Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Endlich fertig! – Roomtour durch meine neue Küche

DIY Küchengestaltung in mint und weiß

Du glaubst ja nicht wie froh ich bin das ich heute sagen kann: Unsere neue Küche ist fertig! Die Umbauarbeiten haben sich lange hingezogen, was teils an Lieferanten lag teils an unseren Terminen. Inzwischen bin ich schon ein wenig stolz auf das, was wir da alleine geschafft haben und möchte Euch heute auf eine Roomtour durch unsere kleine, neue Küche mitnehmen.

Vorweg schon soviel: Wir haben an der Positionierung der einzelnen Elemente in der Küche nicht viel geändert. Du wirst also vielleicht einiges aus der alten Küche wieder erkennen. Ich sage immer das wir wohl mehr ein MakeOver unserer alten Küche gemacht haben. Das kann man auch gut an den Vorher-Nachher Bildern aus der Küche sehen.

Wie das alles anfing und wie warum und weshalb ich nun doch eine neue Küche habe kannst Du in meinem Blogartikel über das Küchenchaos nochmal nachlesen.

Neue Küche – Renovierung made-by-self

Die meisten Dinge haben wir, wie schon gesagt, selbst geplant. Nur mit ein wenig Hilfe eines DIY Online Küchen-Planers. Ich muss sagen ich hatte da auch keine Scheu mich selbst an diese Planung zu setzen. Klar gibt es bei jeder Küche Ecken und Stellen die unplanbar erscheinen. Aber für die haben wir uns dann im Nachhinein für unsere neue Küche eigene Lösungen überlegt und,wenn nötig, auch gebaut. Das klappt recht gut, wenn man einfach mal mutig ist und etwas handwerklich begabt.

küchenzeile-planung

Küchenplanung

Mit dem eigenen Krips kannst Du Dir wirklich viel Geld für sehr teure Spezialmodule und Bauteile durch professionelle Küchenplaner sparen. Hat auch was. Immerhin wird die Küche so nicht nur ein Raum, sondern füllt sich mit gleich tollen Erinnerungen, wie “Weißt Du noch, als ich mir an dieser Wand den Daumen blau gehauen habe, wegen Deinem Schneidbrettregal?” … und davon habe ich noch viel mehr in den letzten Wochen erlebt.

Der Rest der Küche wurde mit neuen Schränken und Fronten remodelt. Inzwischen können Küchenschränke ja ziemlich easy an einer Schiene aufgehangen werden. Super praktisch und sorry, wenn man seit 10 Jahren eine Küche hat dann gehen solche Innovationen vollkommen an einem vorbei.

Miniprojekte für die neue Küche

Ich hatte auch noch ein paar kreative Projekte neben dem Großprojekt “neue Küche”. Zum Beispiel Stühle und Fußleisten farblich passend lackieren, Maler- und Klebearbeiten erledigen sowie die Lampe umgestalten. Die Ideen kamen quasi mit der Neuplanung mehr und mehr dazu. Das läppert sich, wenn Du am Ende alles einheitlich haben willst. Es war irgendwann aber nicht mehr die Frage nach dem ob, sondern mehr das spätere Ergebnis, was mich letztlich antrieb sogar noch den Heizkörper neu zu streichen.

Die größte Herausforderung war aber trotz allem anderen die neue Küchenrückwand. Davon habe ich Dir im letzten Blogartikal zur Entstehung der kreativen Küchenrückwand ja schon berichtet. Aber ich würde sagen wir starten einfach mal die Roomtour 😉

Eingangsbereich

Wenn Du den Raum betrittst sieht man als erstes den Küchentisch. Hier haben wir ein wenig Platz eingebüßt, da die Theke in Summe etwas breiter geworden ist, als vorher. Früher war sie nur 55 tief. Heute 65cm. Unsere Küche ist jedoch, wie bisher auch, zweigeteilt.

Die Küchentheke trennt den Ess- vom Kochbereich und bietet gleichzeitig ein zentrales Element mit zusätzlichem Stauraum. Wir hätten den Tisch natürlich auch einfach in die Mitte des Raums stellen können und die Küche drumherum planen. Doch folgt man dem Konzept der Küchenbereiche inkl. Arbeitsdreieck , ist die aktuelle Aufteilung die Bessere.

