ambre Solaire Sonnenöl klebt bei mir aber relativ lange auf der Haut. Vom nicht-klebenden Effekt merke ich persönlich nichts. Am Strand total nervig weil der Sand wie Hölle an mir pappte! Selbst nach 20 Minuten war das Öl noch auf der Haut spĂŒrbar. FĂŒr meine Haut auch grundlegend viel zu reichhaltig. Man muss ein Hautöl mögen. Ist das nicht der Fall dann braucht man auch mit einem Sonnenöl nicht anzufangen.

Der Duft ist fĂŒr mich in Ordnung- es ist ein sehr warmer, blumiger Duft – und praktischerweise riecht man den enthaltenen Alkohol hier kaum, da es sich um sogenannten „vergĂ€llten Alkohol“ handelt. Der Alkohol wird im Duft verĂ€ndert damit keine störenden AlkoholdĂ€mpfe im Produkt sind. Ich finde das ist auch so.

Inhaltsstoffe ambre solaire schĂŒtzendes sonnenöl

Bei den Inhaltsstoffe ist das Butyl Methoxydibenzoylmethane ebenso der enthaltene Farbstoff CI 60725 nicht empfehlenswert.

Inhaltsstoffe

[INNOVATION] Garnier Ambre Solaire Dry Protect

LIEBLINGSPRODUKT! So eine Sonnencreme, -spray oder Öl braucht eine gewisse Zeit zum einziehen damit sie optimal schĂŒtzen kann. Man sagt in etwa 20 Minuten vor dem Sonnen baden sollte man sich eincremen. Das Ambre Solaire Dry Protect Sonnenschutzspray mit Lichtschutzfaktor 30 braucht eben das genau nicht. Die ultraleichte Formel ermöglicht das es nach dem Auftragen sofort trocknet. 0% Alkohol und ein angenehmen Sofort-Trocken-Effekt. Auch hier natĂŒrlich wasser-, sand sowie schweißresistent und nicht klebend.

Garnier Ambre Solaire Dry Protect

Meine Meinung zu Dry Protect:

GefĂ€llt mir richtig gut. Bei mir kommt es hĂ€ufiger vor, daß ich mich einfach spontan entscheine eine Runde schwimmen gehen. Der Weg zum Pool – das sind etwa 5 Minuten. Davor wartet Ihr aber erstmal 20 Minuten bis die Sonnencreme wirkt.

Keine Wartezeit: Das Produkt ordentlich schĂŒtteln (da is ne Kugel drin die muss klackern!) möglichst gleichmĂ€ĂŸig aufsprĂŒhen (am besten mit 20-30cm Abstand) und es dann verteilen wo nötig. Man hat direkt ein sehr angenehmes GefĂŒhl – das Produkt verschwindet flott in/auf der Haut und ist direkt wasserfest. Es perlt sofort ab. Eigentlich genau das was ich brauche: Drauf, rein und das ohne Sonnenbrand. Super auch: Es klebt null und fĂŒhlt sich auch auf der Haut sehr zart an.

Der Duft kommt dem Sonnenöl sehr nahe. Auch hier ein angenehmer, warmer und zusÀtzlich sauberer Duft vorhanden den man sehr schnell mit Freizeit, Urlaub und Sonne assoziieren lernt. Mir persönlich könnte der Lichtschutzfaktor noch etwas höher sein.

Die Inhaltsstoffe sind leider wesentlich schlechter als beim Sonnenöl: Butane, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Dimethicone (Silikone), Styrene / Acrylates Copolymer, Disodium Edta, Coumarin und Homosalate + 2 alles nicht besonders empfehlenswert und die ĂŒblichen VerdĂ€chtigen.

Inhaltsstoffe

Garnier Ambre Solaire – UV Sport

Sport sonnencreme

Mir war bisher gar nicht bewusst wie viel Probleme Sportler mit dem Thema Sonnenschutz haben. Den einzigen Sport den ich im Sommer mache ist Schwimmen und da genĂŒgte mir bisher eine gute wasserfeste Sonnencreme. Doch bei anderen Sportarten ist es ĂŒberhaupt nicht einfach sich gut zu schĂŒtzen. Einmal eingecremt rutschen SchlĂ€ger aus der Hand oder wenn man schwitzt lĂ€uft der Sonnenschutz in die Augen. Das im falschen Moment – Gar nicht gut! Und wenn man viel schwitzt dann ist auch der Sonnenschutz schnell wieder ab und damit unwirksam. Ambre Solaire hat deshalb speziell fĂŒr Sportler die idealen Sonnenschutzprodukte entwickelt.

ErhĂ€ltlich mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder 50 als Spray und auch als Creme fĂŒr Gesicht und Körper.

