Menü schließen
schauen Sie was wir machen

So gelingt Dir immer die perfekte Bolognese Soße

Das war so am Wochenende los ... nach "Blognese-Art"

Jetzt wo die Sonne wieder mehr rauskommt ist man morgens doch gleich viel fitter. Ich bin zwar nun wirklich nicht der Sonnenanbeter, aber solangsam vermisse auch ich die angenehme Wärme der Frühlingssonne.

Am Freitag war es doch tatsächlich schon ansatzweise sonnig – und so habe ich kurzerhand beschlossen für meinen zweiten Kochtest mit Maggi, den ich noch in Planung hatte, ein paar Essenseinladungen an Familie und Freunden für Sonntag auszumachen. Neben dem allgemeinen Essen vorbereiten am Samstag habe ich es sogar geschafft dann noch ein paar Eindrücke vom Kochen für Euch mit der Kamera festzuhalten.

Ich wollte ein ganz klassisches Rezept der Spaghetti Bolognese etwas aufwerten und habe die Spaghetti kurzerhand durch Gnocchis getauscht und das ganze als Auflauf umfunktioniert, damit ich es besser vorbereiten konnte.

Diese Variante ist diesmal alles andere als Fleischlos, also nichts für Vegetarier aber dafür sehr aromatisch mit viel frischem Gemüse und Röstaromen sowie frischen Kräutern.

Die Zutaten

Ich habe hier für ordentlich gut 6 Personen gerechnet. Das Rezept lässt sich aber da auch anpassen für mehr oder weniger Leute. Zudem kann man die gekochte Bolognese auch noch für andere Gelegenheiten einfrieren.

4 fertige Gnocchis-Packungen (Die mache ich nicht selbst kaufe dafür aber die Frischpackungen im Supermarkt. Reste lassen sich da auch super mit einer Käsesosse verarbeiten)

Bolognese Zutaten
3 Beinscheiben, 1kg Hackfleisch, 5-6 Tomaten, 4 Zwiebeln, 3 Möhren, 3 Zehen Knoblauch, 500gr Champignons, 1 Tube Tomatenmark, Oregano, Basilikum, Petersilie, Salz & Pfeffer, 1 Prise Zucker, 2-3 Chilis oder mehr …je nachdem wie scharf man es gerne mag, 1 Becher Schmand, ca. 1/2 – 1 ltr. Wasser (kommt auf die Konsistenz an; sehr kompakte Bolos brauchen entsprechend mehr Flüssigkeit!), ca. 1/2 ltr. Rotwein, 4-5 Maggi Würzboullions Gemüse, Gauda und Mozarella zum überbacken.

Ich bin jetzt keine Italienerin und gebe deshalb auch keine Garantie das dies hier nun die perfekte Bolognese ist, aber es ist meine Version, die ich so für mich über die Jahre immer mehr verfeinert habe.

Beinscheiben, Fleisch

Zubereitung

Insgesamt ist erstmal schnippeln angesagt, Gerade bei der Bolognese sollte alles fein gewürfelt sein. (Dazu sei erwähnt dass ich meinen Finger auch fein gewürfelt habe *au – deshalb; gebt auf Eure Finger acht! )
Möhren, Zwiebel, Tomaten Champingnons würfeln und den Knoblauch am besten pressen – oder sehr klein hacken.

moehren schneiden

zwiebeln schneiden

pilze schneiden

tomaten schneiden

 

In einem großen Bräter brät man die Beinscheiben scharf an, damit Sie ordentlich Aroma abgeben. Sind diese schön knusprig und nehmen Farbe an kann man sie rausnehmen.

Danach kommt das Hackfleisch in den Bräter – auch das scharf anbraten bis es gar und schön braun geworden ist.

fleisch anrösten
Es folgt dem Hackfleisch das Gemüse: Zuerst die harten Gemüsesorten wie die Möhren und Zwiebeln zugeben und anrösten lassen. Danach erst Tomaten, Champignons und Knoblauch zugeben.

vorbereitung-1-

 

anbraten bolognese

Wenn das alles langsam weich wird das Tomatenmark zugeben und ebenfalls gut mit anrösten lassen.Es sollte richtig schön zischen, wenn Ihr das zugebt.

tomatenmark
Wer den Rotwein benutzen will löscht nun alles zuerst mit Rotwein ab. Wer es alkoholfrei bevorzugt ersetzt die Menge Wein einfach durch Wasser/Boullion. Danach direkt die Maggi Würzbouillion dazugeben gefolgt von den Chilis.

