Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Make-up und Schminke im Test – Wie schneidet Naturkosmetik ab?

Kosmetika erleichtern unser Leben. Sie verleihen uns ein schönes Äußeres, zaubern einen angenehmen Duft auf unsere Haut und erhöhen unser Wohlbefinden. Doch nicht selten finden sich auch Stoffe in diesen Schönmachern, die unserer Gesundheit schaden können. Viele greifen dann gerne auf Naturkosmetik zurück.

Aber sind Naturkosmetika wirklich sinnvoll oder steckt nicht viel mehr dahinter als der höhere Preis?

Naturkosmetik – mein Pro und Contra

Naturkosmetik

Keine Tierversuche!

Der große Pluspunkt von Naturkosmetik besteht in der Tatsache, dass die allermeisten Produkte frei von Tierversuchen sind. Seit dem 01.03.2013 ist es in der EU sogar generell verboten, Kosmetika zu verkaufen, deren Herstellung mit Tierversuchen verbunden war. In vielen Ländern ist es dennoch erlaubt, Kosmetika an Tieren zu testen. Mündige und kritische Nutzer(innen) von Kosmetika sollten sich dieser Tatsache bei der Wahl ihrer Produkte bewusst sein, z. B. wenn ein wohlduftendes Produkt im Auslandsurlaub lockt.

Weniger Schadstoffe

Auch wenn die Werbung uns etwas Gegenteiliges vermitteln will, in den meisten Kosmetika finden sich Stoffe, die unserer Optik oder unserem Komfort im ersten Moment dienen, die für unsere Gesundheit jedoch eher kritisch anzusehen sind. Mineralöle (Erdöle) dichten die Haut ab und stören das natürliche „Atmungssystem“ der Haut. Sie liefern keine Nährstoffe und können unter anderem Akne auslösen. Auch Silikone werden aus Erdöl gewonnen, sie können die Haut massiv reizen und empfindliche Haut schädigen. Parabene sollen für die Haltbarkeit des Produktes sorgen und stehen im Verdacht, den Hormonhaushalt zu schädigen. Emulgatoren trocknen die Haut aus. Duftstoffe können Allergien und Reizungen auslösen. All diese Stoffe finden sich in konventioneller Kosmetik. Auch einige Naturkosmetika bedienen sich dieser fragwürdigen Hilfsmittel.

Es gibt aber auch einige Hersteller, die gänzlich auf solche Zusatzstoffe verzichten. Allergikern wird häufig zu Naturkosmetik geraten, da sehr verträgliche Naturkosmetik-Produkte nachweislich weniger Allergien und Reizungen auslösen.

Das „gleiche“ Produkt – nur teurer

Die meisten Naturkosmetik Produkte unterscheiden sich in ihrer Konsistenz und ihrem Duft nicht von herkömmlichen Kosmetikartikeln. Im Preis lässt sich jedoch durchaus ein Unterschied feststellen. Ja, Naturkosmetik ist etwas teurer. Allerdings handelt es sich auch um ein hochwertiges Produkt, das eben nicht mit Schadstoffen oder Allergenen belastet ist oder an Tieren getestet wurde.

Wir legen täglich soviel Wert auf Pflege und Ausstrahlung, aber dieser Umstand steht einfach viel zu wenig im Fokus finde ich. Ich ertappe mich da leider auch sehr oft dabei, dass ich ein Produkt anhimmle und mir aber über die „inneren Werte“ zunächst keine Gedanken mache. Das sollte ich dringend ändern ….

Ich kann mich da an ein Produkt erinnern, das ich eigentlich gerne verwendet habe. Als ich dann allerdings heraus bekam dass für jedes dieser Produkte kleine Mümmelhäschen getestet wurden war für mich die Verwendung nur noch ein Ding der Unmöglichkeit – zu groß war der bittere Beigeschmack.

Naturkosmetik
Bildquelle: © Knut Wiarda – Fotolia.com

Naturkosmetik – Ein Hauch von Biolatschen

Leider ist es oft auch so, dass die Entscheidung zu einem Produkt aus dem Bereich der Naturkosmetik recht schnell getroffen wird. Das reine Gewissen überwiegt und man greift dann doch zu. Im Nachhinein hatten aber bisher viele Produkte – zumindest für mich – einen unangenehme Erkenntnis: Sie haben alle so einen Hauch von Biolatschen an sich. Damit meine ich, dass sie weder schön aussehen und sehr oft auch nicht oder gar nicht duften und am Ende deshalb bei mir nur noch im Schrank stehen. Entweder ist die Konsistenz glibberig und echt gruselig beim Auftrag oder ich rieche nach der Benutzung wie eine Edeltanne und fühle mich dann auch so: Wie ein Baum im Wald quasi.

