Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Catherine Classic Nagellack Nr. 522 „glamour red“

Power Rot mit kühlem Einschlag/ Lac summerred

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

Kurz vor dem Valentinstag überlegt man natürlich durchaus welcher Nagellack für das Date passend sein kann. Was liegt da näher als die Farbe der Liebe: Klassisches Rot ? Auch im Sortiment von Catherine gibt es bei den Classic Farben, neben anderen, rote Klassiker. Zu diesen nun eine neue Nuance – Nr. 522 „Glamour Red“.

Eine eher kühle Rotbasis und ein glänzendes Finish fallen auf Anhieb auf – und auch sonst gibts noch was zum Lack und der neuen Farbe zu sagen …

522-catherine-laquer-14

Catherine

Rot, rot sind alle meine Nägel …

… fehlt nur noch der passende Anlass zu diesem frischen Rotton.  Ich bilde mir ein, neben dem recht kühlen Rot, sogar einen leichten magentafarbenen Einschlag im Lack auszumachen. Das macht die Farbe recht modern und frisch. In jedem Fall eine absolute Powerfarbe und ein Hingucker an jeder Hand.

Wenn Ihr Euch gerne noch eine andere Farben von Catherine ansehen wollt, füge ich Euch hier den Link zur anderen Review an:
– Catherine Nagellack Nr. 506 MAUVE

 

522-catherine-laquer-Classic Lac summerred

 

Catherine Verpackung

Ja – die Verpackung dieser Lacke; das ist so eine Sache. Es ist mittlerweile, neben Nr. 506 und Nr. 336, meine dritte Farbe von Catherine und mit der Verpackung in !Gold! werde ich nicht warm.  Ich finde Gold wiegt schwer, ist altbacken und macht den Lack „Oma-tauglich“. Dazu kommt dieses „Vintage-Deckel-Rillenmuster“, dass es auch nicht wirklich verbessert.

Klar, es ist eine objektiv „wertvolle“ Farbe, die man eher selten sieht bei Nagellacken und sicherlich auch den gehobenen Charakter der Nagellacke unterstreichen soll. Die Nagellackflaschen von anderen Herstellern sind mittlerweile fast alle auf modern, stylish, ergonomisch, mit designten Griffmulden oder gar raffinierten Deckelmechanismen und Pinseln umgestaltet und der Zeit angepasst. Da sticht ein Lack der eben nicht so modisch rüberkommt natürlich raus. Aber es legt die Zielgruppe irgendwie auch gleich auf ältere Semester fest…. (finde ich).

 

Nr. 522 Catherine glamour red

 

Dagegen finde ich die Umverpackung, mit den roten Freestyle Nagellackspritzern, geradezu modern … und damit auch widersprüchlich zum Flaschendesign. So als ob in der Schachtel ein temporäres Zeitvakuum existiert, dass den Lack aus den 50er bereithält.

Aber genug über Äusseres getippt – konzentrieren wir uns auf die inneren Werte ….

 

Nr. 522 Catherine glamour red

 

Pinsel & Auftrag

Der Pinsel macht keine Experimente. Er ist weder dem neuen breiten Trend verpflichtet, noch besonders flach. Trotzdem gelingt mir der Auftrag damit ordentlich, da er sich schön dem Nagel anschmiegt. Mit breiten Pinseln komme ich zum Beispiel ebenso gut zurecht, aber aus verschiedenen Gesprächen hat sich auch rauskristallisiert, dass viele die breiten Pinsel nicht so gut finden. Nämlich alle die eher kleine Fingernägel haben, kommen wohl mit dem schmalen Pinsel viel besser zurecht, da man so natürlich auch auf kleinen Nägeln sehr genau und sauber lackieren kann.

 

522-catherine-laquer-1

 

Deckkraft

Gemäß Anleitung lackiert (mind. 2 Schichten) ist die Farbe deckend und glossig. Im Zwischenschritt solltet Ihr sie entsprechend gut trocknen lassen. Kleine Fehler verzeiht die gut ineinanderfliessende Konsistenz.

Mir persönlich sind zwar Lacke, die in einer Schicht decken, lieber – aber 2 mal lackieren bringt mich jetzt nicht um, kostet eben nur mehr Zeit für ein gutes Ergebnis.

 

522-catherine-laquer-11

 

Trocknung & Haltbarkeit

Die Classic Nagellacke von Catherine zeichnen sich lt. Hersteller durch Ihre „Quick-dry-Rezeptur“ aus. Diese soll dafür sorgen, dass die Farben innerhalb weniger Minuten vollständig trocken sind. Wenige Minuten waren bei mir genau 7 Minuten bei der ersten Schicht und locker nochmal 10 Minuten bei der zweiten. „Quick“ ist das also nicht wirklich … Luft zu fächeln hilft da auch nur bedingt. Wer dann noch einen Unterlack und einen Überlack benutzt hat ne Weile zu tun. Nix für Eilige …

Dafür ist die Haltbarkeit ordentlich. Bei normaler Beanspruchung im Bloggeralltag schafft der Lack gut 3 Tage ohne Tipwear.