Vorher-Nachher

VorherNachher-Küche-Tisch

küchentisch küchenrenvierung küchenrückwand

eingangs-rolltisch

Abfallorganisation & Infostation

Auf der anderen Seite, direkt neben der Tür und gegenüber des Tischs steht auch weiterhin mein alter Rollcontainerschrank. Ihm haben wir nur neue Türgriffe angeschraubt, damit er zum Rest der Küche passt. Die Bar (die da früher noch stand) habe ich inzwischen in den Wohnbereich ausgelagert. Jetzt habe ich den Platz mit einem Postkörbchen und darüber mit einer beschreibbaren, sowie magnetischen Tafel eingerichtet. Perfekt für kreative Botschaften und Nachrichten.

Im Rollschränkchen darunter ist noch eine Schublade, wo wir unsere frischen Müllbeutel aufbewahren und direkt darunter ist dann das ausklappbare Fach, in das zwei Eimer integriert sind. Für mich die perfekte Lösung. Ich fand es immer doof, dass die Mülleimer offen da standen oder mir unter der Spüle den Platz wegnahmen.

Hier seht Ihr zudem auch noch eines der DIY Projekte:  Lichtschalter. Diese waren früher braun/beige. Jetzt habe ich sie für die neue Küche mit dem edding 5200 Permanent-Spray in mild mint matt und verkehrsweiß glänzend lackiert. Fügt sich viel besser ein.

Der Sprühlack ist übrigens extremst angenehm zu verwenden und deckt hervorragend. Nur eins habe ich ein wenig vermisst. Diese spezielle Farbe gibt es nur in matt. Eine glänzende Variante wäre jedoch meine bevorzugte Wahl gewesen. War aber nicht zu ändern.

Hoch- und Kühlschrank

Im Anschluß kommt dann der neue Hochschrank. Nur in dieser Kombi passte der Kühlschrank in die Nische. Dafür fehlen mir dann in Summe und im Vergleich zu früher 45cm Arbeitsplatte.

Ich hatte lange überlegt, ob ich zuerst den Kühlschrank und dann den Hochschrank. Oder erst den Hochschrank und dann den Kühlschrank stelle. Allerdings hat sich die letzere Variante als praktischer erwiesen, denn so kann ich Dinge aus dem Kühlschrank direkt nebendran auf die Arbeitsplatte legen. Wenn ich den Einkauf wegräume usw. muss ich nicht um den Hochschrank herum einräumen. Wenn der Hochschrank zuerst kommt bildet er auch nochmal optisch einen Rahmen, um den etwas weiter vorstehenden Kühlschrank.

Im Hochschrank selbst sind mehrere Schubladenauszüge und Regalböden. Das heißt ab sofort kein Rumgekrame im Schrank mehr. Durch die Auszüge kommst Du auch an die hintersten Dinge.

Der neue Kühlschrank

DAS CORPUS DELICTI sozusagen. Eigentlich wollte ich ja nur ihn haben … aber jetzt wo alles fertig ist, war es vielleicht Fügung das wir nun die komplette Küche erneuert haben. Bisher bin ich mit dem Kühlschrank auch super zufrieden. Vor allem der Platz ist klasse und dazu eine riesen Gemüse-/Obstschublade. Wertet die neue Küche wirklich auf. Zudem haben wir nun im Kühlschrank eine megagute Beleuchtung. Im alten Kühlschrank gab es nur eine kleine Funzel, welche die Bezeichnung Lichtquelle kaum verdiente.

Bosch KGE39AL43 Serie 6 Kühl-Gefrier-Kombination/A+++

Unser Kühlschrank ist, wie auch unsere Spülmaschine, wieder von BOSCH, Modell KGE39AL43 Serie 6 Kühl-Gefrier-Kombination A+++. Eine Kleinigkeit habe ich am Kühlschrank allerdings geändert. Als wir den Kühlschrank gekauft haben war er noch matt silber und ein Magnet für Fingerabdrücke. Eigentlich musste man ihn nur ansehen und schon waren Tratschen dran. Deswegen habe ich den Kühlschrank mit hochglänzender Oracal 651 weiß kaschiert. Jetzt passt er optisch besser in die helle Küche und Fingerabdrücke sind kein Thema mehr.

Kaffee- & Teebar

Direkt neben dem Kühlschrank beginnt dann die Arbeitsplatte. Dort stehen auch weiterhin unsere Kaffee- und Teemaschine. Die Arbeitsplatte ist hier, wie schon erwähnt, nun kürzer. Das merke ich vor allem beim vorbereiten und kochen extremst. Aber es gab auch eine Entschädigung: Mehr Ordnung und Platz durch den geräumigen Hochschrank.

