Menü schließen
schauen Sie was wir machen

Wie findet man eine gute und effektive Sonnencreme?

Es wird Sommer… die Temperaturen steigen langsam. Zeit an die Sonnencreme für dieses Jahr zu denken. Idealerweise helfen einem dabei unabhängige Test z.B. von Ökotest oder Stiftung Warentest und oft sind es gar nicht mal die hochpreisigen Produkte, die mit gut bewertet werden.  Effektiver Sonnenschutz geht jedoch noch weiter denn für ungetrübten Sonnengenuss sollte man auch noch ein paar Hinweise beachten …

PRODUKTE EINORDNEN

Als wichtigstes Auswahlkriterium, um Sonnencreme erstmal einzuordnen, ist in jedem Fall die Wasserfestigkeit und natürlich der Lichtschutzfaktor des Produktes. Bei normaler Haut sollte mindestens ein Lichtschutzfaktor 20 gewählt werden. Für Kinder oder Allergiker sogar noch höher (LSF 30). Der Preis sollte dabei erstmal nebensächlich sein.

TEUER = BESSER?

Diese Behauptung können wir an dieser Stelle verneinen. Aktuelle Testergebnisse zeigen das Sonnencreme Markenprodukte hier oftmals nicht besser sind. Es wurde z.B. festgestellt, dass bei teuren Markenprodukten manchmal ein höherer Lichtschutzfaktor angegeben wird, als das Produkt in Wahrheit besitzt. Mängel wurden auch bei der Wasserfestigkeit festgestellt. Sie war oft nicht zufriedenstellend. Je nach Hersteller wurden hier im hochpreisigen Bereich (ab 5 EUR und mehr) ein abschliessendes Mangelhaft durch Testberichte/ Stiftung Warentest vergeben. Zum Beispiel die „Sun Care Soothing Cream“ von Clarins. Hier wurde das Verhältnis von UVA- zu UVB-Faktor bemängelt – es sollte mindestens eins zu drei betragen. Das leistet die mit 13 Euro je 100 Milliliter teure Sonnencreme nicht.

 

TESTERGEBNISSE / AUSZUG:

Ein paar Produkte, die wir bereits kennen und positiv beurteilen möchten wir hier kurz vorstellen.
Besonders gut beurteilte Sonnencremes:

NOTE 1,6: „Nivea Sun Light Feeling transparentes Spray“
(5,50 Euro je 100 Milliliter)
NOTE 1,6: „ROSSMANN Sun Ozon Sonnencreme“
(1,50 Euro je 100 Milliliter)

NOTE 1,7: „ALDI SÜD, OMBIA SUN Sonnenmilch“

NOTE 1,7: „DM-MARKT – Sun Dance Sonnen Milch“

Mangehaft beurteilte Sonnencreme:

„Sun Care Soothing Cream“ von Clarins
Begründung: Um zuverlässig vor der Sonne zu schützen, sollte das Verhältnis von UVA- zu UVB-Faktor mindestens eins zu drei betragen. Dies war hier leider nicht so.

„Ultrasun – Sports clear gel formula“ (11,35 Euro je 100 Milliliter)
Begründung: Der auf der Packung beworbene Lichtschutzfaktor wurde um mehr als ein Fünftel unterschritten.

Wie man diesen Ergebnissen entnehmen kann sind also auch die Eigenmarken der Discounter und Drogerieketten durchweg empfehlenswert.

Alle Ergebniss könnt Ihr zudem hier nochmal im Detail nachlesen:

 

DER EFFEKTIVE SONNENSCHUTZ

Eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad sollte man sich eincremen. Die Creme muss gut eingezogen sein und sollte auch überall gleichmäßig aufgetragen werden. Speziell Nacken und Schulter- sowie der Rückenbereich sind am häufigsten betroffen, aber auch die Fussrücken oder die Arme. Man sollte sich daher genügend Zeit zum eincremen nehmen, so vergisst man auch keine Stelle.

Dennoch: Mit einmal Sonnencreme auftragen ist es nicht getan!
Es muss während dem Sonnenbad immer nachgecremt werden, um den Schutz vor der Sonne auch zu erhalten. Auch bei wasserfester Creme gilt trotzdem; Nach dem Baden wieder eincremen! Wenn Ihr ganz gewissenhaft sein möchtet dann vergesst auch die Lippen sollten nicht. Hier gibt es tolle Pflegestifte mit Lichtschutzfaktor die man verwenden kann.

 

SONNENANBETER TIPPS:

  1. Meidet die Mittagssonne!
    Zwischen elf und fünfzehn Uhr ist die Sonnenstrahlung am stärksten.
  2. Nur Sonnencreme verwenden die vor UVA- und UVB-Strahlung schützt
  3. Passender Lichtschutzfaktor (Für normale Haut sollten Sie mindestens LSF 20 wählen, Kinder und Allergiker benötigen entsprechend mehr.)
  4. Nicht ins Solarium! Man kann seine Haut nicht auf die Sonne vorbereiten.
  5. Das Nachcremen nicht vergessen
  6. Den ganzen Tag in praller Sonne? Dann gilt in jedem Fall sich zusätzlich durch Kleidung zu schützen – und vor allem Sonnenpausen einlegen! Ganz wichtig: Eine Kopfbedeckung.
Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für die nützlichen und interessanten Tipps. Da jetzt scheinbar der Sommer endlich kommen soll, kann ich die schon gebrauchen. Interessant fand ich deinen Hinweis, dass man sich auf Sonne nicht vorbereiten kann. Ich gehe schon seit Jahren vor der heißen Jahreszeit ins Solarium. Ob es nun wirklich etwas gebracht hat kann ich leider auch nicht so genau sagen.

    1. In letzter Zeit ist ja gerade der Solariumbesuch schwer in die Kritik geraten, von wegen ungesund und nicht förderlich. Ich kann es nicht beurteilen, ich war noch nie im Solarium und habe auch realtiv helle Haut, obwohl ich schnell braun werde versuche ich da nicht zu lange ohne Sonnenschutz in der Sonne zu verbringen.

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.