MenĂĽ schlieĂźen
schauen Sie was wir machen

Nail Art Stamping fĂĽr Einsteiger + Gewinnspiel

Das Projekt "FRENCH LINE"

Derzeit bin ich voll im Nail Art Stamping Fieber und teste wie das denn nun am besten funktioniert. Die “einfachste Art der Nail Art” entwickelte sich fĂĽr mich zu einer echten Herausforderung. Neben anfänglichen Stampingunfällen, persönlichen Verzweiflungsanfälle und literweise Nagellackentferner entstanden dann doch ein paar brauchbare Erzeugnisse. Nail Art Stamping

Was alles geht und ob Stamping wirklich so klasse ist habe ich hier, als Anfänger erster GĂĽte, fĂĽr Euch zusammengefasst …

Nail Art Stamping

Nail Art Stamping

Da sieht man in vielen Videos diese tolle Optik, oder findet ein Bild in einem Blog mit einem Nail Art Design und denkt sich nur jedes Mal: “Wow, das sieht toll aus- wie hat sie das nur gemacht?” Die Antwort darauf lautet Nail Art Stamping. Das klingt so simpel und trotzdem habe ich mich selbst bis heute nie an dieses Thema gewagt. Und das obwohl ich in meinem Kopf schon viel weiter war…

Bei jedem Nägel lackieren spukte das in mir herum: “Was wäre wenn du das jetzt hättest stampen können?” oder “Ob es dazu wohl auch eine passende Stampingschablone gibt?” Jaaaa, da spricht auch ein bisschen die Faulheit, denn grundlegend können solche Designs auch mit einem Pinsel gemacht werden, sofern man denn das Geschick dazu hat.

Aber seien wir ehrlich; Schöne Nägel ja – aber stundenland dafĂĽr dran rummalen? NäääääÄ! Das ist auch mir dann zu viel des Guten. Da klingt so ein Nail Art Stamping doch gleich viel besser und zeitsparender. Das sagt ĂĽbrogens auch mein innerer Schweinehund 🙂

Nail Art Stamping

Da ich nicht wusste was auf mich zu kommen wĂĽrde, wollte ich erstmal klein anfangen und suchte daher nach einem All-in-One Starterpaket. NatĂĽrlich wurde ich da bei essence gleich mal fĂĽndig (die haben aber auch echt alles!). Ein Stempel, eine Schablone und ein Abzieher in einem Paket. Ok, die Muster waren nun auf den ersten Blick nicht so prall, aber es sollte ja nur ein Test werden …

Nail Art Stamping

Die ersten Gehversuche

Nail Art Stamping

Ein paar Leseminuten und Anleitungsvideos später fĂĽhlte ich mich gewappnet die Sache anzugehen. Erstmal alles auspacken  – Wichtig: Die Folie von der Stampingschabole abziehen nicht vergessen! und vor allem Nagellackentferner und Pads bereitstellen. Einen speziellen Stampingnagellack hatte ich nicht, aber man hat mir versichert mit einem reinem Cremefinishnagellack ohne viel Glitzer und SchnickSchnack sollte es auch problemlos klappen.

Nachdem alles bereit stand – die Basisfarbe als Stampinguntergrund komplett durchgetroclnet war-  kam mein groĂźer Moment. Mein erstes eigenes Stamping! Aber bereits nach kurzer Zeit war ich frustiert. Ich war zu langsam fĂĽr diese Stamping-Welt. Bis ich aus gemacht hatte, war der Lack bereits so trocken, dass er sich nicht mehr auf den Nagel applizieren stempeln liess, sondern schön am Stempelkissen haften blieb. Wenn dann doch was auf dem Nagel hängen blieb dann nur Teile und ich war wirkllich von dieser Sache erstmal demotiviert.

Nail Art Stamping

Mein 30. Versuch war zwar ok – aber schön war anders und man konnte ihn auch kaum erkennen. Eigentlich  hatte ich mir da mehr erwartet, dass die Farbe auch entsprechend intensiver ist und man das Motiv besser sieht. Aber das klappte einfach nicht, egal wie oft ich es versuchte. Ich hab dann kurzerhand eine Schicht Glitzer ĂĽber diese Ergebnis gehĂĽllt.