UV Sport Multi-resistentes Sonnenschutz-Spray

Alles was einen irgendwie beeintrĂ€chtigen könnte wurde zu vermeiden versucht damit Sportler keinen Grund mehr haben einen Bogen um diesen wichtigen Schutz zu machen.  Die Produkte sind extra wasserfest, schweißresistent, laufen nicht in die Augen und brennen so auch nicht, lassen die Haut atmen, fetten nicht und ziehen schnell ein.

In der Formel sind absorbierende Stoffe enthalten, z.B. Nylonpulver, das auf der Haut fĂŒr ein trockenes GefĂŒhl sorgt ohne sie zuzukleistern. Das merkt man auch beim aufsprĂŒhen – es ist tatsĂ€chlich fast wie ein Puder, aber nicht ganz so fein.

Ambre Solaire UV Sport Sonnencreme Spray

Meine Meinung zum UV Sport Spray:

Auch hier schĂŒttelt man erst einmal ordentlich (schĂŒtteln bis die Kugel klackert) und sprĂŒht das Produkt gleichmĂ€ĂŸig auf. Bei meinem ersten Test hatte ich weniger gute Erfahrungen. Das Produkt klebt zwar null und zieht in windeseile ein aber es lĂ€uft schon mit dem Schweiß ein wenig mit. Besser wurde das als ich nach dem Auftragen etwas gewartet habe. Es hilft auch mit der Hand da ein paar Mal noch drĂŒber zu streichen. Danach war fĂŒr mich ein Unterschied auszumachen und es verhĂ€lt sich anders wie herkömmliche Sonnencreme. Ich denke es kommt natĂŒrlich auch drauf an wie stark jemand schwitzt. Wenn Euch in Strömen die BrĂŒhe lĂ€uft wird es sicherlich auch ein solcher Sonnenschutz schwer haben – aber ich finde es ist definitiv ein interessantes Produkt das einen Versuch wert ist und das mit etwas Schweiß zurecht kommt. Beim Sandtest schneidet es sehr gut ab. Sofern die Haut noch trocken ist kann man Sand mĂŒhelos abwischen.

Der Duft ist ein bisschen frischer, klarer strukturiert und passt zu der sportlichen Komponente des Produktes.

Auch hier wieder die Inhaltsstoffe …. Vor allem die Homosalate (Lichtschutzfilter) und das enthaltene Treibgas Butan sind weniger gut.

Inhaltsstoffe

Ambre Solaire UV Sport Multi-resistente Sonnenschutzcreme

Als Creme hat es dieselben Eigenschaften wie bereits das Spray. Es erinnert mich durchaus an die Wirkung eines Deos das ja auch so pudrig im Finish ist und ein etwas trockeneres GefĂŒhl auf der Haut zurĂŒcklĂ€sst. Man fĂŒhlt sich jedoch nicht unterpflegt. FĂŒr dieses spezielle Finish sorgen Nylonpuder und (abweichend vom Spray) zusĂ€tzlich Kieselerde und Perlit. Letzteres ist das Deo Mineral per excellence – was meinen ersten Vergleich bestĂ€tigt.

Ambre Solaire Multi-resistente Sonnenschutzmilch

Meine Meinung zur UV Sport Creme:

Die UV Sport Creme gefĂ€llt mir ein bisschen besser als das Spray. Der Duft der beiden ist identisch. Als kleine Tube ziemlich unkompliziert – auch unterwegs. Die leichte Konsistenz verschmilzt direkt mit der Haut und schwupps ist sie auch schon eingezogen und hinterlĂ€sst ein trockenes, pudriges Finish.

Ich fand sie auch im Wasser sehr unproblematisch. Einmal tauchen und alles ist ok. Normalerweise sind gerade bei den ersten BerĂŒhrungen mit Wasser immer Reste der Sonnencreme zu sehen (erkennbar am netten, regenbogenfarbigen Schmierfilm der auf der WasseroberflĂ€che waberte) Das hatte ich hier kaum bis gar nicht.

Bis auf die enthaltenen Styrene / Acrylates Copolymer, den Talc, die Dimethicone (Silikone), das Glycol, Disodium Edta, Aluminum Hydroxide sind die Inhalte einigermaßen in Ordnung.

