Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Der kabellose rote Blitz

Mein AEG Ergorapido 2in1 POWER Li35 Akkustaubsauger im Test

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

Manche Dinge macht man gern. Andere Dinge sind eher unbeliebt. Für mich trifft letzteres bei der Hausarbeit auf Böden wischen zu. Ein unliebsames Muss und nix worum ich mich reiße. Wenn es allerdings ums Staubsaugen geht dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Dafür melde ich mich gerne jederzeit freiwillig und fröhne dieser Leidenschaft mit Wonne.

Inzwischen habe ich sogar noch einen neuen roten Freund mit dem ich ganz ungebunden und so easy wie nie staubsaugen kann …

Der „kabellose rote Blitz“, wie ich ihn seit ein paar Wochen schon nenne wenn ich sauge, ist von AEG und hat mich vom lästigen Stromkabel befreit. Die Idee mit Akku fand ich nie schlecht und dies ist auch nicht der erste kabellose Staubsauger. Ich hatte jedoch nie den Richtigen gefunden. Ob nun kleiner Handstaubsauger oder ein größeres Modell es war doch alles sehr enttäuschend und ging ohne Kabel fast immer zu Lasten der Power. Entweder hatte ich einen klasse Staubsauger mit top Saugleistung und akzeptierte das Stromkabel oder ich war kabellos und dem Staubsauger ging schon nach 5 Minuten die Leistung und der Akku aus. Da habe ich mich schon oft gefragt warum es eben nicht beides sein kann.

Im Mai habe ich dann nochmals einen kabellosen Versuch gestartet und über die freundin trendlounge den AEG Ergorapido 2in1 POWER Li35 Akku-Staubsauger ausprobiert. Das Modell hat mich sofort fasziniert. Er ist nicht nur kabellos sondern auch 2in1.

AEG Ergorapido

AEG Ergorapido 2in1 POWER Li35 Akku-Staubsauger

Seine wichtigsten Eckdaten: Er ist ein kabelloser Handstaubsauger der in einen normalgroßen „Rahmenstaubsauger“ eingeklickt werden kann. Seine Power kommt von einem 18 V Lithium Akku der ihm bis zu 35 Minuten Laufzeit beschert. Im Vergleich zu den läppischen 5 Minuten die mein aktueller Handstaubsauger schafft ist das enorm. Das Gewicht finde ich auch in Ordnung: um die 2-3kg (kein Vergleich zu meinem 7kg Bodenstaubsauger!). Ein Staubbehälter der zwar klein aber im Alltag völlig ausreichend ist. Zu seinen besonderen Gadjets zählt die Elektrosaugbürste, eine patentierte Reinigung der Bürstenrolle, ein LED Frontlicht an der Bodendüse und die Parkfunktion.

Produktdetails

treppensaugen2

Wo andere aufhören fängt der AEG Ergorapido erst an

Meinen aktuellen Staubsauger von Samsung (Motion Sync) habe ich Euch ja auch schon im Blog vorgestellt. Keine Frage ich bin auch weiterhin sehr zufrieden mit ihm … aber manchmal ist er einfach zu unpraktisch, zu klobig und zu schwer. Vor allem bei den Treppen konnte ich mit ihm gar nicht gut hantieren. Auf der Treppenstufe abstellen geht nicht – zu knapp – also immer in der Hand halten, dann mit dem Saugerrohr hantieren und vorsichtig sein, dass man nicht aneckt. Um es abzukürzen: Es ist einfach beschwerlich und alles andere als easy.

Wenn etwas verschüttet wurde hat man gleich im Hinterkopf: „Ohhäää, jetzt noch den Staubsauger aus der Kammer holen, anschliessen, saugen und wieder wegräumen …. „. Wenn ich da beim Frühstück was verschütte aber schon im Arbeitsstress bin dann muss das oft bis zum Feierabend warten bis ich dann den großen Stausauger raushole. Mein erster Lösungsansatz für dieses Problem war die Anschaffung eines kleinen Handstaubsaugers von Black&Decker. Zumindest die Krümel auf dem Tisch schafft der wunderbar aber leider war er für Bodeneinsätze oder auch die Treppe völlig ungeeignet. Das war dann wirklich kein Handstaubsauger, sondern nur ein Tischstaubsauger der vielleicht 5 Minuten Power hat und dann verliessen sie ihn. Es ist also schon eine coole Sache wenn plötzlich ein kleiner, roter AEG Ergorapido 2in1 POWER Li35 Staubsauger direkt griffbereit da steht und ich sofort loslegen kann.

