Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Max Faktor CC Cream – Die nächste Generation?

... und die ungeschminkte Wahrheit

Zugegeben – ich war heiss auf diesen neuen Beauty Hype: CC CREAM. Das CC steht übrigens für  „Colour Correcting Cream“ und die enthaltene Formel kombiniert deckende Foundation-Pigmente und pflegende Inhaltsstoffe. Bei der Max Faktor CC Cream ist das eine Mixtur aus Gurkenwasser, Glycerin, Hagebutten-Extrakt und Sanddorn. Das Versprechen: Ein makelloser Teint in nur einem Schritt….

Dementsprechend folgt heute mein Praxistest (mit der ungeschminkten Wahrheit!) zur Max Faktor CC Cream.

cc-cream

FOUNDATIONROUTINE – ein wirklich großer Begriff der so einige Schritte beinhaltet und dementsprechend Zeit braucht. Doch ich bin ganz ehrlich, so ein bisschen Abdeckung brauche ich schon morgens, schliesslich hat nicht jeder makellose Haut und bei mir sind es auch ein paar kleinere Rötungen die den Teint einfach unschön machen und dann auch die ganze Ausstrahlung beeinflussen. Ich habe aber auch keine Lust jeden Tag das volle Programm zu machen. Also brauche ich für die Alltagsroutine etwas unkompliziertes, was ich auch im Halbbschlaf schnell hinbekomme, das abdeckt und das meine Haut auch pflegt.

Da waren BB Creams schon ein guter Ansatz, aber ich bin ehrlich- es war mir noch ein wenig zu sachte. Die Pflege war schon gut, aber so der letzte Ticken fehlte mir noch. Da ist doch dann der Griff zu einer CC Cream nur der nächste logische Schritt …

cc-cream

 


CC Cream

Gut das das Alphabet soviele Buchstaben hat, da können dann ja noch einige Cremes kommen. Damit Ihr nun auch mal wisst, wo hier eigentlich die Unterschiede liegen- eine kurze Aufklärung:

CC ist die nächste Entwicklungsstufe der BB Cream. Wo eine BB Cream Hautunreinheiten mildert, Pigmentflecken aufhellt, Narben und Rötungen abdeckt, Feuchtigkeit spendet, UV Schutz beinhaltet und Hautalterung vorbeugt legt die CC Cream noch drauf und kaschiert Unebenheiten und gibt Extra Schutz und Pflege. Bei regelmäßiger Anwendung soll die CC Cream sogar eine langfristige Verbesserung des Hautbildes bieten. Diese Extra Portion Kaschierung wird durch einen höheren Anteil an Farbpigmenten erreicht. Also doch genau das was ich bei einer BB Cream immer etwas vermisst habe, das Plus an Abdeckung.

tube-cc3

 

Herstellerversprechen

MaxFaktor.de schreibt dazu:  Die CC Cream ist ein cleveres Multi-Tasking Make-up und das Must-Have für einen traumhaft makellosen Teint und ein ebenmäßiges Erscheinungsbild der Haut.

  • Die leichte Formulierung mit mittlerer Deckkraft deckt sofort Unregelmäßigkeiten der Haut ab
  • Pflegende Inhaltsstoffe spenden der Haut Feuchtigkeit und sorgen sofort für ein angenehmes Hautgefühl
  • Schützt die Haut mit Lichschutzfaktor 10
  • Für einen makellosen, perfektionierten Teint

tube2

 

Verwandschaft zur X-perience Foundation

Neu ist das Produkt an sich nicht! Max Factor hat die X-perience Foundation bereits seit 2010 im Sortiment und hat aus dieser nun kurzerhand diese CC Cream gemacht. Die X-perience Foundation war bereits eine bahnbrechende Formulierung und erfüllte die Kriterien für eine CC Cream somit damals schon, nur hiess sie da eben noch nicht so. Aus der Max Factor X-perience Foundation wurde dann die Max Factor CC Cream. Diese Tatsache wird von Max Faktor allerdings auch offen kommuniziert.

Ich finde aber das darf man als Käufer auch ruhig wissen, verrät es einem doch, dass wir hier im Grunde immernoch von einer Foundation sprechen, auch wenn das jetzt CC-Cream heisst.

 

tube1

 

Verpackung

Die Tube ist, wie auch bereits die X-perience Foundation in einer schwarzen, matten Tube untergebracht. Die Öffnung schön klein, so mag ich das, denn es ermöglicht eine sparsame Produktentnahme. Klassischer Schraubverschluss. Keine nennenswerten sonstigen Eigenschaften.