Vorher

seitenzeile

Nachher

küchenzeile-küchenrückwand-kaffeemaschine

Das kleine Tablett mit den Aufbewahrungsbehältern habe ich mit Dekorfolie an die Küchenfarbe MINT angepasst und mit Etiketten beschriftet. Die Tassen, die wir oft benutzen wenn wir uns über den Tag eine Tasse Kaffee machen, hängen unter dem Schrank.

kaffeebar

kaffee-tee-schublade2

Die Schublade darunter gehört ebenso zu dieser kleinen Kaffeebar. Ich finde dennoch da fehlt noch etwas, kann aber noch nicht genau sagen was. Ich lasse das einfach mal auf mich zukommen und warte auf die Inspiration, wie ich diese Kaffee- und Teeecke optisch etwas aufwerten kann.

DIY Topfschrank mit Licht

Weiter geht es mit dem Topfschrank. Er ist über Eck eingebaut und praktischerweise sehr nahe am Herd. Daneben ist nur noch ein schmaler Apothekerschrank.

Lichtinstallation-Topfschrank.Küche

Eigentlich kennst Du das sicher so, dass in diesen Küchen-Eckchränken stets ein Rondell verbaut ist. Das wäre auch bei uns so gewesen, nur das ich da nie und nimmer alle meine Töpfe untergebracht hätte. Wie Du siehst habe ich auch nuuuur ein paar Töpfe 😀 Das Rondell habe ich daher gar nicht mitgekauft, sondern statt dessen mehrere DIY Regalböden mit Stufen über Eck geplant. Die Regalböden sind aus dem Baumarkt und wurden passend zugeschnitten und eingebaut. Mit dieser Lösung bin ich bisher auch super zufrieden. Viel übersichtlicher als früher, als ich für den größten Topf noch mit der Taschenlampe in den Schrank kriechen musste.

Pfannen- und Topfdeckelaufbewahrung

Pfannen und Deckel sind in separaten Aufbewahrungskörbchen untergebracht, was den Vorteil hat das ich sie so bequem vorziehen kann. Auf der linken Seite gibt es noch 2 fest montierte Auszüge. Dort bewahre ich sämtliche Deckel und andere kleine Topfutensilien auf.

Das Highlight ist jedoch das Licht im Topfschrank. Perfekt für den sonst sehr dunklen Eckschrank und mit einem kurzen Touch anklichbar. Ich liebe es.

Vorher-Nachher

Zugegeben, nur wenn man aufmerksam schaut sieht man hier einen Unterschied. Aber die Schrumpfung der Arbeitsfläche ist dennoch gut erkennbar.

VorherNachher-L-Form

Herd und Rückwand

Um die Ecke folgt dann das zentrale Element im Küchenbereich: die neue Küchenrückwand hinter dem Herd. Hier haben wir dann bewusst vom 6mm Acrylglas auf 6mm ESG Sicherheitsglas gewechselt. Der gesamte Küchenspiegel gefällt mir jetzt, mit dem Ornament, richtig super. Ich bin froh das ich dies auch mit der selbstgestalteten Herdrückwand perfekt verbinden konnte.

küchenrückwand-schönundwieder

Lichtinstallationen & Lampen

Früher waren in der Küche noch klobige Lichtleisten in warmweiss. Heute haben wir einzelne Spots in kaltweiß, die entweder über Lichtschalter unter den Schränken angemacht werden können oder per Sprachsteuerung über Google Home bzw. per Smartphone über eine eigene App.

Die Küchenlampe bekam ein Glamourupdate von mir. Hier habe ich neben den bereits vorhandenen weitere Kristallhänger ergänzt und zudem mintfarbene Kristallsteine eingefügt.

kristallleuchter-küche

Spezialkonstruktion Mikrowelle

In der alten Küche stand meine Mikrowelle noch auf dem Kühlschrank. Der Unterschied war nur das ich auf den alten Kühlschrank noch problemlos greifen konnte. Unser neuer Kühlschrank ist aber 2m hoch. Da wäre ich nie und nimmer an die Mikrowelle gekommen. Sie brauchte als einen neuen Platz.