Seine praktischsten Funktionen

1) Ein 2in1 Staubsauger

handstaubsauger

Fangen wir mit dem offensichtlichsten an – der 2in1 Funktion. Wie man sieht ist der Handstaubsauger hier in den größeren Rahmenstaubsauger integriert. Der Handstaubsauger ist auch das eigentliche Herzstück und auch Powerzentrum. Darin steckt der Motor und der Auffangbehälter. Ohne ihn ist der restliche Sauger funktionslos.

oneklick-undraus

Klick man den Handstaubsauger wieder rein wird aus dem handlichen Kleinen wieder ein vollständiger Bodenstaubsauger. Diese Klick-in Klick-Out Funktion sitzt bombenfest und, was ich besonders liebe, er büßt nichts von seiner Power ein.

2) Staubsaugerpower

Das Wichtigste ist mir die Saugleistung. Ein Staubsauger der es ist nicht bringt den kann ich halt nicht gebrauchen und deswegen muss das auf jeden Fall passen. Deswegen wollte ich den AEG Ergorapido unbedingt probieren und er musste bei mir auch gleich zum Extremtest ran.

Bei uns hat das Frühstück viel Krümelpotenzial. Feiner Kaffee, wie man ihn durchaus gerne mal verschüttet, dann Haferflocken, Brotkrümel und beim Backen fällt mir auch mal gerne Mehl auf den Boden – zwar nicht auf Teppich aber gerade Mehl auf Teppich ist eine Herausforderung für jeden Staubsauger. Deswegen durfte das auch mit drauf.

Ich hab da mal was vorbereitet ….

Mit dem Mehl klappt es zwar gut aber es sind schon noch hier und da letzte Reste im Teppichfloor zu sehen. Um die wegzubekommen reicht es dann den Handstaubsauger abzuklicken, den Bürstenaufsatz drauf zu machen und dann diese Reste noch aufzusaugen. Klappt.

Danach ist das Ergebnis für mich vollkommen in Ordnung. Die Saugkraft ist nie schwächelnd und hat is zum letzten Rest Akku eine gute Saugkraft. Dazu fliegt der Dreck mit Zyklon-Effekt in den Staubbehälter.

NACHTEIL: Manchmal kommt es teilweise unten wieder raus. Damit meine ich das er nicht immer so dicht hält wie man das vielleicht gerne hätte. Wenn der Sauger da steht und man nimmt ihn dann weg krümelt unten nochmal ein kleiner Rest zurück auf den Boden. Diesen sauge ich dann direkt mit dem Handstück wieder weg. Es ist nicht optimal so – vielleicht kann AEG ja hier noch eine Lösung finden das auch mit der Bodendüse alles in den Staubbehälter gelangt.

3) Es werde Licht

Es ist ja eine Funktion wo ich dachte: Braucht man das? Licht am Staubsauger? Bisher habe ich es zumindest nicht weiter vermisst. Aber jetzt hatte ich mal einen Sauger mit Licht und so in den Ecken ist das eigentlich schon recht praktisch. Auch wenn ich abends gesaugt habe sieht man tatsächlich mehr mit den vier LEDs an der Front als ohne.

saugerfuß2

Hell ist das allemal und ja, wie konnte ich nur die ganze Zeit ohne Licht am Staubsauger existieren? Dumm ist, dass ich das Licht wirklich nur an der Bodenbürste habe. Gerade für manch dunkle Ecken, wo dann der Handstaubsauger zum Einsatz kommt, da hätte ich mir die LEDs auch für das Handstück gewünscht.

4) Er steht allein wie eine Eins

Kurze Saugzwischenpause? Dann muss oft eine Wand, eine Ecke oder sonstige Ablage zum anlehnen herhalten damit der normale Staubsauger nicht umfällt. Auch diese Tatsache hat AEG bedacht und dem AEG Ergorapido eine sogenannte „Parkfunktion“ verpasst. Wenn der Griff gerade aufgestellt wird dann rastet er etwas ein und steht völlig frei und standhaft ohne Stütze im Raum.

Der fällt dann auch nicht mehr, so wie mein alter Staubsauger, 10Minuten später plötzlich rum und erschreckt einen zu Tode, weil man denkt man ist allein zu Hause. Ich kann hier ganz easy das Gerät abstellen, was anderes machen und ihn dann wieder weiter verwenden. Seeehr praktisch.