Nur eins war mir definitv bereits nach ein paar Durchgängen klar: Wenn ich stampe wird sich die Nagellackentfernerindustrie an mir ein goldenes Näschen verdienen. Denn nach jedem Durchgang muss alles erstmal wieder abgewischt und von Restlack gesäubert werden, was bei den ganzen Versuchen sicherlich Flasche um Flasche killen wird!

Nail Art Stamping

Nach diesen unbefriedigenden Versuchen war erstmal klar: So wird das nichts und vor allem so werden das Nail Art Stamping und ich sicherlich keine Freunde.

Es musste doch auch anders gehen?! Immerhin gab es genug Beautys im Land die stampen was das Zeug hält. Die Frage war nur liegt es an mir oder am Stamping Set? Nachdem ich dann mit Euch ein wenig darüber auf Facebook und im Blog getalkt hatte war schnell klar, es war eine Kombi aus beidem.

Ich war wirklich einfach zu langsam, wollte das Motiv immer perfekt positionieren, was dann natĂĽrlich Zeit kostet, die man beim Nail Art Stamping einfach nicht hat und die Schablone war manchmal etwas zu rutschig, der Spatel fluschte mir weg und es wollte einfach nicht gelingen. Das Motiv trocknete an und so fehlte es ihm später auch an Intensität. Das Ergebnis war ein Hauch von Stamping – kaum sichtbar, wenn auch vorhanden.

Ich entschied mich daher nochmal mit einer zweiten Testreihe anzuknüpfen und vertraute dieses Mal auf den Marktführer in Sachen Stamping: KONAD. Dort fand ich dann auch noch viele neue Motive (unendlich viele Motive) die mich kreativ ungemein angespornt haben, Versuch 2 mit genauso viel Elan anzugehen.

Der MarktfĂĽhrer: KONAD

Nail Art Stamping

Erhältlichkeit

Ich habe dann gleich mal sehr günstig bei MPK Nails ein Nail Art Stamping Set von KONAD und 3 Schablonen bestellt. Eigentlich hatte ich die Produkte teurer eingeschätzt, war dann aber wirklich überrascht, dass das große Set nur 4,79 € und eine Schablone unverbindliche Preisempfehlung gekostet haben.

Nail Art Stamping

Anleitung zum Nail Art Stamping

Tempo, Tempo, Tempo machte ich mir zum Motto. Lack drauf, abstreichen, Stempel drauf, nebenbei schnellstmöglich anpeilen wohin, dann rauf auf den Nagel. Zugegeben – es war nicht der erste Versuch der mir noch am besten gelang, aber ich wurde besser. Die Motive waren durch das schnellere abziehen und aufstempeln schon deutlicher – vielleicht lag es auch an den Schablonen? – auf jeden Fall ging mir nicht mehr das ganze Motiv verloren, sondern nur noch Teile davon.

Nail Art Stamping

Nail Art Stamping

zu langsam

Immerhin war das Motiv nun mal gerade drauf – und Aussenstehenden wĂĽrde es wohl nicht auffallen, wenn da so ein paar Punkte und Blätter fehlen. Mit diesem Ergebnis war ich daher schon mal soweit zufrieden. Das Projekt French Line lag aber noch vor mir …

Projekt French Line

Mein ehrgeiziges Ziel dieser Nail Art Stamping Mission nenne ich DAS FRENCH LINE PROJECT (Kinostart: September 2013 ;D)

Wie man vielleicht schon an den Schablonen erkannt hat wollte ich genau dahin, eine French Line locker und easy aufzustempeln. Eine Vorlage für eine komplette weisse Line konnte ich leider nicht finden, aber dafür so ziemlich flächige Linemotive die auch sehr gut geeignet sein sollten.

