Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Die ultimative Checkliste für Deinen Smartphone Kauf

8 Tipps die Euch zum Smartphone Experten machen (inkl. GRATIS Checkliste)

Handy kaputt? Das passiert oft schneller als einem lieb ist. Gerade hast Du es noch benutzt und plötzlich ist das Display schwarz. Der Akku lädt nicht bzw. das Smartphone geht erst gar nicht mehr an. Kennen wir doch alle.

Sofern es sich nicht um ein sehr teures Modell handelt stellt sich meist erst gar nicht die Frage nach einer Reparatur. Die Kosten sind oft viel höher als ein direkter Neukauf.

Also stapft man in den Elektronikfachmarkt.
Das einem so gut bekannte Modell gibt es nicht mehr. *mmmpf*

Dafür eine riiiiiiesen Auswahl an neueren und modernen Smartphones.

aaaarghIch weiß ja nicht wie es Euch geht aber mir wird das schnell zuviel.

Zuviel technische Details sind verwirrend

Soviele technische Details beim Smartphone Kauf die auf jedem Infoschild anders angegeben sind. Verschiedene Modelle, die alle zwar irgendwie gleich aber auch wieder unterschiedlich sind. Ja und auch der Fachverkäufer hilft mir mit den technischen Vergleichen nicht wirklich weiter. Da bekomme ich meist nur das hochpreisige Gerät empfohlen oder eines aus dem Angebot. Weil das grad noch da ist … jaja ….

Ernsthaft?! Ich wollte ein Smartphone.
Nicht studieren und auch nicht Stunden im Geschäft oder Online mit der Suche verbringen.

Außerdem kann mir ein Verkäufer viel erzählen. Wenn ich es selbst nicht nachprüfen kann ist es nichts wert.

Worauf muss ich beim Smartphone Kauf achten?

Spielend zum Smartphone Kauf Experten werden

Das muss doch einfacher gehen!

Was ich brauche ist eine eine Smartphone Allroundformel mit der man ganz einfach jedes Modell, egal welcher Marke, auf Leistung und Details und damit annähernd gleiche Werte herunterbrechen kann. Damit ich selbst eine gute Entscheidung für das neue Smartphone treffen kann.

Ah und natürlich bitte ohne das ich im Chaos von unverständlichen, technischen Werten und Details versinke. 😉

Da es mir auch so ging habe ich mir einen Smartphone Experten geschnappt und den für Euch nach den wichtigsten Kriterien beim Smartphone Kauf ausgefragt.

Und tatsächlich konnte ich viele Fragen die für den Kauf eines neuen Handys wichtig sind klären.

Display geneigt alcatel shine lite

Das ist beim Smartphone Kauf wirklich wichtig

Wer noch vor ein paar Jahren nach einem günstigen Smartphone suchte der musste häufig Abstriche bei den Materialien und der Leistung machen. Plastik statt Alu, wenig bis kein Glas und eine minimale Ausstattung die ok aber nicht top war.

Inzwischen hat sich das, dem Wettbewerb sei Dank, enorm gewandelt. Wer heute ein gutes und günstiges Smartphone möchte hat eine große Auswahl und darunter finden sich Modelle die echte Topfeatures der teuren Marken bieten.

Anhand der folgenden Punkte lassen sich dann auch noch die restlichen Details klären, die beim Smartphone Kauf wirklich wichtig sind.

Punkt 1: Budget und Basis

Zunächst einmal sollte eine Preisrange bzw. ein Budget festlegen werden.

Beispiel:  „Mein neues Smartphone soll zwischen 150 – 250 Euro kosten.

Jetzt kann ich mir online vorab die passenden Modelle heraussuchen die a) aktuell in diesem Budget liegen und b) mich auch optisch ansprechen. Damit ist schon eine erste Auswahl getroffen.

Ab dann ist es sinnvoll diese jedoch nach den eigenen Bedürfnissen weiter einzugrenzen.