5) Enorme Wendigkeit

beweglichkeit

Um Stuhlbeine saugen ist nicht immer so leicht – die kann man immerhin beim Saugen noch wegnehmen. Bei Tischbeinen geht das nicht so einfach. Je enger desto schwieriger wird es. Der AEG Ergorapido hat auch hierfür eine Lösung. Eine 180° drehbare Bodendüse. Ihr Aktionsradius ist ein extrem kleinen Radius (kleiner als 20 cm). Für die Treppe war das ein echter Segen. Ich kann die Bodendüse auf der Treppe von der einen zur anderen Seite drehen.

Hier hört Ihr dann auch mal die Lautstärke des Staubsaugers im Original.

Anfangs hatte ich mit dieser Wendigkeit meine Schwierigkeiten. Ich hatte erstmal kein Gefühl für diese enorme Beweglichkeit. Ein kleiner Schlenker und schon schlägt der Ergorapido ein. Stellt Euch das einfach wie eine Servolenkung vor. Wer von einem Auto ohne Servolenkung auf eines mit umsteigt der muss sich beim lenken mächtig bremsen. So ging es mir in der ersten Zeit auch mit dem AEG Ergorapido. Inzwischen ist es so als wäre es nie anders gewesen und ich husche mit feinen Bewegungen aus dem Handgelenk um jede Kurve. Herrliche Wendigkeit.

6) Die Bodenbürste

saugerfuß

Der Grund warum der AEG Ergorapido so flexibel bei verschiedenen Schmutzarten ist liegt auch an der 27cm breiten Bodenbürste. Das sind feine Bürsten die sich um eine Rolle drehen und damit den Schmutz vom Boden in den Luftstrom fegen. Das hat man beim Mehl sehr gut gesehen. *Ich mag Staubsauger mit Bürste*. Das ist einfach viel effektiver – bei jedem Bodenbelag. Ob ich nun bei uns im Schlafzimmer das Parkett, den Teppichoden, die Treppenstufen oder das PVC sauge – der Schmutz wird immer optimal aufgesaugt.

Man beachte auch die großen gummierten Räder. Damit ist der AEG Ergorapido nicht nur schonend zum Boden sondern total leise. Da rattert nichts über den Boden. Die Bodenürste ist nicht abnehmbar und kann daher auch nicht am Handstaubsauger befestigt werden. Hierzu gibt es ein Erweiterungsset.

Hier gibt es sogar noch zwei Besonderheiten. Ich zeig Euch das mal ….

einlässe

Der AEG Ergorapido kann nämlich auch größerem Schmutz gut aufsaugen. Andere Staubsauger liegen fast plan auf dem Boden auf. Der AEG Ergorapido hat aber noch kleine Dreiecke, oder sagen wir Einlässe, die es möglich machen auch größere Dinge einzusaugen und nicht nur vor der Düse herzuschieben.

Die Bürste kann komplett ausgebaut werden um sie zu reinigen. Das geht auch gut mit nur zwei Handgriffen und die Bürste ist raus.

zerlegt

Was leider bei mir nicht so gut funktioniert hat ist die automatische Bürstenreinigung. Kennt jeder der schon einen Sauger mit Bodenürste hatte: Irgendwann hängen lauter Fäden, Haare und andere lange Teile um die Bürste herum und verhindern das diese noch richtig bürstet. Oft muss dann zur Schere gegriffen und das alles erstmal rausgefusselt werden. AEG hat hier zwar einen guten Ansatz gemacht und eine einzigartige Selbstreinigung der Bürstenrolle per Pedaldruck eingebaut – nur das funktioniert leider (noch!) nicht richtig.

brushclean

Bei mir sind eben auch längere Haare mal im Sauger. (Jaaaa, in meinem Alter fallen die leider öfters mal aus *heul*) Nun ja und die landen dann eben auch im Sauger. Ich betätige dann die Reinigungsfunktion welche auch sofort loslegt und rechts und links die Haare und Fäden auf der Rolle zerfleddert reinigt. Die Mitte der Rolle aber nicht! Keine Ahnung warum aber in der Mitte bekomme ich die Bürste damit nicht gereinigt und muss doch mit einer Schere ran. Es ist auf jeden Fall ein guter Ansatz der jedoch noch nicht perfekt funktioniert.