Inhaltsstoffe

 

Ambre Solaire Kids Sensitive Expert+

Eine besonders sonnenschutzbedĂŒrftige Gruppe haben wir bisher noch gar nicht behandelt – die Kids. Ambre Solaire hat hierfĂŒr spezielle Kids Pflege im Sortiment mit sehr hohem Lichtschutzfaktor und speziell fĂŒr die sensible und sonnenintolerante Haut. Ihre Formel schĂŒtzt mit photostabilem UVA / + UVB und auch vor den langwelligen UV-Strahlen. Die hochvertrĂ€gliche Formel bietet Ihrem Kind sofortigen Schutz gegen Sonnenbrand und LangzeitschĂ€den der Haut. Der Sonnenschutz von Ambre Solaire klebt nach dem Auftragen nicht, ist wasserfest, hochvertrĂ€glich und Parfum-, Paraben- sowie Farbstofffrei.

ambre solaire kids

Meine Meinung zum Sensitive Expert+ Spray:

Diesmal ein Pumpspray mit praktischen Fingermulden rechts und links. Das rutscht nicht so einfach aus der Hand sodaßes auch Kinder sicher halten können.

Den sonst eher fettigen Eindruck einer Sonnenmilch habt Ihr nach dem aufsprĂŒhen nicht. Es zieht bei mir zunĂ€chst schnell ein aber nicht vollstĂ€ndig. Da bleibt ein Film auf der Haut. Ich hab dann versucht diesen einfach noch ein wenig zu verreiben nur dann entstehen kleine „Riwwelchen“. *mmmmpgfff* Es war auch insgesamt sehr trocken auf der Haut, leicht stumpf. Das hat sich erst gelegt als ich einmal im Wasser war. Wenn der Schutz erneuert wird ist das GefĂŒhl jedoch wieder da. War nicht so mein Ding und wenn ich es schon nicht mag dann wĂŒrden es meine Kids auch nicht abbekommen. Zumal die Haut von Kinder auch viel schneller austrocknet.

Der Duft ist hier wesentlich reduziert. Es riecht direkt nach dem aufsprĂŒhen sehr alkoholisch und wenn der verflogen ist bleibt eigentlich kaum noch ein Geruch auf der Haut.

Garnier Ambre Solaire KIDS - Sensitve expert+

Leider sind die Inhaltsstoffe (und hier besonders da es sich um ein Produkt fĂŒr Kinder handelt) noch kritischer zu beurteilen. Ein guter Ansatz ist da, weil das Produkt Parfum-, Paraben- sowie Farbstofffrei ist. Doch auch hier ist Rest der Liste stellenweise nicht empfehlenswert.

Inhaltsstoffe

Ambre Solaire Kids Sonnencreme

Dann doch lieber eine Creme. Die kleine Tube fĂŒr unterwegs bietet ebenfalls einen hohen Sonnenschutz, ist speziell fĂŒr empfindliche Kinderhaut gemacht, bietet UVA+UVB Schutz, ist ohne Parfum-, Parabene- sowie Farbstoffe und extra wasserfest.

ambresolaire-kids-klein-sonnencreme

Meine Meinung zur Kids Sonnencreme:

Ja das ist, im Vergleich mit dem Spray, besser. Durch die cremigere Konsistenz entsteht nicht dieses krasse  TrockenheitsgefĂŒhl und hier rubbelt sich auch nichts mehr ab. Duft ist keiner vorhanden – minimalst. Direkt nach dem auftragen nimmt man wieder den akoholischen Hauch wahr und danach bleibt, wie beim Spray, nur ein leicht medizinischer Duft zurĂŒck.

Auch bei den Inhaltsstoffen ist es wieder nicht 100% top – so wie ich mir das vielleicht wĂŒnschen wĂŒrde.

tropfen
Ambre Solaire Kids Sensitive Expert+ Sonnenspray

Die Schattenseite der Sonnenpflege

Jetzt haben wir so oft von den bedenklichen Inhaltsstoffen gesprochen das ich darauf kurz eingehen will. Leider ist es nicht nur bei Ambre Solaire so sondern bei der Mehrheit an Sonnenpflegeprodukten. Die Mehrheit der im Handel erhĂ€ltlichen Sonnenschutzmittel enthalten gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe. Und das betrifft auch die natĂŒrlichen Produkte!

Es gibt also beim Sonnenschutz noch vieles dessen Wechsel- und Langzeitwirkungen man als Kunde null abschĂ€tzen kann. Es wĂ€re in meinen Augen schon ein erster, kleiner Schritt wenn statt des vergĂ€llten Alkohols (Alcohol denat.) unvergĂ€llter Alkohol in den Produkten verwendet wĂŒrde. Dies wĂ€re allerdings auch kostenintensiver – was erklĂ€rt warum da gerne drauf verzichtet wird …

Man darf als Verbraucher hier durchaus verunsichert sein. Ganz ohne Sonnenschutz ist kritisch denn ein Sonnenbrand ist noch schlimmer. Eine Topcreme kann ich Euch deshalb auch nur schlecht empfehlen aber vielleicht ist es Euch eine Hilfe wenn ich berichte wie ich damit umgehe.

konsistenzen

Und ich so?