Punkt 2: Smartphone Betriebssystems

Als nächstet das Smartphone Betriebssystem.

Die meisten Smartphones in diesem Preissegment werden ANROID oder WINDOWS als Betriebssystem haben. Hier könnt Ihr wählen was Euch am meisten liegt. Wer viel mit Office, Outlook und Co. arbeitet ist aber vielleicht mit WINDOWS, aufgrund der direkten Synchronisationsmöglichkeiten, besser beraten.

Ich favorisiere ANDROID, da ich mich damit schon gut auskenne und es auch viele Apps dafür gibt.

Smartphone Updatefähigkeit

Neben dem Betriebssystem ist auch die Updatefähigkeit ein Punkt der oft vergessen wird. Bei vielen Herstellern ist es nämlich nicht möglich das favorisierte Betriebssystem zu aktualisieren.

Bei meinem alten WIKO Smartphone war das so. Das geht eine ganze Weile gut und irgendwann merkt man das sich neue Apps nicht mehr installieren bzw. bestehende Apps sich nicht mehr updaten lassen. Das Smartphone funktioniert zwar noch einwandfrei aber es mutiert mit jedem Tag mehr zur technischen Krücke. Jede nicht geupdatete App wird so zum Sicherheitsrisiko.

Leider ist auch mein aktuelles Smartphone das alcatel shine lite bisher nicht updatefähig. Ich erhalte zwar noch keine Meldung das sich Apps nicht auf meinem Gerät installieren lassen. Aber ohne Update wird das irgendwann so passieren.

Das ist wirklich mies. Vor allem dann wenn man ein voll funktionsfähiges Smartphone hat.

Besonders unfair finde ich das viele Hersteller diese Angaben zu den Updateinfos auch erst nach der Präsentation ihrer Smartphones machen. Vielfach Monate nach dem Verkaufsstart!

Wenn der Hersteller also vorab dazu Angaben macht dann ist das ein großer Vorteil für ein Smartphone Modell.

Punkt 3: CPU/ Prozessor

Auch hier sollte verglichen werden. Selbst wenn Ihr Euch nicht mit allen Leistungswerten auskennt.

Wichtig ist nur die Anzahl an Kernen und die Taktfrequenz.

In beiden Fällen gilt je höher desto besser. Das acatel shine lite hat mit einem Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz was völlig ok ist für normale Anwender wie mich. Weniger wie 4 Kerne sowie 1,2GHz würde ich (zum Zeitpunkt dieses Artikels) nicht mehr empfehlen.

wiko smartphone

Punkt 4: RAM/ Arbeitsspeicher

Ich dachte: „Gut viel RAM. Das bringts!
Nachdem ich nun ala Smartphone geschult bin stimmt das so nicht mehr ganz.

RAM/ Arbeitsspeicher ist gut – keine Frage – aber auch Nutzerabhängig.

ANDROID z.B. reguliert seinen Smartphone Arbeitsspeicher von selbst. Kommt die Anzahl an geöffneten Apps ans Limit fliegt hinten was weg, sozusagen. Wird die App dann wieder angeklickt lädt das System sie einfach neu.

Viel bringt hier also nichts.

Da fragt man sich doch: „Warum ist der RAM dann überhaupt wichtig?“
Genau da ist der Knackpunkt. Dieses neu laden der Apps das braucht Zeit und das macht das Smartphone langsamer.

Heißt also: Wer der 20+Appin2SekundenOpener ist der darf ruhig auf 6GB RAM und mehr schielen. Alle normalen Nutzer, die nur ein paar Apps gleichzeitig öffnen, kommen mit 3-4GB RAM absolut gut aus. 2GB RAM ist im günstigsten Preissegment Minimum.