Es gibt inzwischen zwar auch ein paar sehr gute Naturkosmetikprodukte, die auch diese Aspekte für Duft und Konsistenz berücksichtigen, z.B. Alverde oder Lavera oder auch die Marke Bärbel Drexel. Ich habe hier von Alverde auch schon mehrere Produkte wo ich sage, die sind – trotz Naturkosmetik – vollkommen ok (z.B. Mascara/ Concealer). Aber manchmal brauche ich immer noch etwas mehr – gerade bei Cremes und Deo fehlt mir da noch das gewisse Etwas, denn ich rieche ehrlichgesagt nicht so gerne nach Zitrone oder Rosmarin-Deo… o.O. Klar – für Naturkosmetik ist es viel schwerer einen natürlichen Duft zu finden und zu integrieren – aber genau da liegt der Knackpunkt.

Ich denke nicht mal es ist der teurere Preis von Naturkosmetik der dafür sorgt das sie so einen schlechten Ruf hat – ich denke eher es ist diese Null-Glamour-Philosophie und die „Naturgerüche“ die zwar Naturkosmetikfans sofort anspricht aber die normale Verbraucherschicht doch eher abschreckt.

Für mich würde es da fast schon reichen wenn ich ein klein wenig mehr an den Produkten finden würde, dass auch reguläre Kosmetik bietet, dann bin ich da gerne bereit auch ein bisschen mehr zu bezahlen.

Wie siehts bei Euch aus?
Wisst Ihr genau Bescheid über Inhaltsstoffe und Tierversuche?
Ist Naturkosmetik die beste Option für Euch?

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

6 Kommentare

    1. Ich denke das hat nichts mit „süchtig“ zu tun als mit Pflege. Ich halte auch nichts von zukleistern bis obenhin aber ein bisschen Frische ins Gesicht und Mascara haben noch keinen umgebracht 🙂

  1. Naturkosmetik ist auf jeden Fall super. Immerhin die meisten. DAuch dort gibt es billige und teure Varianten. Logisch. Jeder sucht sich einfach das aus, was er auch bezahlen kann. Ist doch nichts dabei!

  2. Ach ja, es gibt mittlerweile auch so viele glamuröse NK Linien, dass man auch nicht mehr von diesem Biolatschenmief sprechen kann. Ich bestelle viel bei HILLA Naturkosmetik, da gibt es skandinavische Marken, an denen sich die konventionellen Hersteller ne Scheibe bezüglich Design, Geruch und Wirkung was abschneiden können.

    Allerdings habe ich auch oft mal was nicht vertragen aus der NK Ecke, Dr. Hauschka zum Beispiel.
    Viele reagieren eher auf natürliche Stoffe! Während niemand auf Erdöl reagiert…

  3. Dass Naturkosmetik teurer ist, halte ich für ein Gerücht 😉
    Es gibt einen Haufen billiger Produkte von alverde, alterra, terra naturi und so weiter, da kriegt man für 2,99 zertifizierte Naturkosmetik.
    was den Unterschied im Preis macht, sind nur die Inhaltsstoffe. Und gerade bei NK kann ich dann verstehen, wenn eine Creme teuer ist, weil sie meist nur hochwertige Pflanzenöle enthält statt billigem Glycerin. Bei konventionellen Produkten steckt meist trotzdem nix anderes als Glycerin, Silikon und Erdöl, dennoch verlangen die Hersteller ihre 20-100€. Wirkung gleich null.

    Mein Problem mit NK ist allerdings der Alkohol, der in so vielen NK Produkten steckt. Aber auch da tut sich was. Kneipp hat eine sehr bezahlbare und sehr hochwertige Linie herausgebracht, zertifiziert und in Drogerien verfügbar. Die Creme enthält keinen Alkohol, grosse Klasse.

    ich bevorzuge NK, wo es geht, weiss aber, dass gewisse konventionelle Produkte zum Beispiel beim Anti-Aging besser helfen (Retinol, AHA).
    achte aber dennoch sehr darauf, was drin ist 🙂

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.