7) Klein aber fein – der Staubbehälter

Der Staubbehälter ist mir zunächst in der Herstellerinfo recht klein beim Fassungsvolumen vorgekommen. Mit „nur“ 500ml kann er niemals mit einem normalen Bodenstaubsauger mithalten, dachte ich. Im Einsatz war das später aber gar nicht mehr so relevant. Soviel zu saugen hatte ich nie. Selbst bei meinen Extremtest zur Saugleistung war der Behälter nicht ganz voll.

auseinanderbauen

Der Staubbehälter kann schnell und einfach geleert werden. Staubbeutel sind ja nicht nötig und mit dem Filter Schnellreinigungssystem brauche ich da auch nicht groß mit der Hand reinfassen. Zum Leeren klickt man also die einzelnen Komponenten auf, zieht an dem kleinen Gummikabel des Filters, um den Staub rauszuklopfen, und leert dann alles in den Mülleimer aus. Auch deshalb ist das Fassungsvolumen eher unproblematisch denn geleert hat man den zwischendurch ebenso schnell.

auffangbehälter-open

Das Aufklicken ist auch einfach. Gelingt mir inzwischen mit einer Hand. Am Anfang musste ich zwar etwas genauer schauen, wo ich wie drücken muss, aber das hat man dann irgendwann raus.

zusammenau

Damit Ihr seht wie das Filter-Schnellreinigungssystem arbeitet habe ich das mal ohne Staub langgezogen.

filter-reinigungssystem

Der Filter zieht sich quasi einmal drehend zusammen und beim loslassen schnerrt der im Filter festsitzende Staub in den Auffangbehälter. (Also diese Funktion am besten nur anwenden solange der Filter noch im Auffangbehälter ist, sonst staubt’s 😉

zusammenau2

Für eine gründlichere Reinigung kann der Filter auch unter fliessendem Wasser gereinigt. Die Elemente des Staubbehälters lassen sich dazu bis ins letzte Element zerlegen.

zusammenbau3

Der Filter selbst sollte ab und zu auch mal komplett ausgetauscht werden. (Austauschfilter AEG AEF144 – Kosten für 1 St. ca. 12,00 Euro).

8) Griff & Größe

Der Griff des AEG Ergorapido ist klasse. Die beiden Knöpfe sind einfach und verständlich. Es gibt auch am Handstück noch einen Extra An- und Ausknopf. So kann ich den Handstaubsauger solo an- und ausmachen. Wenn er eingeklickt ist starte ich ihn über die Taste im Griff.

knöpfe-set

saugeingang

Die normale Taste AN startet den EcoMode. Mit Ihr kann man die Akkulaufzeit auch optimal nutzen. Mit der Zuschaltung der Powertaste kommt der AEG Ergorapido ordentlich in Gang. Ich muss gestehen das ich immer nur diese Taste benutze. Die andere ist mir einfach zu lasch. Brauche ich nicht. Volle Power heißt aber auch weniger Akkulaufzeit und zwar von den angegeben 35 Minuten auf ca. 15 Minuten.

Die Größe ist mit 115 cm allerdings etwas kurz geraten. Ich mit meinen 1,75m komme gerade noch damit hin aber wer größer ist der muss sich dann schon leicht bücken um zu saugen. Je nachdem wie oft man dann saugt heißt bücken – dat gibbt Rücken …  Es gibt leider keine Möglichkeit den Griff irgendwie noch zu verlängern, auszuziehen oder ähnliches. Meine Idee dazu wäre das es vielleicht einen separaten Griff zu kaufen gibt, der länger ist und dann optional ergänzt werden kann.

9) Akku, Leistung & Ladestation

Kommen wir zur Power. Die Zyklon-Saugkraft habe ich ja schon erwähnt. Diese wird von einem 18 V Lithium Power-Akku versorgt was die besagten 35 Minuten im Eco-Mode ermöglicht. Er reicht damit nicht ganz an meinen 2000W Staugsauger heran und kann ihn nicht vollständig ersetzen. Immerhin schafft es mein normaler Bodensauger mit seiner Saugleistung den Teppich wirklich tiefenrein zu saugen. Jedoch auf die Schnelle, kurz durchsaugen, schnell was aufsaugen, hier ein Krümel, dort ein Flusel, Couchkrümel, eben bei fast all diesen Situationen erfüllt der AEG Ergorapido die Aufgabe, mit seiner Saugleistung, ebenso gut. Sein Pluspunkt ist auch die bessere Mobilität.