Natürlich werden die Anforderungen der Programme größer. Möglich das wir in ein paar Jahren schon völlig andere Werte ansetzen müssen. Aber an der Funktionsweise ändert sich ja nichts. Da wir die nun kennen können wir uns dann immer ganz gezielt auf die passenden Modelle konzentrieren.

Punkt 5: Smartphone Display

Kommen wir nun zur Darstellung auf dem Display. Es gibt grundsätzlich kein Smartphone das eine wirklich übelste Displayqualität hat. Dennoch ist es ratsam diesen Aspekt miteinzubeziehen.

Displaygröße

Zwischen 4-5 Zoll gilt aktuell als optimal für ein Smartphone. Ich finde viel größer als 5 Zoll ist, für ein Handy, auch zu unhandlich. Außer Du hättest Schaufeln als Hände 😉

Mach einfach den Smartphone Daumen Test! Nimm das Smartphone in eine Hand. Die Kante liegt auf dem Handballen auf.
Wenn Du jetzt mit dem Daumen alle Stellen auf dem Display gut erreichen kannst ohne das du die Position des Handys in der Hand groß verlagern muss dann passt die Größe.

Displayart/ Pixeldichte/ Auflösung

Die Frage nach der Art des Display, also ob man besser AMOLED, OLED, LCD, IPS oder TFT nehmen soll, ist auch eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Bei LCD entsteht oft das Problem das hier das Display je nach Winkel dunkler wird. Das kann schon nerven.

OLED/ AMOLED Displays sind die Weiterentwicklung von LCD und haben viel natürlichere Farben. Viel realistischer als LCD es je konnte. Außerdem sind sie stromsparender.

Die beste Methode das Display direkt zu prüfen:
Drauf schauen!

Wie sind die Farben, Kontrast, Hell/Dunkel. Kann ich die Texte gut lesen ohne das Du die Pixel erkennst. Wie sehen verschiedene Bilder darauf aus. Starte ruhig auch mal ein Game.

Online geht das mit der Testerei vor dem Smartphone Kauf natürlich nicht wirklich gut. Hier müssen dann doch die technischen Werte überprüft werde, um die Qualität eines Displays ohne Sichtprüfung zu erkennen.

OLED/ AMOLED Quad-HD ist cool. Full HD absolut in Ordnung. HD solltet Ihr nicht mehr kaufen. Wer viel draußen ist und das Smartphone auch in der Sonne verwenden können will sollte ein hintergrundbeleuchtete LC-Displays wählen.

Vor allem die Pixeldichte des Display ist sehr wichtig. Mindestens! 250 Pixel pro Zoll (ppi, pixel per inch). Besser noch ein höherer Wert ab 300 ppi – besser ab 400 ppi.

Bei niedriger Pixeldichte (auch wenn das nur minimalst ist) können nämlich die Augen schnell ermüden. Wer vor hat viel am Smartphone zu sein der sollte darauf achten, dass der minimale ppi-Wert nicht zu stark unterschritten wird.

Punkt 6: Smartphone Kamera

mit dem Smartphone ein foto machen

Megapixel

Handykamera“ kannst Du eigentlich bei keinem Modell mehr sagen. Die heutigen Smartphone Kameras sind fast schon qualitativ so gut wie eine kleine Digitalkamera.

Bei der Pixelangabe solltest Du auf mindestens 10 Megapixel für die Kamera achten. Alles darüber ist natürlich besser.
Dabei die hochauflösende Smartphone Frontkamera nicht vergessen! Es kann nämlich ziemlich mies sein wenn man tolle normale Fotos machen kann aber beim Selfie oder der Videotelefonie schaut man aus die ein Pixelmonk. 🙂

Die Megapixel allein sind allerdings nur der erste Teil, worauf Du beim Smartphone Kauf in Punkto Kamera achten solltest. Fast genauso wichtig ist, ob das Smartphone ebenfalls gute Werte bei der Auslösezeit und dem Autofokus besitzt und einen Bildstabilisator hat. Erst dann hat man alles um ein Smartphone mit guter Kamera auswählen zu können.