Eine separate Kartonumverpackung gibt es nicht.

cc-cream

 

Geruch

Das Produkt riecht blumig und erinnert mich ganz leicht an den Geruch von Haarspray. (Zumindest hatte ich mal ein Haarspray das genauso roch- mir fällt nur leider die Marke nicht mehr ein) Ich finde es allerdings nicht unangenehm.

Der Duft verbleibt noch etwas auf der Haut, nach 15Minuten nimmt man ihn aber nicht mehr wirklich wahr. Im Tagesverlauf verliert er sich völlig.

swatch2

Anwendung

Nach der Gesichtreinung kann man dann quasi direkt die CC Cream verwenden. Eine zusätzliche Gesichtscreme ist nicht notwendig. Allerdings trage ich dennoch meine Diadermine Lift Augencreme 🙂 die brauch ich einfach morgens hehe.

Danach folgt direkt die CC Cream. Durch den kleinen Verschluss kann man die Menge gut dosieren. Durch die doch recht hohe Deckkraft könnt Ihr das nach Bedarf anpassen. Ich brauche etwas weniger wie eine haselnussgroße Menge, das reicht komplett für eine Anwendung aus und deckt alles gut ab.

Was mir auffällt; beim Auftrag mit dem Pinsel ist sie wesentlich besser in der Konsistenz als z.B. die Garnier BB Cream. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die CC Cream wesentlich mehr an eine Foundation rankommt, als dies eine BB Cream jemals war. Auch das Gefühl ist einer Foundation näher als einer Creme.

Sie zieht merklich gut ein und hinterlässt ein gut deckendes Finish. Mit dem Make-Up Ei oder dem Foundation Brush gar kein Problem die Cream gut einzublenden. Man sollte sich jedoch beeilen, bei mir zog das ganze nämlich recht schnell ein und war dann entsprechend schwierig noch zu „stippeln“. Auch zu dick auftragen sollte man sie nicht, in einer zweiten Schicht krümelt sie schnell herum. Besser schnell arbeiten alles schön einblenden und das Ergebnis ist ordentlich.

Die Cream ist zwar nicht fettig aber das Finish auch nicht gerade matt– ein Puder daher definitv noch empfehlenswert am Ende. Die Vorher Nachher Bilder sind noch ohne Puder gemacht!

 

VORHER NACHHER - MAX Faktor CC Cream
VORHER NACHHER – MAX Faktor CC Cream

 

Deckkraft & Pflege

Mit der Deckkraft bin ich diesmal hoch zufrieden, zufriedener als mit jeder BB Cream. Wer mehr Kaschierung braucht wird an einer CC Cream gut beraten sein. Die Deckkraft ist zwar nicht 100% aber vollkommen ausreichend für eine mittlere Abdeckung (90%) und für meine Haut z.B. genau richtig. Mit Fixierpuder hält die Cream den Tag super durch.

Das ich keine Feuchtigkeitspflege benutzt habe vermisse ich nicht und auch den Rest des Tages ist meine Haut ausgeglichen und spannt nicht. Bei austrocknenden Produkten zeigen sich bei mir sonst recht schnell trockene Hautstellen, aber auch das ist kein Thema. Die CC Cream sitzt 1a!

 

max faktor cc cream - 50 Natural

Inhaltsstoffe

Zugegeben, beim durchlesen der Inhaltsstoffe fällt es schwer hier etwas bekanntes zu finden. Drin sind aber eine Mixtur aus Gurkenwasser, Glycerin, Hagebutten-Extrakt und Sanddorn. Mit Gurkenwasser liegt die CC Cream sowieso total auf meiner Linie. Meine tägliches Mineral Feuchtigkeitsfluid enthält ebenfalls diesen Extrakt und ich bin mit dieser Art Feuchtigkeit mehr als zufrieden.

