MenĂŒ schließen
schauen Sie was wir machen

Haarwachstum fördern mit einfachsten Mitteln

essentiell, gĂŒnstig und effektiv

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

Vorgestern hatte ich Euch bereits meine Routine zur Pflege fĂŒr glĂ€nzendes, geschmeidiges Haar veröffentlicht. Das war jedoch nur ein Teil. Meine aktuelle Frisur ist ein klassischer BOB-Schnitt. Aber jetzt zum Sommer möchte ich die Haare wieder lĂ€nger tragen, auch mal fĂŒr Hochsteckfrisuren.

Dementsprechend habe ich heute noch einen 2. Tipp – der eurem Haar hilft nicht nur zu glĂ€nzen sondern auch schneller stark und gesund zu wachsen. Ihr solltet Euch entscheiden, ob Ihr diese oder die andere Variante anwendet. Denn im Grunde kommt hier nur ein Pflegeschritt bzw. eine Zutat hinzu, sodass wir die beiden Routinen entweder oder anwenden können! Ihr habt die Wahl.

Dieser 2. Tipp eignet sich besonders dann, wenn Ihr dĂŒnner werdendes Haar habt oder das Haarwachstum unterstĂŒtzen wollte. Denn diese Kur belebt die Durchblutung der Kopfhaut und unterstĂŒtzt so das Haar beim Wachstum.

Die Zutaten & Mischung

Wir benötigen hierzu erneut ein gutes Öl, am besten hochwertiges Olivenöl, oder – wer den Geruch des Olivenöls nicht so mag der verwende erneut Kokosöl wie im letzten Beitrag. Was auch ginge ist Mandelöl sowie eine Mischung aus Weizenkeim- und Olivenöl.
Davon brauchen wir nicht viel – 2 TL sind ausreichend fĂŒr mittellanges Haar.

Dann benötigen wir 100% natĂŒrliches Pfefferminzöl. Das kennt Ihr vielleicht auch unter dem Namen „Japanisches Heilpflanzenöl“. Davon brauchen wir 7-8 Tropfen.

Ihr könnt das auch fĂŒr Euch ausprobieren, wenn es Euch zu sehr auf der Kopfhaut kribbelt, dann nehmt einfach nur 5 Tropfen. Zuviel schadet zwar nicht, aber es sollte nicht unangenehm fĂŒr Euch sein. Ich habe mich fĂŒr mein Empfinden bei 7-8 Tropfen gut eingependelt. Ihr werdet das aber auch merken wenn Ihr einfach vorab an einer kleinen Stelle testet, ob es fĂŒr Euch ok ist – wenn es selbst mit 8 Tropfen nicht kribbelt, dann nehmt Ihr eben mehr. Passt es einfach eurem GefĂŒhl an. Nur pur solltet Ihr es natĂŒrlich nicht verwenden. (viel zu krass)

Dann brauchen wir noch eine kleine SchĂŒssel,  in der wir die Zutaten vermischen können, eine SprĂŒhflasche mit lauwarmen Wasser und ein Handtuch.
Gebt nun 2 Löffel des Öls und die 7-8 Tropfen des Pfefferminzöls in die SchĂŒssel und rĂŒhrt alles sorgfĂ€ltig um. Die beiden Essencen verbinden sich sehr gut. Das wars schon! Jetzt können wir anfangen. (Übrigens könnt Ihr die Mischung, falls was ĂŒbrig bleibt auch im KĂŒhlschrank ein paar Tage aufheben.)

Anwendung & Zeitraum

Wenn ich die Haare wachsen lassen möchte, dann wende ich das im Intervall von 1 Woche an. Alle 14 Tage wÀren aber zu Beginn auch ausreichend.