Kamerablitz

Im Tageslicht gelingen mit vielen Pixel gute bis sehr gute Fotos. In der Dämmerung kannst Du jedoch noch Qualitätsunterschiede ausmachen. Ein Blitz/ LED Blitz macht also Sinn. Er gleicht zumindest ein Stück weit diesen Nachteil aus. Wer viele Selfies macht sollte auch darauf achten das die hochauflösende Frontkamera ebenfalls einen Blitz besitzt.

Zoom

Der optische Zoom sollte höher bewertet werden wie der digitale Zoom. (>> Darum solltest Du mit Deinem Smartphone nicht zoomen!)

Punkt 7: Der Akku Trick

Ohne Power geht nichts und hier ist die Frage: „Wie lange hält der Smartphone Akku?“
Schließlich willst Du nicht mehrmals täglich das Handy laden.

Lithium-Ionen-Akkus haben inzwischen (fast) alle. Allerdings haben die Profis einen coolen Trick die Wertigkeit des Akkus festzustellen.

Sie prüfen ganz einfach das Gewicht des Smartphone Akkus.
Die Begründung dafür liegt in der Energiedichte von Lithium Ionen Akkus.

Je schwerer der Lithium Ionen Akkus Akku desto mehr Kapazität. Je mehr Kapazität desto länger hat das Smartphone Power.
Wer den Akku zur Prüfung nicht ausbauen kann schaut auf das Gesamtgewicht des Smartphones.

Auch wichtig;: Der Akku muss sich austauschen lassen können.
Smartphones mit fest eingebautem Akku sind für einen Smartphone Kauf nicht empfehlenswert.

Punkt 8: Smartphone Kauf Features (Technische Spielereien)

Beim letzen Punkt muss Du nochmals abwägen was Dir persönlich wichtig ist. Stichwort: Zusätzliche Eigenschaften und Funktionen.

SD-Karte/ Micro-SD Speichererweiterung?
Defintiv sinnvoll! Wenn Du viele Bildern machst oder über WhatsApp geschickt bekommst ist das ein Muss. Der interne Speicher hat irgendwann seine Grenze und deswegen sollte die Nutzung einer externen SD Karte möglich sein.

Dual Sim? 
Praktisch für jemanden der sein privates und vielleicht ein Firmenhandy mit sich nehmen muss. So können in ein Telefon zwei verschiedene SIM Karten eingelegt und gleichzeitig werden.

Dual Kamera?
Nett, wenn Du auf sehr hochwertige Bilder stehst. Mit einer Dual Kamera bekommen Fotos bessere Kontraste und schärfere Kanten. Ebenso verbessert eine Dual-Kamera die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen. Es besteht die Option auf richtig gute Schwarz-Weiss Fotos. Bei der Qualität der Dual Kameras aber immer auf die Kamera Hinweise achten. (s.o.)

Induktives Laden? 
Ist zwar schick allerdings nicht immer notwendig.

Fingerabdrucksensor?
Schützt das Handy zuverlässig vor unerlaubtem Zugriff ohne das man eine Pin oder Richtungsfolge eingeben muss. Den eigenen Fingerabdruck muss Du Dir nicht merken und kann Du kannst ihn auch nicht verlieren. Außer Du bist ein Massenmörderseppel und hackst gerne. ;D

LTE?
LTE (Long Term Evolution) ist bei vielen Smartphonse inzwischen Standard und ermöglicht mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde deutlich höhere Downloadraten. Hier solltest Du Dich allerdings vor dem Kauf schlau machen, ob es bei Dir überhaupt ein ausgebautes LTE Netz gibt. Zusätzlich muss auch Dein Mobilfunkvertrag die LTE Option enthalten. Ist das nicht gegeben bringt dieses Feature gar nichts.

zubehör- alcatel shine lite

Schutzhülle?
Das solltest Du vielleicht nicht als zwingendes Kaufkriterium für den Smartphone Kauf heran ziehen. Aber es ist durchaus praktisch, da Ihr Euch so den zusätzlichen Kauf von Displayschutz und Smartphone Case spart. Bei mir war es schon oft so das ich online ein Smartphone Case bestellt habe und es dann nicht passte. Liefert der Hersteller Eures neuen Smartphone dieses mit gibt es damit zumindest keine Probleme mehr.