Alle Inhalte im Detail: Cyclopentasiloxane, Aqua, Titanium Dioxide, Glycerin, Dimethicone Crosspolymer, Talc, Cucumis Sativus Fruit Water, Sodium Chloride, Niacinamide, Diethylhexyl Carbonate, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Propylene Glycol, PEG/PPG-18/18 Dimethicone, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Citric Acid, Hippophae Rhamnoides Fruit Juice, Bisabolol, Rosa Canina Fruit Extract, Panthenol, Allantoin, Tocopheryl Acetate, BHT, Aluminium Hydroxide, Dimethicone, Lactic Acid, PEG-10 Dimethicone Crosspolymer, Methicone, Trideceth-9, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Phenoxyethanol, Benzyl Alcohol, Parfum, Benzyl Benzoate, Citronellol, Eugenol, Hexyl Cinnamal, Butylphenyl Methylpropional, Linalool, [+/- Cl 77492, Cl 77491, CI 77499]

Leider auch hier wieder Silikone. Liebe Hersteller ich kann es nur immer wieder betonen ^^ hau wech das Zeug!

 

farbe

 

Erhältliche Farben

Ich muss sagen die Farbauswahl fiel mir schwer. Alle Nuancen sind schon recht dunkel und keine so auf den ersten Blick für helle Haut. 60 Medium ist wärmer und 50 Natural dafür mehr rosa. Da ich eh immer einen leichten Rosé Einschlag im Hautton habe,  habe ich mir diese Nuance ausgewählt. Neben diesen beiden Farben 50 Natural und  60 Medium gibt es dann noch 75 Tanned, 85 Bronze.

50 Natural passte gut – sie ist zwar einen ganz kleinen Ticken dunkel, es hält sich aber in Grenzen und lässt sich auch gut am Hals ausblenden, sodass man dann eine etwas gesundere Gesichtsfarbe hat. Ich hatte da schon wesentlich schlimmere Sonnenstudiounfall-Farben 😉

Trotzdem würde ich eine hellere  Nuance im Sortiment noch praktisch finden, gerade auch weil man dann, wenn man wirklich noch heller ist als ich dann das Produkt auch verwenden kann. Die Mehrheit, wenn ich mal von den vielen Beautyblogs ausgehe, sind einfach sehr hellhäutig.

 

 

Preis und Erhältlichkeit

Die Tube enthält: 30ml/ und kostet 11,89 € UVP. da man nicht viel benötigt ist das noch im Rahmen. Mehr würde ich aber momentan nicht mehr für eine CC Cream ausgeben. Allerhöchstens wenn die Inhaltsstoffe absolut rein wären! Die Creme ist 12 Monate haltbar. Kaufen kann man Sie in Parfümerien und Drogerien.

Weitere Informationen zur CC Cream bekommt Ihr auch auf MaxFaktor.de

tube-cc

 

Mein Fazit

Korrigierend, makellos, strahlend? Durchaus! Innovation? Beauty Hype? Nicht wirklich. Das Prinzip der 2in1, 3in1, 4in1 usw. kennt man ja nun bereits. Die Deckkraft ist hier für mich der einzige wirkliche Unterscheidungspunkt. Mag sein, das wir mehr Inhaltsstoffe haben und es auch langfristige Wirkungen gibt, die kann ich aber aktuell noch nicht ausmachen.

Durch die andere Bennenung der X-perience Foundation können wir auch bei der Max Faktor CC Cream ruhig von einer Foundation sprechen, denn nichts anderes ist sie. 

Früher habe ich meine Cremes unter meine Foundations gemischt oder gleich eine abdeckende Tagescreme gekauft, heute ist bereits alles in einer Tube drin. Der Hype um die revolutionäre CC Cream ist in meinen Augen daher nicht treffend.

Trotzdem benutze ich Sie gerne. Die Abdeckung ist genau mein Ding und wie Ihr auf den Bildern seht für den Alltag vollkommen ausreichend. Das Setting mit Puder ist zwar nötig, damit der Glanz verschwindet, aber das hat man ja schnell erledigt. Einzig ein paar mehr Farbnuancen würde ich mir wünschen, vor allem hellere. Momentan ist das einfach etwas Mau für alle Hellhäuter.

Aufgrund der Adaptierung der X-Perience Foundation habe ich einen Punkt abgezogen. Somit 4 von 5 Flügeln:

                       

 

Welche BB/CC/ Foundation benutzt Ihr aktuell?

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

6 Kommentare

  1. ich schiebe übrigens noch nach: Seit langem ernsthaft mal eine Produkttester-Homepage die Stil hat und professionell wirkt.Wollte die Hoffnung schon aufgeben ;-))

  2. Schöner und ausführlicher Bericht. So mag ich das 😉
    Die CC Cream sieht jedenfalls echt hübsch aus. Hab jetzt schon ein paar Berichte gelesen und eigentlich waren alle Tester ganz guter Dinge. Glaub beim nächsten Einkauf landet die mit im Korb.

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.