stecker

Hier seht Ihr die Ladestation. In sie habe ich mich sofort verliebt denn hier brauche ich kein Kabel einstecken oder einen Akku rausnehmen und wo einlegen. (Der Akku ist fest im Gerät verbaut) Ich stelle den Sauger nach der enutzung einfach darauf. Auf der Rückseite rastet er dann ein und bleibt darin stehen.

ladestation aeg ergorapido

ladestation2

Das Rausnehmen war zunächst etwas anhänglicher als mir lieb war. Da hängt er nämlich gerne fest in seiner Aufhängung und mag nicht ausklicken. Hier musste ich dann mit dem Fuß die Station unten halten und konnte dann den Sauger rausheben. Dieses Problem hat sich aber schnell erledigt als wir die Ladestation an die Wand geschraubt hatten. Es wäre also nur dann etwas unpraktisch wenn Ihr vor habt die Station nur so auf den Boden zu stellen. Wir haben sie hinter die Küchentür geschraubt,  etwas erhöht damit man darunter noch Wischen kann. Der AEG Ergorapido ist so schlank das die Tür zwar nicht mehr bis zur Wand aber noch problemlos und vor allem weit genug aufgeht. Damit ist er wirklich immer griffbereit und dennoch unsichtbar.

Noch ein Wort zum Akku. Ich hatte zuerst Bedenken weil der Staubsauger ja doch lange in seiner Station steht. Ich dachte der lädt dann ja immer weiter. Doch auch hier hat mich die Findigkeit von AEG wieder überrascht. Das Ladesystem der Ergorapido Lithium-Generation schaltet nämlich nach vollständiger Ladung der Akkus automatisch ab. Das spart Geld und verlängert auch noch die Lebenszeit der Akkus. Man beachte allerdings. Wenn er lange nicht benutzt wird verliert er doch etwas von seiner Leistsung. Er sollte deshalb schon regelmäßig zum Einsatz kommen und nicht nur da „rumhängen“ 😉

akku

Der aktuelle Ladestand ist auf dem Handstaubsauger immer gut sichtbar. Mit 4 Balken lässt sich die einem noch verbleibende Akkuzeit gut abschätzen. Kein Akku bedeutet dann auch schlagartig null Saugleistung. Beim AEG Ergorapido gibt es keinen langsamen Saugkraftverlust der auf einen bald endenden Akku hinweist. Nein. Er saugt bis zum Schluss mit voller Power und hört dann einfach auf, blinkt und signalisiert damit: „Lad mich wieder auf!“ Dafür braucht er ca. 3h. In der Ladestation blinken die Balken nacheinander auf. Sobald der Akku des Handstaubsaugers dann voll geladen ist geht die LED-Anzeige in einen langen Blinkintervall über. Sie bleiben jedoch immer Orange (werden nicht grün wenn er vollständig geladen ist).

10) Zubehör

zubehörteile

Viel Zubehör ist so gesehen nicht dabei. Das was dabei ist reichte mir aber völlig aus. Es gibt eine Fugendüse und dazu eine Bürste die auf die Fugendüse aufgeklickt werden kann. So ist sie dann immer griffbereit und kann im Bedarfsfall direkt an den Handstaubsauger aufgesteckt werden, z.B. zum saugen von Fugen, Sofaritzen, Bilderrahmen etc.

zubehöreinsatz

saugenmitzubehör

Wer etwas mehr braucht kann sich das Erweiterungsset ansehen (AKIT 360 – ca. 22,00 Euro). Darin gibt es dann noch eine Tierhaarbürste, eine extralange Fugendüse, eine Polsterdüse, ein Saugschlauch (mit ca. 50 cm Länge) und eine praktische Aufbewahrungsbox. Wir haben uns das Set noch dazubestellt denn praktisch ist es allemal.  Ich benutze vor allem die breitere Polsterürste mit dem Borstenaufsatz sehr häufig.

KURZINFO

AEG Ergorapido 2in1 POWER Li35 Akku-Staubsauger (CX7)

Preis: Aktuell um die 170,00 Euro (Unverbindliche Preisempf.: 279,95 Euro)
Farbe: Watermelon Red Metallic
EAN Nr.: 7332543422791

Facts: Kabelloser Handstaubsauger, 18 V Lithium Power-Akku, Elektrosaugbürste, Patentierte Selbsteinigung der Bürstenrolle, LED Frontlicht an der Bodendüse, Parkfunktion, Laufzeit: im EcoMode bis zu 35 Min., Volumen: 500 ml Staubbehälter, Gewicht: 2-3 kg

Zubehörset: AKIT 360 – ca. 22,00 Euro
Ersatzfilter: AEG AEF144 – ca. 12,00 Euro

Mehr Informationen unter: www.aeg.de »

düsen-handstück

Puuh das waren viele Infos und ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen. Wenn doch ergänze ich das gerne noch für euch.