1.) Ich kĂ€mme nun das gesamte Haar nach hinten – am besten mit Kamm oder BĂŒrste.
2.) Danach nehmen ich die SprĂŒhflasche  mit dem lauwarmen Wasser und sprĂŒhe das gleichmĂ€ĂŸig ins gesamte Haar. Die Haare mĂŒssen leicht feucht sein – und lauwarmes Wasser deshalb – es öffnet die Haarstruktur besser.
3.) Nochmal kurz durchkĂ€mmen. Die Haare sollten nun alle soweit angefeuchtet sein – NICHT NASS!
4.) Jetzt nehme ich das Öl – vermische es nochmal kurz mit den Finger und gebe es in die HandflĂ€che. Dort gut verreiben und dann gleichmĂ€ĂŸig – mit leichter Kopfhautmassage zuerst in die Kopfhaut einmassieren. Bitte keine Stelle vergessen – auch am Hinterkopf gut einmassieren.
5.) Zum Schluss teilt die Haare nochmal am Scheitel ab, wie wenn Ihr den Ansatz fĂ€rben wĂŒrdet und tragt das Öl auch dort nochmal gezielt auf.
6.) Jetzt die restlichen Haare bis in die Spitzen – zart durch die HandflĂ€chen ziehen – immer in Richtung der Haarstruktur. (nicht rubbeln)


Wer möchte kann nach der Behandlung noch diese lustigen KopfmassagegerĂ€te (12 MetallfĂŒhlern und 12 Kunststoffperlen) zur Kopfmassage nutzen – das eigenet sich nun hervorragend um noch ein wenig danach zu entspannen!

Jetzt die Haare wieder ĂŒber Nacht mit Handtuch auf dem Kopf einwickeln und dann, am nĂ€chsten Morgen unter der Dusche, wasche ich alles zart aus. Noch als kleine Anmerkung: Ihr wascht dabei nicht alles wieder aus, sondern nur noch das ÜberschĂŒssige, was nicht von Eurem Haar aufgenommen wurde. Alles andere ist in die Haarstruktur eingezogen. Das Haar nimmt auch nur das auf was es benötigt.

Diese Art der Pflege ist ganz natĂŒrlich – auch wenn Ihr bereits fettiges Haar habt, schadet es diesem nicht oder verstĂ€rkt es. Ich kann es Euch nur empfehlen es mal auszuprobieren. Euer Haar wird begeistert sein und ich hoffe Ihr ebenso.

Essentiell ist das Ihr wirklich auch die Kopfmassage macht. Das regt die Durchblutung an und ist zudem auch ganz angenehm, erfrischend.

 

Kennt Ihr auch tolle Tipps zur Haarpflege die Ihr regelmĂ€ĂŸig anwendet?

 

Share on Pinterest
Diesen Beitrag weiterempfehlen








Submit

32 Kommentare

  1. Ich hatte immer Probleme mit einer trocknen und gereizten Kopfhaut. Da ich Beruflich HelmtrĂ€ger bin, war das eine zusĂ€tzliche Belastung meiner Haare. Auch beim Sport bzw. beim schwitzen fing die Kopfhaut stark an zu jucken. Im Internet fand ich dann den Tipp die Kopfhaut mal mit Öl zu behandeln. Da ich, unter anderem, beruflich Kokosöl verarbeite, war es leicht das direkt einmal umzusetzen. Das jucken wurde weniger, meine Kopfhaut fĂŒhlte sich nach kurzer Zeit wĂ€rmer und geschmeidiger an.
    Seitdem benetze ich regelmĂ€ĂŸig , Abends vor dem schlafen gehen, meine Kopfhaut mit etwas Kokosöl (alternativ geht auch Olivenöl oder Arganöl). Ein Klasse Tipp!
    LG Kevin

    0

    0
  2. Hey :)!
    Erstmal toller Post.
    Ich hÀtte aber paar Fragen.
    NĂ€mlich einmal…man soll 2 Löffel vom Öl nehmen..z.B. kokosöl oder so. Was fĂŒr ein Löffel? Esslöffel? Teelöffel?
    Und wie lange soll man das machen? Hab ich das richtig verstanden, dass man das einmal pro Woche machen soll? Oder eine Woche jeden Tag?