GrundsÀtzlich werde ich sehr schnell braun-bin also nicht sehr sonnenempfindlich. Ich lege jedoch keinen Wert darauf immer perfekt gebrÀunt zu sein und mich stundenlang in der Sonne aufzuhalten. Ich bin mehr der kleine Vampir der tunlichst die pralle Sonne meidet. Mich seht Ihr im Hochsommer entweder im Schatten oder gar nicht.

So mache ich das mit dem Sonnenschutz: Wenn ich nur kurz in der Sonne bin creme ich mich gar nicht ein! Kurz bedeutet 5 bis maximal 10 Minuten. Die kleinen Kicks fĂŒr mein Vitamin D kommen am besten ohne undurchdringliche Sonnenschutz Barriere und mĂŒssen auch mal sein.

Wenn ich schon vorab weiß ich muss mich lĂ€nger in der Sonne aufhalten dann klappt meine Vampirtaktik natĂŒrlich nicht mehr. Jetzt muss ich zur Sonnencreme greifen. Meistens mit Lichtschutzfaktor 30 aufwĂ€rts und ja das sind dann  herkömmliche Sonnencremes. Ich versuche jedoch auch hier alles so kurz wie möglich zu halten. Allerdings mache ich hier eine Ausnahme; Meine Tagespflegeprodukte.

PREIS & ERHÄLTLICHKEIT

Garnier Ambre Solaire Sonnenpflege

SchĂŒtzendes Sonnen-Öl, LSF 20 Preis: um die 5 Euro Inhalt: 150ml
Dry Protect Spray, LSF 30 Preis: um die 11 Euro Inhalt: 200ml
UV Sport Multi-resistentes Sonnenschutz-Spray, LSF 30 Preis: um die 11 Euro Inhalt: 200ml
UV Sport Multi-resistente Sonnenschutzmilch, LSF 30 Preis: um die 7 Euro Inhalt: 50ml
Kids Sensitive Expert+ Spray, LSF 50+ Preis: um die 14 Euro Inhalt: 200ml
Kids Sonnenschutzmilch, LSF 50+ Preis: Inhalt: 50ml

Mehr Informationen unter: www.hautpflege.garnier.de »
Die Produkte von Garnier Ambre Solaire könnt Ihr alle bei Amazon kaufen >>

Ambre Solaire

Mein Fazit

Ein wirklich sehr komplexes Thema und die Entwicklung von Sonnenpflege ist noch lange nicht am Ende angelangt. Es gibt einfach viele Komponenten deren Langzeitwirkungen unbekannt sind. Ganz ohne einen Sonnenschutz ist es eigentlich nicht machbar. Deshalb muss man Kompromisse, zu den herkömmlichen Sonnencremes, machen und kann nur versuchen sich von allen das kleinste Übel auszusuchen.

Mein persönliche Wahl ist an der Stelle das das Ambre Solaire Dry Protect Spray. Es ging super schnell, ist sofort eingezogen, das Wasser perlte ideal ab, es duftet lecker nach Urlaub – sehr angenehm –  und hat den Lichtschutzfaktor 30 welcher fĂŒr mich optimal ist.

Welche Konsistenz Eure Sonnencreme letztlich hat ist von Eurer persönlichen Vorliebe abhĂ€ngig. Fettige Sonnenpflege gibt es kaum noch. Innovative Formulierungen haben sie ersetzt. Die UV Sport Produkte sind trocken pflegend und auch die Ambre Solaire Kids Sonnenmilch ist eher nicht fettend. Kinder mögen ein Spray meist lieber als eine Creme und auch die Eltern finden das oft besser, weil: Kaum Schmiererei. Ich konnte mich mit den Produkten nur teilweise anfreinden. Das Ambre Solaire Sonnenöl ist etwas fĂŒr bereits vorgebrĂ€unte, eher trockene Haut da es auch einen geringen Sonnenschutz hat.

Wo die Reise noch hingeht? Ich denke das wird nicht uninteressant. Die Forschung arbeitet derzeit bereits an Sonnencreme welche die beim Sonnenbaden entstehenden HautschÀden just in time repariert. Das Vorbild liegt, wie so oft, in der Natur. KÀngurus lieferten die Vorlage zu diesen intelligenten Reparaturstoffe. Und ich bin mir sicher Ambre Solaire wird auch in Zukunft ebenfalls weiter an innovativen, hocheffektiven und vielleicht dann auch noch besser vertrÀglichen und risikooptimierten Sonnenschutzprodukten arbeiten.

signatur-beangel

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.