Während ich das also versuchte klappte es manchmal auch nicht wirklich so 100%. Erst später sollte ich dann rausfinden (Kameraaufnahmen sei Dank!) das ich das eigentlich wieder selbst schuld war. Denn in der Nahaufnahme wurde deutlich, dass ich manchmal den Nagellack nicht richtig überall hin aufgetragen hatte und so wurde dann auch das Motiv wieder lückenhaft appliziert.

frenchline2

frenchline3

frenchline4

frenchline5

Nach dieser Erkenntnis ging es dann erneut ein StĂĽckchen besser. Schnelligkeit, Genauigkeit sowie ein bisschen Ăśbung machen beim Nail Art Stamping schon viel aus und vor allem sollte man auch nicht aufgeben. Es bedarf so einiger Fehlversuche bis man zu einem vernĂĽnftigen Ergebnis kommt und den Bogen raus hat.

frenchline1

nails2

Die darauffolgenden Stampings waren dann auch zu meiner vollsten Zufriedenheit und hier stimmte dann endlich auch die Intensität, sodass man das Motiv super gut erkennen konnte.

stamping

stempel2

Mein Fazit

Durchaus eine Alternative fĂĽr jemanden der eben nicht der begabteste Nail Art Pinselschwinger ist und trotzdem mal gerne ein Motiv am Ringfinger oder anderso auf den Nägeln hätte. Auch mein French Line Project hat Chancen, dass ich dies dauerhaft nutzen werde. Vielleicht finde ich noch eine vollflächige Schablone mit der ich es probieren werde. (Kennt Ihr eine?) Bis dahin werde ich diese Motive hier verwenden, auch wenn Sie eben etwas “leichter” auf den Fingernägeln rĂĽberkommen.

Ich tendiere eher zum KONAD Set – da ich hier auch schönere Motive hatte, aber vom Stempel her sind beide recht gleichwertig. Bei KONAD hat man auch noch die kleinere Seite (grĂĽne Seite) die ich allerdings bisher noch nicht benutzt habe.

Wer genau arbeitet, sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und vor allem schnell ist, der wird mit einem Nail Art Stamping viel machen können. Ich werde dran bleiben und Ihr werdet sicher im Blog noch das ein oder andere Stamping finden.


Kleines “Danke Schön!” Gewinnspiel

gewinnspiel

Wer jetzt Lust bekommen hat das auch mal zu versuchen, für den habe ich hier ein kleines Gewinn-Set zusammengestellt. Damit möchte ich aber auch für Eure Unterstützung in diesem Projekt und die guten Tipps Danke sagen.

Das essence Set enthält eine Stamping Schablone, den Abzieher und einen Stempel. Obendrauf lege ich noch einen silbernen Crackling Top Coat Nagellack – ebenfalls von essence.

DAS GEWINNSPIEL WURDE BEREITS BEENDET!

24 Kommentare

  1. Hey, der Beitrag ist echt gut geschrieben.
    Ich habe auch vor einigen Wochen angefangen zu stempeln und war erstmal sehr enttäuscht. Deswegen versuche ich es jetzt zwar immer mal wieder, aber leider ohne Erfolg.
    Bei mir ist das Problem, dass der Lack gar nicht erst von der Schablone runter will und somit mein Stempel immer leer bleibt. Hast du Tipps fĂĽr mich? Beziehungsweise ist dir das auch schon passiert?

    1. Danke Sarah das Dir der Artikel gefällt.
      Es könnte da zwei Möglichkeiten geben. Einmal das es zu lange dauert bis Du den Lack von der Schablone abnimmst und er in dieser Zeit fest trocknet. Das andere ist das es auch am Nagellack selbst liegen kann.
      Versuch einfach mal den Nagellack asap auf den Stempel zu nehmen und nur nicht sparen. Das Motiv sollte schön eingedeckt sein bevor Du den Abzieher sehr gerade und hochkant sowie zügig über das Motiv ziehst. Wenn das nicht klappt, dann schau Dich doch mal nach speziellem Stampinglack um (sofern Du den nicht schon verwendest) 🙂

  2. Toller Bericht. Habe allerdings noch eine Frage.
    Ich hab das am Wochenende auch ausprobiert und wahr ziemlich frustriert um nicht zu sagen richtig demotiviert.
    Wenn du das Muster mit dem Stempel von der Schblone aufnimmst, rollst du den Stempel nur leicht drĂĽber oder drĂĽckst du fest drauf?
    Danke fĂĽr deine RĂĽckmeldung.
    LG Nic

    1. Ja das war ich am Anfang auch. Es ist wirklich nicht so einfach weil man die richtige Geschwindigkeit, Druck und auch den passenden Farblack braucht damit es gelingt.