Ich habe mich dann an amerikanischen Küchen orientiert. Dort ist die Mikrowelle sehr oft über dem Herd. Von der Höhe her würde es passen. Allerdings ist meine Mikrowelle ein recht kleines Ding und hatte im neuen Mikrowellenschrank ordentlich Luft recht/links sowie oben/unten.

mikrowellen-einfassung küche

Die Lücken habe ich auf meine eigene Art zu füllen versucht. Ich habe einen Bilderrahmen auseinandergenommen und die Ecken dann so zugeschnitten das er unsere Mikrowelle perfekt umrahmt. Um die farbliche Einheitlichkeit zu halten wurde auch der DIY-Einbaurahmen in mild mint matt lackiert. Der Rahmen wurde dann an der Aussenwand des Schranks befestigt. Die Mikrowelle geht so weiterhin problemlos auf und im Mittelbereich der Küche ergibt sich ein toller Blickfand. Vor allem weil diese Stelle auch von den beiden Glastüren umrahmt wird.

Miniaufbewahrung

Einzig darüber ist eine kleine Lücke. Für die gibt es grundsätzlich beim Schrank eine Deckleiste. Diese ist jedoch silbermatt. Als wir sie angebracht hatten fügte sich das so gar nicht ins Bild. Also habe ich sie weggelassen und meine Tischsets in dem schmalen Spalt über der Mikrowelle untergebracht. Ein kleiner Kompromiss.

Spüle/ Spülmaschine

Meine alte große Spüle aus Omas Zeiten ist Geschichte. Zugegeben diese war unverwüstlich. Im Vergleich zu den heutigen Spülen wirklich tolle Qualität. Aber sie war eben auch ein eigenständiges Element, also nicht in die Arbeitsplatte eingelassen.

Vorher

Spüle Küche

Nachher

küchenzeile-küchenrückwand-spüle

Jetzt haben wir eine eingelassene Spüle. Wobei das vermutlich noch nicht das endgültige Modell sein wird. Eigentlich wollte ich eine weiße Spüle aus Keramik haben. Aber bisher habe ich noch kein Modell gefunden, das mir wirklich gefallen hat. Diese Kombispülen aus Verbundstoff in Keramikoptik sind mir zu empfindlich.

Die Überlegung ist eine vollwertige, weiße Keramikspüle zu kaufen oder als Option eine Glasspüle. Deshalb haben wir “nur” eine Standardspüle aus Metall verbaut und hier beim Maß vorgesehen diese späte, durch die neue Spüle, schnell und einfach austauschen zu können.

Also liebe Baumärkte 😀 ich warte jetzt nur noch auf ein hammermäßiges Keramikspülen-Angebot von Euch!

Spülmaschine zukunftsfähig

Unsere Spülmaschine ist ebenfalls noch das alte StandAlone Gerät. Sie war einfach noch nicht so alt als das ich hier schon wieder was Neues kaufen wollte. A++ ist noch okay. Wenn die mal ersetzt wird kann dann auch der Einbauschrank ergänzt werden. Das gleiche gilt auch für den Herd. Die Module sind jetzt viel besser zu ergänzen.

Ein Platz für die Küchenbrettchen

Ebenso praktisch haben wir einen neuen Platz für unsere Küchenbrettchen gefunden. Bei der Planung blieb nämlich bei den Oberschränken am Ende ein kleiner Spalt frei. Zu klein für einen Schrank. Also haben wir dort ein kleines Regalbrett eingelegt und somit einen klasse Platz für all meine Küchenbrettchen geschaffen. Viel besser als früher, wo die Küchenbrettchen noch auf der Arbeitsplatte standen und dort nur Platz wegnahmen.

küchenbrett aufbewahrung

Fensterblick und Küchentheke

Kommen wir nun zu dem Lieblingsfleck in meiner Küche. Der Fensterplatz. Leider kann man bei uns am Esstisch nicht wirklich gut aus dem Fenster schauen. Da sieht man nur eine weiße Hauswand. Wer aber hinter die Theke geht findet dort einen kleinen Hocker vor der Theke und dort hast Du dann einen wunderschönen Ausblick ins Grüne. Da ich morgens immer die erste bin, die wach ist genieße ich dort stets meine erste Tasse Tee in aller Ruhe.

küchenausblick-küchenfenster

Blickst Du nach vorne dann schaut man direkt Richtung Tisch. Die Küchentheke ist praktisch für Vorbereitungen und hier entstehen auch alle meine Kuchendekorationen, weil Du hier wirklich viel Muße hast, genug Licht und auch optimal Platz. Zudem nutze ich diesen zusätzlichen Platz unter dem Thekenbrett für weitere Küchenmaschinen und Tools.