 

522-catherine-laquer-6

Konsistenz

Durchaus flüssig, den Tropfentest besteht er einwandfrei. (Nagellacktropfen auf den Nagel tropfen lassen und direkt hin und her bewegen – jeder Lack der hier zu flüssig ist wird einfach über die Nagelränder fliessen, zu zähe Lacke bleiben als dicker Tropfen auf dem Nagel stehen und bewegen sich nicht mehr.) Der Catherine Classic Nagellack Nr. 522 „glamour red“  bewegt sich zunächst und erstarrt dann erst. Für mich optimal und die perfekte Konsistenz – er trocknet nämlich nicht während dem lackieren schon an, sodass man durchaus noch korrigieren kann und auch die Seiten direkt, falls was daneben geht, mit dem Finger oder dem QTipp abwischen kann.

Tropftest


Finish

Der Nagellack hat ein Creme-Finish – keinerlei Schimmer. 100% Klassisch. Dazu sehr schön glossig, man weiss gar nicht so recht: „Ist der jetzt schon trocken?“  Ja ist er und je nach Lichteinfall zeigt sich ein helles-rotes Finish.

Hierzu lasse ich einfach die Bilder sprechen ….

522-catherine-laquer-2

522-catherine-laquer-3

522-catherine-laquer-4

Und runter damit

Ihr solltet, unabhängig von der Nagellackmarke, bei roten Lacken immer mit einem Unterlack arbeiten. Er schützt Euren Nagel effektiv vor Verfärbungen. Dementsprechend hat es bei mir auch etwas länger gedauert bis dann alles runter war.

Aber, es fällt auf, dass das Rot beim ablackieren auch deutliche Farbspuren auf den Finger hinterlässt. Zuerst auf dem Nagel und je mehr man wischt und ablackiert dann auch in der näheren Nagelbettumgebung.

Also müsst Ihr erst die Nägel ablackieren – dann nochmal die Finger mit Nagellackentferner vom Rot befreien. Erhöht zwar den Nagellackverbrauch aber besser als Fingerchen wie nach dem letzten Blutwurstmassaker 🙂 Mein Nagellack ist übrigens ohne Aceton und schaffte das sehr gut.

522-catherine-laquer-7

 

Catherine Preis & Erhältlichkeit

Für mich ist Catherine eher im hochpreisigeren Segment einzuordnen. Der Lack enthält 15ml und kostet 12,95 Euro unverbindliche Preisempfehlung im Catherine Endkunden Shop. Sonst habe ich die Marke bisher noch nicht gesehen, dass man sie in anderen Geschäften noch erwerben kann – leider konnte ich auch so online nichts dazu finden. In verschiedenen Nagelstudios kommen die Produkte jedoch zum Einsatz habe ich mir sagen lassen.

Mehr Infos bekommt Ihr auch unter: www.catherine.de

 

522-catherine-laquer-12

 

Mein Fazit

In Summe bin ich mit dem Lack aus der Catherine Classic Kollektion (Standard Farblacke) zufrieden. Sein albackenes Äusseres ignoriere ich kurzerhand und halte ihm sein Innenleben zu Gute. Die Farbe ist frisch, neu und macht richtig Laune auch mal wieder zum roten Lippenstift zu greifen und damit den Look zu komplettieren. Das Cremefinish ist gut, in 2 Schichten deckend und somit ordentlich. Trotzdem sollte der Lack nur mit Unterlack lackiert werden – und bestenfalls auch mit Überlack für noch bessere Haltbarkeit, die mehr als 3 Tage durchhält. Nr. 522 „glamour red“ ist der Beweis; Es gibt im Catherine Sortiment durchaus auch sehr moderne Farben!

Preislich ist der Lack keiner der günstigeren Kategorie sondern mit rund 13,00 Euro ein hochpreisigeres Angebot.

In der Gesamtbeurteilung vergebe ich 4 von 5 Flügeln:

                 

 

Zum guten Schluss hat der Lack es geschafft, dass ich meine Tischdeko heute gleich in Powerrot gestaltet habe, einfach weil das richtig Laune machte und es jetzt wirklich endlich mal Frühling werden könnte ….

Dekoidee in Rot - Teekanne ud Tasse mit Blumenzwiebeln

 

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

5 Kommentare

  1. Dieser Rot ist mein Liebling; es strahlt Sexualitaet sowie Weiblichkeit aus, und gibt einem der sexiest Look für den Frühling! Ich muss mir mal unbedingt besorgen (Du hast ja ein zu gutes Geschmack, jedes Mal ich sehe etwas cooles auf deinem Blog, ich gebe eine Menge Geld aus:))

    0

    0
    1. Die Haltbarkeit ist auch top. Ich hatte ihn diese Woche zusammen mit einem Manhattan Lack getragen, da war er auf jedenfall besser sowohl was Tipwear als auch was die Widerstandsfähigkeit angeht.

      0

      0

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.