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen das ich dem roten Blitz zunächst nicht so viel zugetraut hatte. Zu schlecht waren meine Erfahrungen mit kabellosen Staubsaugern. Und was ist jetzt? Ich kann es gar nicht abwarten bis der nächste Krümel wegzusaugen ist. Kabellos speedsaugen ist mein neues Hobby 😉 Mit dem AEG Ergorapido habe ich endlich mal Power und ich kann mit ihm leicht die Treppen rauf und runter rennen – statt mit dem Kabel zu hantieren und den schweren großen Staubsauger da rauf und runter zu heben.

Er verleiht dem Staubsaugen eine Leichtigkeit und hat volle Power gegen alle Krümel, Flusen, Staub, Haare und Fussel. In der Wohnung habe ich ca. 85qm². Dazu kommen aber noch Gästezimmer und Büro plus jede Menge Treppen (allein im Flur an die 40 St.) + Kellertreppen. Hier bekomme ich super mit einer Akkuladung die kompletten Stufen abgesaugt. In der Wohnung, wenn ich sehr sehr ordentlich sauge,  etwa 2 Räume am Stück dann wieder aufladen. Wenn man ihn nur Zwischendruch für Krümel und den kleineren, anfallenden Schmutz benutzt ist er sowieso ideal und da reicht mir eine Akkuladung dann auch völlig aus.

Ob nun Parkett, Fliesen, Teppich oder PVC er rollt, dank der Gummirollen, sanft über alle Böden. Ich bin schwer happy mit ihm, auch wenn ich ein paar Verbesserungen gefunden hae. Es macht mir trotzdem sehr viel Laune, dass ich mit dem AEG Ergorapido endlich einen Staubsauger habe der immer zur Stelle ist und kabellos fast (sagen wir zu 85%) wie ein großer Staubsauger arbeitet.

Ich werde daher meinen alten Handstaubsauger demnächst entsorgen – der hat mich lange genug genervt mit seinem Saugkraftverlust – und freue mich auf die Zukunft mit dem kleinen roten Blitz von AEG 🙂

lifestyleblog

PS: Mein Girlyherz hoppst gerade herum *ggg. Schaut Euch mal diese geile Limited Edition des Akkusstaubsaugers an >>> Der wurde tatsächlich mit mehr als 20.000 Swarovski Kristallen veredelt. Immerhin auch mein Modell hat feine Glitzerpartikel im Rot-Metallic eingelegt. Funkelt zwar auch etwas aber nicht ganz so brilliant … 

Findet Ihr Staubsaugen auch besser als Putzen?

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

7 Kommentare

  1. Hi,
    ich hab einen Rowenta Air force Akkusauger. Der hat aber keinen Schlauch. Ich benutze ihn für alle meine glatten Böden. Für Teppich ist es nicht so geeignet. Aber unschlagbar auf allem Glatten. Der nimmt alle Hundehaare mit!
    Ja, es ist ein echter Vorteil mal schnell damit durch die Bude zu flitzen. Wir haben hier viele Gänge und unübersichtliche Verhältnisse, da ist der echt Gold wert.

    0

    0
    1. Ich finde auch man muss es sich im Haushalt ja nicht unnötig schwer machen. Und so ein zusätzlicher mobiler Staubsauger ist praktisch und ich habe die Ansxchaffung nie bereut – bis heute nicht.

      0

      0
  2. Der AEG Ergorapido ist ein super Sauger und der Test ist sehr umfangreich. Ideal für unentschlossenen Kaufer wie mich. Er ist auch eine preiswertere Alternative zu den Dyson Staubsaugern.

    0

    0
  3. Woowoww! Cooles Gerät…ist sicher auch bei mir im gartenhäuschen ganz cool einzusetzen. Praktisch und nicht zu groß. Und der Saugrüssel erst…genial. Danke für die Vorstellung. Ich verneige mich vor dieser grandiosen Präsentation – Louis.

    0

    0
  4. Dieser Akkusauger ist wirklich toll. Ich kann ihn auch wärmstens empfehlen. Ich finde auch deinen Testbericht einfach super. Vor allem das Video sollte jeden Leser von diesem Staubsauger überzeugen.

    0

    0

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.