 

checkliste-für-den-smartphonekauf-GRATISGRATIS CHECKLISTE

Wenn Ihr diese Infos gerne mitnehmen möchtet könnt Ihr Euch diese ultimative CHECKLISTE ZUM SMARTPHONE KAUF herunterladen. Darin sind alle diese Infos nochmals zusammengefasst. Perfekt zum pinnen auf Pinterest und für unterwegs.

 

 

Eigentlich gar nicht so schwer wenn man weiß was wirklich wichtig ist und worauf man ganz konkret beim Smartphone Kauf achten sollte. Vielen Dank auch an die netten Smartphone Experten denen ich ein Loch in den Bauch fragen durfte, um die wichtigsten Infos optimal eingrenzen zu können. Besonders cool fand ich den Akku Trick. Gewusst wie eben …

Natürlich ist vieles auch individuell. Aber mir zum Beispiel fiel es leichter nach der ersten Eingrenzung des Budgets aus den 12 verbliebenen Modellen zunächst die Smartphones auszuwählen die zu mir passten. Danach braucht Ihr nur noch die Werte dieser verbleibenden miteinander zu vergleichen.

beautyblog

Kanntet Ihr den Trick mit dem Akku schon ?

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

4 Kommentare

  1. Das sind in der Tat hilfreiche Tipps. Mir besteht auch ein neuer Smartphone-Kauf bevor, allerdings zögere ich ihn noch bis Anfang nächstes Jahr hinaus, da es mir momentan nicht so gut passt, ich brauchte nämlich bereits einen neuen Computer – der ging wirklich von heute auf morgen kaputt. Mein Smartphone ist erst 5 Jahre alt, aber das ist ja heute schon fast uralt und ich habe eins von LG und auch da das Problem, dass es keine Updates gibt – Rooten traue ich mich nicht, ein falscher Handgriff und man kann es gleich entsorgen. Ergo lebe ich mit Android 4.1 und fange langsam an, mich über das Ding zu ärgern, weil ich z.B. eine ganz tolle Smartwatch, die ich gewonnen habe, nicht nutzen kann, da die Version einfach zu alt ist. Nun ja…das, was Du hier aufgelistet hast, hatte ich ähnlich an Gedankengängen. Hinzu kam bei mir noch, dass ich mich überhaupt nicht auskannte und gerade Smartphone-Technik mich NULL interessiert – ich finde das sogar richtig ätzend :). Den Akkutipp kannte ich noch nicht, danke! Liebe Grüße

    1. Stimmt – 5 Jahre ist bei moderner Technik fast schon ein Quantensprung. Es ist ja schon schlimm das wir überhaupt über ein rooten nachdenken müssen, um ein Update zu bekommen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Das ist aber vielleicht auch Kalkül. So verkaufen die Hersteller mehr Smartphones als wenn die Kunden noch ein paar Updates bekommen und die Geräte somit länger nutzen würden.

      Das Problem mit dem auskennen werden sicher viele haben. Wer informiert sich schon permanent über solche Details?! Ich war das einfach leid das ich mich jedes Mal Stunden einlesen muss was wie wo nun am besten ist.

      Definitiv cool ist dann auch das Gesicht des Elektronikmarktverkäufers wenn man sich als Frau (die oft und leider ganz anders beraten werden wie Männer) plötzlich verdammt kompetent nach ppi, RAM und Taktfrequenz erkundigt. Unbezahlbar 😀

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.