Über der Theke habe ich zusätzliches Licht. Oben sind 5 Spots angebracht. Allerdings in warmweiß und unter dem Thekenbrett (vor dem silbernen Mittelpfosten sehr ihr den kleinen weißen Lichtschalter) gibt es ebenfalls ein Interieurlicht in warmweiß.

unter der Küchentheke

Unter der Theke gibt es viele Schubladen. Es sind unglaubliche 14 Stück! Die Option wären Schränke gewesen aber ich bin einfach ein Fan von Schubladen. Ich liebe es in Schubladen zu organisieren.

Vorratsschrank

Ansonsten ist die Theke ist fast vollständig für Vorräte vorgesehen. Hier findest Du alles an sonstigen Zutaten, wie Gewürze, Zucker, Mehl, Nudeln usw. Einzig vorne habe ich zwei Schubladen für Besteck vorgesehen.

gewürz aufbewahrung

vorratsschublade organisieren

besteckschublade

Am Messerblock, der ebenfalls unter der Theke steht, schließt sich dann der Kreis. Wir sind wieder am Eingang in den Küchenbereich angekommen und damit auch am Ende meiner kleinen Roomtour.

Wie Ihr hier seht habe ich auch in für die neue Küche Rollos unter dem Thekenaufbau angebracht. Ich finde es frischt den Raum recht gut auf und diese sind auch sehr variabel. Auf dem Foto habe ich se zum Beispiel in der Mitte hochgerafft.

blick-in die neue küche

Die Rückseite der Theke hat keine Beschriftung mehr. Diese musste weichen und ich fand auch der 50s Stil passte nicht mehr so gut in die neue Küche.

Vorher

DIY Küchentheke

Verblendet werden musste es defintiv, denn ohne sehen die normalen Küchenschränke von hinten ja nichts aus. Ganz zu schweigen von der Rückseite der Arbeitsplatte. Baustelle pur sozusagen.

selbstgebaute küchentheke

Wir haben also als Thekenbrett eine Fensterbank mit Kante verwendet. Die silbernen Pfosten sind eigentlich Tischbeine die wir gegeneinander verschraubt haben. Kürzere Versionen der Tischbeine (Möbelfüße) in der gleichen Chromoptik haben wir als Pfosten unter der Theke verwendet. Insgesamt 3 Stück.

Dann folgte ein weiteres Regalbrett als Abschrägung zum Unterschrank. Das hatten wir noch. Für die neue Küche haben wir als Update allerdings statt einer Pressspahnplatte jetzt zwei weiße Acrylglasplatten genommen. Diese wurden mit Abschlussleisten umrahmt.

Wirkt nun alles sehr sauber und die Spiegelung ist sehr edel.

Nachher

blick-in-die neue küche

Das ist sie also: Meine neue Küche. Mein neues Küchenreich. Ich hoffe die kleine Roomtour hat Dir gefallen. Vielleicht hast Du ja sogar eigene Anregungen für Deine Küche oder neue Küche bekommen. Und wenn Du noch Fragen hast, weil ich was vergessen habe, mein Kommentarfeld steht Dir offen 🙂 Und natürlich freue ich mich auf Deine Meinung oder Anregungen.

Gerne möchte ich zum Abschluss das Feeling meiner neuen Küche mit diesem Spruch umrahmen:

tischdeko-mint

Nachdem wir ja nun wieder auf einem normalen Level zu Hause agieren habe ich endlich auch wieder den Kopf frei für neue Beautyblog Artikel. Einer ist bereits in Vorbereitung und, soviel sei gesagt, es wird sehr herbstlich darin.

Bis dahin
BeAngel

beautyblog

2 Kommentare

  1. Liebe Britta, ich finde Eure neue Küche richtig, richtig schön! Vor allem gefällt mir, dass das Türkis sich durch viele Geräte und Zubehör zieht, das gibt so einen frischen Akzent. Die viele Arbeit hat sich somit gelohnt und in dieser Küche würde ich sicher auch sehr gern kochen und mich aufhalten wollen 🙂 Liebe Grüße am Sonntag

Hinterlasse einen Kommentar.

Im Rahmen der DSGVO müssen die Bedingungen vor Veröffentlichung Deines Kommentares akzeptiert werden.
Durch Abschicken des Kommentares wird Dein Name, Deine E-Mail-Adresse und ggfls. auch Deine Internetadresse (da optional) sowie der eingegebene Text in der Datenbank meines Blogs gespeichert. Zudem nutzt der Blog die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem externen Dienst Gravatar. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in meine Datenschutzerklärung. Vielen Dank.