    Liebe GrĂŒĂŸe!:)

    0

    0
    1. 2TL – wie schon im Bericht angegeben reicht. Wenn Du sehr langes Haar hast vielleicht auch 3TL. Bei der HĂ€ufigkeit der Anwendung sind zu Beginn erst mal alle 14 Tage OK. Reines Kokosöl kann man, wenn Du z.B. sehr trockenes Haar hast, auch öfter anwenden. Dann pur ohne Minzöl.

      0

      0
      1. Also bei 2 Teelöffel 7-8 Tropfen und bei 3 Teelöffel dann wohl mehr oder? Wie viel dann? 🙂 Und kann man auch direkt schon mit 1 mal in der Woche oder sogar mehrmals in der Woche?
        Und darf ich fragen, wann du so ein Unterschied gemerkt hast? Und ein großen Unterschied oder einen kleinen?
        Und wurdendie Haare auch davon dicker oder/ und mehr?

        Liebe GrĂŒĂŸe
        und vielen lieben Dank fĂŒr deine Antwort 🙂

        0

        0
        1. Die Menge des Pfefferminzöls wĂŒrde ich Dir empfehlen auszuprobieren. Es sollte auf der Kopfhaut nur leicht kribbeln. Tut es das nicht nimm einfach ein paar Tropfen mehr.

          Da wir hier keine chemischen Produkte haben kannst Du es auch jeden Tag anwenden. FĂŒr mich war jeden Tag aber zuviel. Das kostet ja auch Zeit und deine Haare riechen danach ja auch minzig. Im Sommer ist das zwar sehr angenehm, da es auch die Kopfhaut erfrischt, aber wie gesagt: Ich persönlich wĂŒrde es nicht jeden Tag anwenden – es ist aber grundsĂ€tzlich möglich. Ob das dann auch Einfluss auf das Ergebnis hat (das es dann vielleicht noch schneller geht) kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich wollte es nicht ĂŒberstrapazieren, weil eben nicht immer viel auch viel hilft …

          Dicker wurden die Haare alleine durch die Anwendung der Mischung nicht. Aber das habe ich kompensiert indem ich zunĂ€chst ein Produkt von Vichy (Vichy Dercos Neogenic) und danach ein Produkt von Garnier (Garnier Fructis Kraft Zuwachs Serum) fĂŒr mehr Haarwachstum benutzt habe. Dadurch das dann eben neue Haare nachwachsen werden sie dann auch mit der Zeit dichter.

          Hier kannst Du Dir ein Foto des Ergebnisses ansehen:
          http://www.beangels-blog.de/garnier-fructis-schaden-loescher-seidige-versiegelung/
          und auch die anderen Maßnahmen nachlesen die nötig waren bis ich wieder meine langen und gesunden Haare hatte. 🙂

          0

          0
            1. Die Seren nicht – aber die SpĂŒlungen sehr wohl. Ich hatte damit aber kein Problem weil ich genau diesen Effekt will. Bei den Haarkuren suche ich ganzh explizit nach Produkten die mir die Feuchtigkeit im Haar halten. Das beschwert zwar etwas aber ist ok fĂŒr mich.

              0

              0
  3. Hallo,

    ich hab gerade von deiner Kokosöl-Minzkur gelesen und wollte fragen wie oft du diese anwendest und wie schnell du Ergebnisse erzielst?
    Also wie lange hat es benötigt das dein Bob rausgewachsen ist?

    Vielen Dank fĂŒr deine Hilfe und liebe GrĂŒĂŸe!

