Men├╝ schlie├čen
schauen Sie was wir machen

#FragBeAngel: Wann darf sich Kosmetik Mineralkosmetik nennen?

Die Frage der Woche (KW 36)

Kurz und knapp ist die neue Rubrik ÔÇťDie Frage der WocheÔÇŁ in meinem Blog in der Euch Experten antworten auf die wichtigsten Beauty-Fragen geben. HEUTE:┬á ÔÇťWann darf sich Kosmetik Mineralkosmetik nennen?

fragbeangel-beautyfragederwoche

„Wann darf sich Kosmetik „Mineralkosmetik“ nennen?

Mineralkosmetik

 

Birgit Huber, Bereichsleiterin Sch├Ânheitspflege IKW sagt dazu: ÔÇ×F├╝r den Begriff Mineralkosmetik gibt es keine festgelegte Definition. Darunter k├Ânnen sich viele verschiedene Produkte verbergen, die Mineralien in verschie-denen Formen und Anteilen enthalten ÔÇô vom trockenen Puder auf Basis von Mi-neralien bis hin zum Shampoo mit Meeresmineralien.ÔÇť


Christian Fritsche, Education Manager Bare Escentuals Deutschland GmbH sagt dazu: ÔÇ×W├Ąhrend es in Deutschlandkeine genaue Definition gibt, spricht man bei bare-Minerals USA und UK erst ab einem Mineralgehalt von 3 % von Mineralkosmetik. Bei Bare Minerals Original SPF 15 und der Matte Foundation bekommt die Kundin reine Mineralien ohne jegliche chemische Zus├Ątze. Alle anderen Bare Minerals Produkte sind frei von Paraben, Paraffin, k├╝nstlichen Duft- und Farbstoffen und verzichten auf Talkum und Bindemittel.ÔÇť


Michel Knittel, Berater und Fachjournalist im Bio-Kosmetikbereich sagt dazu: ÔÇדMineralkosmetik“ ÔÇô macht dieser Ausdruck eigentlich Sinn? F├╝r manche steht er f├╝r „Mineral Make-up“ ÔÇô ein Make-up, das auf Mineralien basiert, die aus der Erde gewonnen und dann zerkleinert werden. Andere verstehen darunter Pflegeprodukte mit bestimmtem Mineraliengehalt. Das k├Ânnen entweder bestimmte Mineralien wie etwa Salze aus dem Toten Meer sein oder auch Halbedelsteine. Beim Make-up wird insbesondere das Argument betont, es sei „ganz nat├╝rlich“… Aber das kann nur auf lose Puder und nicht auf Cremepuder, fl├╝ssige Grundierungen, Lippenstifte usw. zutreffen.

Was ist mit den anderen Inhaltsstoffen, also mit Konservierungsmitteln, ├ľlen und Wachsen (pflanzlich oder mineralisch…, die mittels Erd├Âlchemie gewonnen werden), Duftstoffen usw.? Das Vorhandensein von Inhaltsstoffen oder Farbstoffen aus besonderen Mineralien ist f├╝r mich kein ausreichendes Argument. Man muss tiefer auf die Lehre der Zusammensetzung von Mineralkosmetik blicken. Wobei handelt es sich bei den anderen Komponenten? Man kann sich nicht eine effektive Gesichts- oder Anti-Aging-Pflege vorstellen, die einzig auf Mineralien oder feuchtigkeitsspendenden Spurenelementen basiert. Das Festlegen eines Mindestgehalts an Mineralien ist daher fragw├╝rdig. Es m├╝ssen auch die anderen Inhaltsstoffe, einschlie├člich die zur Wiederherstellung oder zum Schutz des Hydrolipidfilms, ber├╝cksichtigt werden.

Es ist die allgemeine Formulierung, die ber├╝cksichtigt werden muss. Im Jahr 2011 hat Logona eine neue Make-up-Linie auf den Markt gebracht, die sich zu einem immer gr├Â├čer werdenden Erfolg entwickelt hat und sehr gesch├Ątzt wird. Sie basiert unter anderem auf Halbedelsteinen (Amethyst, Bernstein, Quarz) in einer innovativen Formulierung und enth├Ąlt ausschlie├člich nat├╝rliche Farbstoffe, vor allem Mineralien. Komfort und Effizienz r├╝hren aus anderen Inhaltsstoffen wie pflanzlichen ├ľlen und Wachsen, darunter auch ein Anti-Aging-Komplex mit Extrakten aus Cranberry, Apfel-Samen und Algen. Hier ist es wieder die ganze Formel, die von Interesse ist und nicht nur die Mineralien.“

Ihr habt auch eine Beautyfrage die Ihr schon immer von Experten beantworten lassen wolltet? Dann hinterlasst hier einen Kommentar oder schreibt mir eine Email: kontakt@beangels-blog.de.

 

Expertenquelle: beautypress.de

 

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.