 

maggi würzbouillion Gemüse

würzbouilliondazu
Die Beinscheiben wieder zugeben und bei offenem Deckel dies ca. 1h (besser sogar noch 2h) sanft vor sich hin schmurgeln lassen. Die Bolognese ist dann fertig wenn das Fleisch von den Beinscheiben vom Knochen geradezu abfällt und sich leicht zerteilen lässt.

schmurgeln

In der Zwischenzeit habe ich die Schmurgelzeit genutzt und alles wieder aufgeräumt – Geschirrspüler angeschmissen – Emails gelesen – den Hund geknuddelt – die Minitiere gefüttert und gestreichelt und auch ein bisschen Frischluft im Garten inkl. Sonne getankt. Letzteres nicht uneigennützig, denn dort habe ich die passenden Kräuter für dieses Gericht gezupft. Wer keine frischen Kräuter zur Hand hat- hier tun es auch TK-Kräuter wirklich super gut – auf jeden fall besser wie getrocknete.

Ist die Zeit um, das Fleisch weich und alles schön durch dann die Beinscheiben rausnehmen, das Fleisch vom Knochen abtrennen, zerkleinern und wieder zurück in die Bolognese geben. Jetzt alles nochmal abschmecken – ggfls. Salz und Pfeffer und in jedem Fall noch eine Prise Zucker zugeben (das hebt den Geschmack der Tomaten ungemein!) frisches Oregano und Basilikum dazu – umrühren fertig.

Ab in die Auflaufform

imbackofen

Die rohen! Gnocchis in den Auflaufform/en verteilen. Danach die fertige Bolognese darüber, ein paar Tupfer vom Schmand zwischen und auf die Blogoneseschnichten geben und zum Schluss obenauf den Käse verteilen.

Das könnt Ihr dann direkt backen oder es mit Alufolie abdecken – kalt werden lassen – und danach im Kühlschrank bis zum nächsten Tag lagern. Oder in einer Schüssel direkt einfrieren für ein schnelles Gericht aus dem Backofen, wenn man mal keine Zeit hat zu kochen. Auch die Bolognese solo lässt sich so super einfrieren und vorhalten.

 

Im Backofen

Bei mir landete es den nächsten Tag im Backofen und wurde dort sanft bei 180 Grad für gut 45min überbacken. Bei diesem Vorgang haben sich die Gnocchis in der Auflaufform ordentlich ausgebreitet und sind gar geworden. Dabei haben sie den Geschmack der Bolognese in sich aufgenommen – schmeckt so viel besser als wenn man sie nur in Wasser gart, finde ich.

imbackofen2

 

Guten Appetit

Vor dem Servieren gebe ich immer noch gerne etwas frische Kräuter darüber weil es schöner aussieht.

In Summe hat es super geschmeckt. Ich konnte also nicht nur meine zweite Sorte Maggi Würzboullion austesten sondern auch alle Gäste damit bestens satt bekommen.

Dazu habe ich übrigens noch einen klassischen grünen Salat serviert und natürlich durfte auch der frische Parmesankäse nicht fehlen. Den Rotwein den ich zum kochen benutzt hatte gab es dann übrigens auch direkt als Tischwein. Ich unterscheide da nie zwischen Koch- und Trinkweinen.

fertigerauflauf2

 

fertigerauflauf

Meinen Gästen hat es allen super geschmeckt und auch die kleine Abwandlung kam super an. Alles ging nicht weg, war aber auch nicht schlimm, das habe ich teilweise den Leuten mitgegeben und auch noch einfrieren können.

Wer übrigens noch so Gnocchis über hat … diese schmecken auch super in einer Gorgonzola-Käsesosse 🙂

 

 Das erste Rezept mit den Maggi Würzboullions findet Ihr hier: [KLICK*]

 

Ich hoffe auch Ihr konntet die Sonne am Wochenende geniessen. Es könnte ruhig noch ein wenig wärmer werden nach dieser ersten frühlingshaften Anstimmung, oder?

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.