    0

    0
    1. Hallo Jana,
      ich hatte nach etwa 6 Monaten die Schultern hinter mit gelassen. Das fand ich immer am unangenehmsten weil das als Übergangszeit kaum eine Frisur zuließ. Deswegen war ich ganz froh das es schneller ging. Danach ging es sehr schnell und ich hatte nach 8 Monaten schon eine ordentliche LĂ€nge. Wichtig ist auch das die Haare in der Zeit viel Pflege bekommen. Vor allem die Spitzen denn diese trocknen super schnell aus und brauchen deshalb Hilfe. Seit ich das mache sind die Haare auch schön dick geblieben. Sonst kennt man das ja eher das sie unten immer dĂŒnner werden.

      Hier kannst Du Dir die LĂ€ngen ansehen:
      http://www.beangels-blog.de/garnier-fructis-schaden-loescher-seidige-versiegelung/

      0

      0
  4. Hey:)
    Habe es mir heute geholt und werde es mal ausprobieren. Ist das nicht so Ă€hnlich wie die inversion method? Also das man das 7 Tage also eine Woche im Monat machen kann und dann wieder einen Monat warten sollte, damit sich die Kopfhaut oder so nicht zu sehr daran gewöhnt?! Denn dann funktioniert es nicht mehr. :/ Ist nur ein bisschen blöd am nĂ€chsten Tag erst auswaschen hab Schule und steh schon so frĂŒh auf- möchte nicht noch eher aufstehen :/ Werde es dennoch bei Gelegenheit testen:) Danke:D

    0

    0
    1. Ich kenne die Methode aber ich glaube das hier hat man schon vor der Inversion Methode gemacht und 7 Tage ist nicht wirklich realisitisch. Frauen aus dem Orient pflegen Ihr Haar schon sehr lange mit Öl, auch die Wimpern. Das Pfefferminzöl war anfangs mehr als KĂŒhlung gedacht. Irgendwann stellten sie dann fest das es auch auf das Haarwachstum positiv wirkt.

      FĂŒr die Anwendung: Du kannst das auch problemlos nur am Wochenende machen. Dann dauert es halt lĂ€nger und ist vielleicht nicht ganz so effektiv aber allemal auch ausreichend. Um das Auswaschen kommst Du aber nicht drum herum denn die Haare sind mit dem Öl schon sehr fettig. Das lĂ€sst sich kaum anders kompensieren.

      0

      0
  5. Sehr interessanter Artikel. Hab mir deinen Blog in meinen Favoriten abgespeichert und bin sicher hier ein Stammgast. Hoffe du veröffentlichst in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden solche Artikel dann hast du eine Stammleserin gewonnen 🙂

    0

    0
    1. Wenn Dich ein wenig Kokosduft im Haar nicht stört – klar. Es kommt ja drauf an wie die Haare sind – also eher trocken oder strapaziert und das kann ja auch bei MĂ€nnern der Fall sein.

      0

      0
  6. Hi 🙂
    Muss es Pfefferminzöl sein oder kann es auch einfach irgendein 100 prozentiges Ă€therisches Öl sein(ich habe nĂ€mlich gerade Teebaumöl zuhause)
    LG

    0

    0
    1. Hi Becca – mit Teebaumöl habe ich es bisher noch nicht versucht. Man benutzt halt Pfefferminzöl, weil das nicht nur erfrischend sondern auch anregend wirkt und ein leichtes Kribbeln auf der Kopfhaut hervorruft. Dadurch wird die Blutzirkulation angeregt was dann auch fĂŒr das Haarwachstum förderlich sein kann.

      0

      0
    1. Das kannst du auch problemlos bei coloriertem Haar machen, da es sich hier ja um ein reines natĂŒrliches Produkt handelt. Ich wĂŒrde sogar sagen dass das Öl gerade bei coloriertem Haar sehr gut ist da es dem Haar viel Pflege zurĂŒck gibt.

      0

      0

Hinterlasse einen Kommentar.

Regelmäßige Kommentator/innen erhalten zum Dank DoFollow.