      Um Deine Frage zu beantworten: Ich setze erstmal an und drĂĽcke dann in der Rollbewegung relativ fest auf. Normalerweise, wenn das Motiv genĂĽgend Farbe hat, sollte das reichen.

      Wenn Du damit keinen Erfolg hast versuch es doch mal umgekehrt. Nimm das das Motiv mit dem Stempel auf, lass es trocknen und gib dann 2 Schichten Klarlack darauf (auf dem Stempel) und lass auch das wieder trocknen. Danach kann du diese Schicht mit einer Pinzette vom Stempel abheben und auf den frischen Nagellack am Finger auflegen. Etwas andrücken und trocknen lassen. Am Ende mit Topcoat fixieren. 🙂

    1. Das kommt darauf an: Es gibt komplette Sets – da ist dann schon Nagellack und mehrere Schablonen dabei – das kostet so um die 30 Euro.

      Ich habe mir die Sachen einzeln gekauft: Dann kostet der Stamper mit Scraper um die 7 Euro – Die Preise der Schablonen variieren – da lohnt sich ein Vergleich. Bei MPK Nails zahlst zu fĂĽr eine 3 Euro – bei größeren Nageldesign Onlineshops zahlst man auch gerne mal 6 Euro. Den passenden Nagellack – der muss nicht von Konad sein, essence hat da auch sehr gute Auswahl. Am besten probiert man dann erstmal Nagellacke die man schon hat und tastet sich dann vor. 🙂

      Es gibt

  3. Hallo,

    eine sehr schöne Beschreibung hast du da geschrieben.
    Ich habe schon vor einiger Zeit damit begonnen meine Nägel zu stempeln. Ich wollte dir nur eben deine Frage bzgl der vollflächigen Schablone beantworten.
    Von Konad gibt es tatsächlich auch genau die Schablone die du suchst. Das wäre dann die M19.

    Ich hoffe das hilft dir weiter?

    Liebe GrĂĽĂźe
    Lysi

  4. Der Bericht ist echt super. Die Bilder sind absolut aussagekräftig.
    Ich mags auf den Nägeln eigentlich eher schlicht. Hab mich ans Stamping bisher auch noch nicht so rangetraut, weil es mich glaub ich echt frustriert, wenn ich immer wieder den Lack abmachen muss. Naja, mal schauen. Vielleicht probiere ich es dochmal. Deine Ergebnisse sehen auf jeden Fall toll aus.

    LG Aljana

  5. Hallöchen,
    wow eine tolle ausführliche Beschreibung mit schönen Bildern.
    Bei mir hat das Stampen noch nie so wirklich geklappt. Muss es aber in nächster Zeit mal wieder probieren.
    LG Calia

  6. Schön erklärt. Ich würde das stamping auch gern mal probieren nur gibt es bei mir in Ö bei meinem dm natürlich das essence stamping set nicht. Daher würde ich mich im Falle dass ich gewinnen sollte natürlich seh freuen!
    LG

  7. Hallo!
    Einen ganz tollen Bericht hast du da geschrieben – da hast du dir ja richtig Arbeit gemacht!! Super schön geschrieben und wirklich total verständlich. Auch die Bilder sind sehr schön!
    Deine erzielten Ergebnisse sehen übrigens ganz toll aus 🙂
    Liebe GrĂĽĂźe

    Die “Rosalie”
    von Rosalies-Castle

    1. Danke Dir – der Beitrag war ja schon länger in der Mache und wurde nach und nach bestĂĽckt, so wie ich die einzelnen Steps probieren konnte und auch die Tips die ich von Euch Lesern bekommen hatte umsetzen konnte. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar.

Im Rahmen der DSGVO müssen die Bedingungen vor Veröffentlichung Deines Kommentares akzeptiert werden.
Durch Abschicken des Kommentares wird Dein Name, Deine E-Mail-Adresse und ggfls. auch Deine Internetadresse (da optional) sowie der eingegebene Text in der Datenbank meines Blogs gespeichert. Zudem nutzt der Blog die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem externen Dienst Gravatar. FĂĽr weitere Informationen wirf bitte einen Blick in meine Datenschutzerklärung. Vielen Dank.