MenĂŒ schließen
schauen Sie was wir machen

bebeb.net – Dreist, dreister, am dreistesten!!!

Illegale Kopierer von bebeb.net klauen meine komplette Webseite

Wie die Überschrift verrĂ€t bin ich ziemlich gereizt gerade. Es ist schon wieder passiert! Bereits vor ein paar Jahren hatte ich genau die gleiche Situation. Meine Webseite wurde 1:1 kopiert. Tja und da dachte ich mir: Wenn Ihr (wer auch immer Ihr ei bebeb.net seid … ) schon meinen Inhalt kopiert dann könnt Ihr auch gleich diesen Artikel ĂŒber Euch mitkopieren … das wird bestimmt interessant 😛

Es ist wohl so; wer selbst nichts zustande bringt der klaut eben bei Anderen und benutzt deren Arbeit um sich daran zu bereichern. Wie sonst soll ich mir die dreiste Kopie meiner Webseite auf bebeb.net erklÀren?

dreistkopiert

ZunĂ€chst einmal möchte ich vorab klarstellen: bebeb.net ist natĂŒrlich NICHT von mir. Die Inhalte werden dreist von meiner Webseite aus kopiert abgegriffen und dann bei bebeb.net illegal veröffentlicht. Mein Name, meine Kontaktdaten usw. stehen weiterhin drin in dieser Kopie und es wurden auch fremde Emailadressen und sogar die Angabe der fremden Domain im Impressum ergĂ€nzt. Hier werden also meine Angaben dreist fĂŒr fremde Zwecke missbraucht. Ein hĂ€ufiges Merkmal solcher Kopien sind auch fehlende Umlaute die nicht richtig bzw. durch Fragezeichen dargestellt werden.

dreistkopiert2

Nur Inhalte die auch unter beangels-blog.de und meiner zwei anderen Domains beangel-beautyblog .de sowie beautylicious-living .de veröffentlicht werden sind Original. bebeb.net gehört nicht dazu! Dies betrifft natĂŒrlich auch Emails. Ich versende auch meine Emails ausschliesslich ĂŒber diese drei echten Domains! Emails von anderen Domains, wie z.B. bebeb.net sind damit FAKE!

Was hat das fĂŒr einen Sinn und Zweck?

Nun, wenn Ihr einen Blog betreibt und der auch entsprechende Zugriffzahlen hat dann wird er eben auch immer interessanter fĂŒr diese Copydiebe. Diese kopierte Webseite wird dann z.B. fĂŒr illegale Anmeldungen bei Affiliatenetzwerken genutzt. FrĂŒher oder spĂ€ter werden dann Anzeigen auf dieser illegalen Kopie veröffentlicht mit denen die Copydiebe Geld verdienen bzw. verdienen wollen …

Verhindern kann man das nur wenn man öfters mal die Texte, oder die URL, der eigenen Webseite googelt, um solche DoppelgĂ€nger aufzuspĂŒren oder auf Dienste wie Copyscape zurĂŒckgreift.

18Technisch kann ich bereits jetzt aktiv etwas diesen Diebstahl machen. Die Kopie wird, wie bei meinem ersten Fall, ĂŒber IP Request geklont. Das heißt ich kann dieser IP von meiner Seite aus einen 404 Fehler senden und damit das weiterkopieren verhindern. Die Webseite ist also bereits offline und kopiert meine Inhalte nicht mehr. Man sollte das aber auch noch weiter kontrollieren denn wenn die Diebe Ihre IP Ă€ndern kann die Seite wieder gehen. Deswegen beoachte ich das jetzt ganz genau … Also wagt es nicht!

Rechtlich kann ich leider nicht viel tun. Selbst wenn ich meinen Anwalt einschalten wĂŒrde (was ich sofort wĂŒrde!) – die Kopierer sitzen in Japan – da ist also nicht viel zu reißen.

Trotzdem: Nicht mit mir bebeb.net!

Dennoch bin ich nicht völlig ganz machtlos. Zum einen habe ich vor der Sperre der IP bereits Screenshots der Urheberrechtsverletzung gemacht und Google darĂŒber informiert. Mit bebeb.net werdet Ihr dort nun erstmal komplett ausgelistet wegen der Urheberrechtsverletzung meiner Webseite. CHECK!

Dann habe ich umgehend die grĂ¶ĂŸten Affiliateanbieter ĂŒber Eure illegale Kopie informiert. Auch hier werdet Ihr keinen Account mehr mit Eurer dreisten Masche und meinem Content erhalten. Kurz gesagt: Es lĂ€sst sich fĂŒr Euch kein Geld mehr mit meinem Content verdienen. CHECK!

Zu guter Letzt – um mich auch rechtlich abzusichern – habe ich Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Polizei gestellt. CHECK!

Und damit Ihr nicht einfach zu anderen Blogs wechselt, die vielleicht noch nichts von Euren Machenschaften wissen, und diese klaut habe ich nun diesen Artikel verfasst der meine bloggenden Leser zugleich ĂŒber Eure fiesen Praktiken informieren wird.

lifestyleblog

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

7 Kommentare

  1. Also das ist ja wirklich das Allerletzte! Wieso macht man sowas? Das macht mich so wĂŒtend. Wie viel Zeit & Arbeit in so einem Blog drin steckt und dann kommen welche und kopieren ihn und profitieren dann wahrscheinlich noch davon. Das darf nicht wahr sein. Echt!
    Ich kann dein Ärger nachvollziehen und hoffe, dass du das irgendwie klĂ€ren kannst.

    Liebste GrĂŒĂŸe
    Juli

  2. hey, ich hatte auch mal einen clone und war total schockiert! auch eine total andere url, aber sonst 1:1. ich habe damals den antiklone installiert und auch mein gatte konnte den fake erst umleiten lassen und dann war er auch ziemlich schnell verschwunden.
    sowas zerrt an den nerven und wie du schon schreibst, meistens sitzen solche ar**** in lÀndern, wo wir nichts mehr aurrichten können :(.
    liebste grĂŒĂŸe!

    1. Danke Beautylexi
      ich google einfach regelmĂ€ĂŸig nach meinen Inhalten. Da reicht es schon ab und an den Text eines Beitrages bei Google einzugeben. Dann lasse ich auch die Seite ĂŒber Copyscape ĂŒberwachen. Hier werden mögliche Duplicate aufgelistet die ich dann ab und an durchgehe.
      Auf bebeb.net bin ich zusÀtzlich noch durch einen Tipp von einem Affiliateanbieter aufmerksam geworden. Daraufhin habe ich die beiden ersten Punkte gecheckt und konnte dann seinen Hinweis bestÀtigen.

      Krass ist auch das die dann wirklich mit Deinem Content die Affiliateanbieter ansprechen und ich nacher fĂŒr solche Sachen geradestehen muss. Ich bin ja niemand der jetzt wegen einem kopierten Bild auf die Barrikaden geht aber ne ganze Webseite klauen ist schon dreist.

      Man darf wohl heutzutage nicht mehr von der Ehrlichkeit anderer Menschen ausgehen. Sehr schade.

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.